, ,

Salih Özcan: Ein Gewinner der bisherigen Vorbereitung


Die Derby-Niederlage gegen den SC Fortuna Köln war der letzte Test für die Spieler des 1. FC Köln, bevor es am Freitag ins Trainingslager nach Kitzbühel geht. Die bisherige Vorbereitung hat ihre Spuren hinterlassen, das hat sich bei der durchwachsenen Leistungen gegen die Südstädter deutlich offenbart. Einer der wenigen Lichtblicke im kölschen Duell war Salih Özcan. Der Youngster überzeugte mit seiner Ruhe am Ball und seinen technischen Fähigkeiten. Wird er in der kommenden Saison eine echte Alternative?

Köln – Es lief die 88. Spielminute im Südstadion, als die Fortuna noch einmal einen Konter fuhr. Kai-David Büsing war plötzlich auf und davon, lief auf FC-Torhüter Sven Müller zu. Doch Salih Özcan hatte etwas dagegen. Der Mittelfeldspieler zog einen mächtigen Sprint an, machte auf Büsing mehrere Meter gut und kochte den Angreifer schließlich mit fairen Mitteln ab. Sonderapplaus für den Youngster, verdientermaßen für eine überzeugende Leistung.

Salih Özcan beim Training. (Foto: GBK)

Salih Özcan beim Training. (Foto: GBK)

Özcan einer der wenigen Lichtblicke

Der 18-Jährige steht auf dem Sprung in den Profi-Kader der Geissböcke. Bereits seit 2007 trägt Özcan das Trikot des 1. FC Köln, jetzt steht der Rechtsfuß vor dem Durchbruch. Im Testspiel gegen die Fortuna kam der zentrale Mittelfeldspieler bereits nach einer knappen Viertelstunde für den verletzten Milos Jojic. Dem Effzeh gelang in diesem Spiel nicht viel, die Müdigkeit in den Beinen war den Spielern deutlich anzumerken. Am Ende musste man sich der Fortuna mit 0:1 geschlagen geben.

Doch Özcan gehörte zu den wenigen Lichtblicken. In der Defensive überzeugte der 18-Jährige mit vielen gewonnenen Zweikämpfen, gutem Stellungsspiel und zeigte, dass er bereits über eine gesunde Härte verfügt. Zudem waren seine Ballsicherheit und eine für sein junges Alter große Ruhe am Ball zu spüren. Fast hätte sich der Mittelfeld für seinen starken Auftritt mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Sein wuchtiger Distanzschuss ging jedoch nur wenige Zentimeter über den Querbalken.

Weiterlesen: So denkt Stöger über die Entwicklung von Özcan

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar