Der Trainingsauftakt des 1. FC Köln. (Foto: GBK)

Marco Höger verursacht Unfall auf der Autobahn

Marco Höger hat am Mittwochabend einen Autounfall auf der Autobahn A3 verursacht. Dabei verlor der Neuzugang des 1. FC Köln bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen und geriet ins Schleudern. Bei dem folgenden Unfall wurden zwei Männer leicht und eine Frau schwer verletzt.

Köln – Der 1. FC Köln bestätigte am Donnerstagvormittag den Unfall, der sich am Mittwochabend gegen 20 Uhr ereignet hatte. Höger war dabei mit seinem Dienstwagen, einem Ford Mustang, unterwegs gewesen.

 

Das Auto von Marco Höger nach dem Unfall. (Foto: Polizei)
Das Auto von Marco Höger nach dem Unfall. (Foto: Polizei)

Höger trotz Unfall beim Testspiel dabei

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall am Mittwochabend gegen 20.15 Uhr, als Höger mit seinem Ford an der Anschlussstelle Köln-Dellbrück auf die A3 in Fahrtrichtung Frankfurt auffuhr. Wie die Behörden mitteilten, „wechselte der Kölner bei regennasser Fahrbahn den Fahrstreifen. Hierbei brach das Fahrzeugheck aus und das Fahrzeug geriet ins Schleudern. Ein auf dem linken Fahrstreifen fahrender BMW konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und rammte den Mustang. Der 33-jährige BMW-Fahrer und sein 22-jähriger Beifahrer wurden leicht, eine im Fond des Wagens sitzende 37-Jährige, schwer verletzt.“

Wie der „Express“ berichtete, suchte Höger noch am Abend Kontakt zu den Unfallopfern. Der 26-Jährige blieb selbst unverletzt und konnte am Donnerstagvormittag bereits wieder mit der Mannschaft trainieren. Mittags brach er mit der Mannschaft von Trainer Peter Stöger zum Testspiel nach Mainz auf und soll dort wie ursprünglich geplant zum Einsatz kommen.


Das könnte Euch auch interessieren:


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen