,

Starke Generalprobe: Effzeh sammelt Selbstvertrauen

Der 1. FC Köln hat sein letztes Testspiel vor Beginn der neuen Saison 2016/17 gewonnen. Gegen den 1. FSV Mainz 05 im Stadion am Bruchweg siegte der Effzeh dank zweier Tore von Leonardo Bittencourt und einem Treffer von Yuya Osako mit 3:0 (1:0).

Mainz – Die Generalprobe: Nicht weniger stand für den 1. FC Köln in Mainz auf dem Programm. Die Generalprobe für das System, das in den nächsten Wochen vornehmlich gespielt werden soll. Die Generalprobe für den 20-jährigen Sven Müller, der vor seinem ersten Profi-Pflichtspiel steht. Die Generalprobe für die Neuzugänge. Nach 90 Minuten am Bruchweg durfte der Effzeh mit Fug und Recht behaupten: Sie ist geglückt.

Moment des Spiels

Es lief gerade mal die zweite Minute, da zeigte Sven Müller, dass der Effzeh sich auf ihn verlassen kann. Mergim Mavraj verschätzte sich bei einem langen Ball, Pablo de Blasis war frei durch, doch Müller parierte den Schuss des Mainzers im Eins gegen Eins stark. Der gute Beginn eines wichtigen Zu-Null-Spiels für den Youngster.

Yuya Osako im Testspiel gegen den 1. FSV Mainz 05. (Foto: GBK)

Yuya Osako im Testspiel gegen den 1. FSV Mainz 05. (Foto: GBK)

Das Spiel in zwei Akten

Peter Stöger bot für die Generalprobe das bewährte 4-4-2-System auf. Ein wichtiger Fingerzeig mit Blick auf die ersten Pflichtspiele der Saison. Dennoch begann die Partie mit dem oben beschriebenen Wackler, der symbolisch für den Spielbeginn der Kölner war. Es brauchte 20 Minuten, ehe der Effzeh im Spiel war. Dann aber war die Elf von Peter Stöger besser. Defensiv abgesehen von individuellen Fehlern stabil, offensiv immer wieder gefährlich. Die Belohnung: Modeste bediente Rudnevs, der quer zu Bittencourt legte. Dieser grätschte den Ball zum 1:0 über die Linie.

Nach der Pause das gleiche Bild: Mainz konnte das Tor von Sven Müller kaum gefährden, der FC stand sicher und spielte deutlich gefälliger nach vorne als in den bisherigen Testspielen. Die Laufwege stimmten, das Engagement ebenso, genauso das Zielwasser. Erst steckte Salih Özcan zu Bittencourt durch, der zum 2:0 traf (56.). Kurz vor Schluss flankte Simon Zoller in die Mitte, wo Yuya Osako tatsächlich seinen Torfluch ablegte und zum Endstand einschob (82.).

Fazit

Der Effzeh hätte sogar noch höher gewinnen können, Artjoms Rudnevs zwei Tore erzielen müssen. Wie er die beiden Chancen alleine vor Lössl nicht zu mindestens einem Tor ummünzte, bleibt schleierhaft (26., 40.). Doch Köln überzeugte gegen einen Gegner mit internationalen Ambitionen. Und weil neben der soliden Defensive mit einem meist sicheren Sven Müller auch die Offensive deutlich spielstärker auftrat, scheint der 1. FC Köln für die neue Saison gerüstet.

Marco Höger im Testspiel gegen den 1. FSV Mainz 05. (Foto: GBK)

Marco Höger im Testspiel gegen den 1. FSV Mainz 05. (Foto: GBK)

Das sagte Peter Stöger

„Es hat gut ausgesehen, das Kombinationsspiel, die Bälle in die Tiefe, die Laufwege, die Organisation, auch die Standards waren gefährlich. Es war trotzdem nur ein Testspiel, das können wir einordnen. Wir wissen nicht, wie frisch die Mainzer wirklich waren. Jetzt haben wir noch zwei Wochen mit dem Pokalspiel bis zum ersten Meisterschaftsspiel. Das ist noch viel Zeit. Deswegen können wir mit Blick auf Samstag entspannt auf die Saisoneröffnung blicken.“

So spielte der Effzeh

Müller – Olkowski (46. Klünter), Mavraj (46. Maroh), Sörensen (46. Heintz), Rausch (46. Mladenovic) – Risse (46. Zoller), Lehmann (46. Höger), Hector (46. Özcan), Bittencourt – Rudnevs (46. Jojic), Modeste (46. Osako)


Das könnte Euch auch interessieren


5 Kommentare
  1. Pit
    Pit says:

    Ich fand die Leistung auch sehr ordentlich, vor allem auch nachdem zur Hälfte alle Feldspieler, außer Bittencourt, gewechselt wurden. Da passte trotzdem fast alles und wirkte fit und harmonisch.
    Allerdings hab ich heute gelesen, dass die Mainzer schon ziemlich trainingsgeschädigt waren, was die Gegenwehr dann doch relativiert…
    Sehr gute Qualität übrigens bei youtube…feine Sache.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar