, ,

Sturm-Talent weg: Effzeh verliert Mause an Mainz


Bittere Niederlage für den 1. FC Köln auf dem Transfermarkt: Jannik Mause verlässt die Geissböcke und wechselt zum 1. FSV Mainz 05. Der Stürmer, der in der vergangenen in 23 A-Junioren-Spiele für den Effzeh 20 Tore erzielt hatte, unterschrieb bei den Rheinhessen einen Vier-Jahres-Vertrag.

Köln/Mainz – Er hatte bereits bei den Profis von Peter Stöger mittrainiert, trotzdem sollte er dieses Jahr noch nicht in die Regionalliga-U21 aufsteigen, sondern weiter bei den A-Junioren spielen. Nun hat Jannik Mause, der im Sommer 2014 von Roda Kerkrade gekommen war, dem Effzeh den Rücken gekehrt.

Einen der talentiertesten deutschen Stürmer seines Jahrgangs

Der Abschied des Sturm-Talents kommt überraschend, hatte Mause doch in der vergangenen Saison schon mehrfach mit der Bundesliga-Mannschaft mittrainiert. Am Geißbockheim hatte man ihm signalisiert, dass man mit ihm langfristig plane. Dann kam der große Umbruch in der U21. Doch die Kaderplaner entschieden, Mause zunächst bei der U19 zu belassen und nicht zu befördern.

Nun schlugen die Mainzer zu. Mause soll zwar zunächst auch beim FSV nur für die U19 auflaufen, aber schon in diesem Jahr für die zweite Mannschaft spielen, die im Gegensatz zu den Kölnern nicht in der Regionalliga, sondern in der Dritten Liga spielt. Wie hoch Mainz den Neuzugang einschätzt, verrät die Aussage des NLZ-Leiters Volker Kersting: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Jannik Mause einen der talentiertesten deutschen Stürmer seines Jahrgangs für Mainz 05 begeistern konnten, der sich trotz zahlreicher Angebote namhafter Vereine für unseren Weg entschieden hat.“ So zog der Effzeh im Kampf um ein großes Sturm-Talent den Kürzeren.


Das könnte Euch auch interessieren:


0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar