,

Eine Defensive für Europa? So stark ist Kölns Abwehr

Der 1. FC Köln scheint sich auch in der neuen Saison auf eine Qualität verlassen zu können, die den Geissböcken bereits seit drei Jahren zum Erfolg verhilft. In den ersten drei Pflichtspielen der Saison blieb der Effzeh ohne Gegentor. Dies hatte sich schon in der Vorbereitung angedeutet.

Köln – Bologna, Eibar, Mainz, Preussen, Darmstadt, Hennef und Wolfsburg: Diese sieben Klubs haben eines gemeinsam. Sie haben seit Ende Juli vergeblich versucht, gegen den 1. FC Köln Tore zu erzielen. Einzig der VfL Bochum im torreichen Testspiel (3:4) der Länderspiel-Pause kann sich auf die Fahnen schreiben, der Kölner Hintermannschaft in den letzten zwei Monaten ein Schnippchen geschlagen zu haben.

Sattelfest im 4-4-2: „Wir sind eingespielt!“

Dominique Heintz gegen Mario Gomez im Spiel des 1. FC Köln gegen den VfL Wolfsburg. (Foto: CM)

Dominique Heintz gegen Mario Gomez im Spiel des 1. FC Köln gegen den VfL Wolfsburg. (Foto: CM)

Seit Peter Stöger und sein Trainer-Team die Idee des 3-5-2-Spielsystems zunächst ad acta gelegt und wieder auf das bewährte 4-4-2-System umgestellt haben, präsentiert sich die FC-Defensive so sattelfest wie eh und je unter dem Österreicher. In den vergangenen beiden Spielzeiten stellte der 1. FC Köln mit 40 bzw. 42 Gegentoren die fünft- bzw. viertbeste Defensive der gesamten Liga. Europäische Klasse vor dem eigenen Tor! Was fehlte zum ganz großen Wurf, war die Durchschlagskraft in der Offensive.

Das Spiel in Wolfsburg zeigte nun, dass die Geissböcke auch in dieser Saison eine top besetzte Offensive mit Spielern wie Mario Gomez, Julian Draxler und Daniel Didavi überzeugend im Griff behalten können. Das beeindruckte auch Timo Horn, der beim 0:0 in der Volkswagen Arena das Treiben von der Bank aus ganz genau hatte verfolgen können. „Man hat gemerkt, dass es bei uns sehr eingespielt aussieht. Defensiv stehen wir sehr, sehr gut – und spielerisch sind wir einen Schritt weiter.“

Weiterlesen: So stark ist die Kölner Defensive im Liga-Vergleich

Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar