,

Jetzt auch Horn: Effzeh bangt um die Nummer eins


Horn wird erst nach dem Wochenende genauer wissen, wie realistisch ein Einsatz am 10. September beim VfL Wolfsburg sein wird. Nach dem Olympia-bedingten Fehlen im DFB-Pokal könnte der 23-Jährige also bereits das zweite Pflichtspiel verpassen. Nach dem erfolgreichen Saisonstart gegen Darmstadt wäre dies eine bittere Nachricht für den Effzeh.

Alle Augen wieder auf Sven Müller

Neben Horn fällt bekanntlich auch Thomas Kessler mit einem Außenbandriss im Knie aus. Peter Stöger kündigte zwar an, den „fittesten Kess aller Zeiten“ zu sehen, wenn dieser zurückkehrt. Doch bis dahin wird es noch etwas dauern. Der 30-Jährige trägt noch immer eine Schiene am Knie. Eine Rückkehr ins Mannschaftstraining erscheint nicht vor Mitte September realistisch.

Sven Müller im Testspiel gegen den 1. FSV Mainz 05. (Foto: GBK)

Steht Sven Müller vor seinem Bundesliga-Debüt? (Foto: GBK)

So sind zunächst wieder alle Augen auf Sven Müller gerichtet. Der 20-Jährige hatte im DFB-Pokal beim BFC Preussen seinen Einstand bei den Profis gefeiert. Bis auf wenige Szenen hatte er einen guten Eindruck hinterlassen. Im Test am Donnerstag gegen Bochum musste er gleich viermal hinter sich greifen, wurde dabei aber mehrfach sträflich von seinen Vorderleuten im Stich gelassen.

Bei Wolfsburg wird Mario Gomez debütieren

Für Müller, der in dieser Saison eigentlich als Nummer eins der U21 eingeplant war, könnte es in einer Woche also heißen: Bundesliga statt Regionalliga, Wolfsburg statt Sprockhövel – und mit dem besonderen Schmankerl, dass beim VfL ein gewisser Mario Gomez sein Debüt geben dürfte. Für Müller wäre dies eine besondere Herausforderung. Doch noch besteht bei Timo Horn ein Fünkchen Hoffnung.


Das könnte Euch auch interessieren


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar