,

Neuzugang Guirassy träumt von seinem Heim-Debüt

Sehrou Guirassy befindet sich zwar noch im Aufbautraining nach seinem Meniskusschaden, doch der Franzose träumt bereits von seinem ersten Einsatz im Trikot des 1. FC Köln im RheinEnergieStadion. Bis dahin wird es zwar noch etwas dauern, ins Mannschaftstraining könnte der 20-Jährige aber schon bald einsteigen.

Köln – Marcel Hartel und Sehrou Guirassy schuften seit Wochen für ihr Comeback. Die beiden Offensivspieler absolvierten einen Großteil ihres Reha-Programms zusammen, mittlerweile dürften die beiden schon dicke Kumpel sein, so viel Zeit verbringen sie miteinander. Doch für Guirassy sind seine ersten Wochen beim Effzeh keine einfachen: eine neue Mannschaft, ein neues Land, eine neue Sprache, dazu verletzt. Diese Situation wird sich bald ändern.

Guirassy vor dem Einstieg ins Mannschaftstraining

Ins Trainingslager nach Kitzbühel hatte Peter Stöger den Neuzugang ganz bewusst mitgenommen – vor allem, um Guirassy ins Team zu integrieren. Dabei stand ein Transfer des französischen U20-Nationalspielers lange auf der Kippe. Vor seinem Wechsel in die Domstadt, war bei der sportmedizinischen Untersuchung aufgefallen, dass der 20-Jährige operiert werden musste. Der Transfer wurde zur Hängepartie, erst eine reduzierte Ablösesumme von rund 3,8 Millionen Euro brachte die Einigung mit dem OSC Lille.

Sehrou Guirassy. (Foto: GBK)

Sehrou Guirassy. (Foto: GBK)

Nach den aufregenden und anstrengenden letzten Wochen hat der 20-Jährige dem GEISSBLOG.KOELN nun einen exklusiven Einblick in seine Gefühlswelt gewährt. „Mir geht es sehr gut. Meinem Knie geht es besser und besser. Ich kann wieder mit dem Ball trainieren, das ist ein schönes Gefühl“, sagte der sympathische Franzose lächelnd. Nach der OP im Juli bereitet das Knie endlich keine Probleme mehr. „Das Knie ist stabil. Die Betreuer haben mit mir viel gearbeitet, die Muskeln sind wieder stark und stützen das Knie wie vor der Operation“, erzählte der Stürmer.

Weiterlesen: „So etwas gibt es nicht in Frankreich!“

Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar