,

Transferbilanz: FC im Liga-Vergleich mit sattem Plus


Und weil die inflationär gestiegenen Preise auf dem Markt unter anderem das Werben um Salif Sané unmöglich gemacht hatten, hielten sich die Kölner nun die Option offen, im Winter noch einmal substantiell nachlegen zu können. Auch, wenn Schmadtke bekanntlich kein Fan von Verpflichtungen zur Halbzeit der Liga ist, sind in diesem Zeitraum doch häufig nur wenige wirklich interessante Spieler verfügbar und wechselwillig.

Schmadtke könnte und würde im Winter nachlegen

Der 1. FC Köln aber ist vom Kader überzeugt, auch, weil die letzten Wochen zeigten, dass die 24 Spieler auch abseits des Platzes harmonieren. Spannungen gibt es kaum, der Konkurrenzkampf wird ohne Murren angenommen. Einmal mehr setzt der Effzeh also auf einen relativ kleinen Kader. Bleibt Köln von weiteren langfristigen Verletzungen verschont und kommen die aktuell angeschlagenen Spieler als Verstärkungen zurück, dürfte der FC den ersten Eindruck bestätigen. Gelingt dies nicht, könnte, müsste und würde Schmadtke im Winter doch noch einmal nachlegen. Der finanzielle Spielraum jedenfalls ist mehr denn je vorhanden.

Die Transferbilanz der 18 Bundesliga-Klubs

Verein Ausgaben Einnahmen Gewinn/Verlust
Schalke 38,30 56,30 + 18,00
Gladbach 29,00 45,10 + 16,10
1. FC Köln 5,30 14,50 + 9,20
Hoffenheim 22,05 29,10 + 7,05
Frankfurt 2,90 8,55 + 5,65
Bremen 23,20 28,35 + 5,15
Darmstadt 4,00 5,20 + 1,20
Wolfsburg 50,00 49,75 – 0,25
Hertha BSC 6,50 4,90 – 1,60
Augsburg 17,30 15,40 – 1,90
Ingolstadt 7,50 5,05 – 2,45
Freiburg 8,30 5,25 – 3,05
Dortmund 115,20 109,50 – 5,70
Mainz 05 23,20 10,25 – 12,95
FC Bayern 70,00 54,00 – 16,00
Leverkusen 42,60 23,20 – 19,40
Hamburg 34,10 2,30 – 31,80
RB Leipzig 48,10 1,10 – 47,00

Insgesamt investierten die Bundesligisten in der Sommer-Transferperiode 2016 demnach 547,55 Millionen Euro. Das sind rund 140 Millionen Euro mehr als 2015. Dagegen brachten die Verkäufe (insgesamt 467,8 Mio.) trotz der Preisanstiege in Europa rund zehn Millionen Euro weniger ein. Alle Zahlen (Angaben in Mio. Euro) basieren auf Angaben des Fachmagazins „kicker“.

Köln, Gladbach, Hamburg, Leipzig: Wie denkt Ihr über die Transferperiode? Diskutiert mit!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar