,

Fünferkette mit Olkowski? Betonabwehr gegen den BVB

Der 1. FC Köln leckt seine Wunden und bastelt am Notfallplan für das Spiel gegen Borussia Dortmund. Wegen der Verletzungsmisere ist Peter Stöger zu weiteren Umbaumaßnahmen in der Startelf gezwungen. Greifen die Geissböcke gegen den BVB auf eine Mauertaktik zurück?

Köln – Es war unverkennbar am Dienstagnachmittag. Peter Stöger ließ kein Kleinfeldturnier spielen, wie er es üblicherweise in der zweiten Trainingseinheit dienstags tut. Der FC-Coach bat vielmehr zur Taktikschulung. Im Mittelpunkt: die Fünferkette.

Peter Stöger im Gespräch mit seiner Defensive. (Foto: GBK)

Peter Stöger im Gespräch mit seiner Defensive. (Foto: GBK)

Viele Gespräche mit den Abwehrspielern

Immer wieder sprach Stöger mit seinen Spielern, insbesondere mit Dominique Heintz und Frederik Sörensen. Er nahm sich auch Jonas Hector und Marco Höger zur Post. Konstantin Rausch bekam einige Worte gesagt. Immer wieder griff Stöger in die Trainingseinheit ein, erklärte das Abwehrverhalten in einem System mit drei Innenverteidigern und zwei Außenverteidigern sowie zwei defensiven, zentralen Mittelfeldspielern.

Es scheint klar: Der Effzeh wird gegen den offensivstarken BVB alle Register ziehen, um trotz der überaus angespannten Personallage die höchstmögliche Stabilität zu erreichen. Dafür greift Stöger wohl auf eine altbewährte Taktik des Aufstiegsjahres zurück. Das Motto heißt: die Schotten dicht machen und zur Not den Kölner Dom vor dem eigenen Tor parken.

Peter Stöger im Gespräch mit seiner Defensive. (Foto: GBK)

Peter Stöger im Gespräch mit seiner Defensive. (Foto: GBK)

Verletzungen? Stöger sucht nach den Lösungen

Stöger betonte, dass es in den letzten Spielen darum ginge, noch einmal das Maximale rauszuholen – egal, wer sich alles in den letzten Wochen verletzt habe. „Wir haben nur im Kopf, welche Lösungen wir für das Wochenende haben könnten“, sagte der Effzeh-Coach. Und wie diese Lösung aussehen könnte, scheint inzwischen klar.

Weiterlesen: Gewinner Olkowski – rückt der Pole in die Startelf?

2 Kommentare
  1. Ulli says:

    Immer dann, wenn Peter Stöger „Beton“ angerührt hat, sind wir bestraft worden. Die 1:5 Niederlage bei den Unnötigen in Leverkusen ist ein wahrer Albtraum für mich. Zugegeben, die Alternativen sind nicht sonderlich vielfältig, aber Pavel Olkowski rechts und Jonas Hector links könnten am ehesten dafür sorgen, dass Tony nicht in der Spitze versauert.

  2. Nick says:

    Stimmt nicht. Wir haben in der Bundesliga bisher fast immer gegen die „Top-Teams“ mit 3 Innenverteidigern gespielt…was im Schnitt gegen Bayern & Dortmund auch sehr gut geklappt hat…die Umstände wie es zum 1:5 gegen Leverkusen gekommen ist, waren andere und nicht unbedingt nur dem System zuzuschreiben…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar