,

Startelf: Schlägt jetzt die Stunde des Salih Özcan?

Marco Höger und der Kampf gegen die Zeit: Der Mittelfeldmotor des 1. FC Köln droht als fünfter Leistungsträger am Samstag gegen die TSG 1899 Hoffenheim auszufallen. Nutznießer könnte dann Salih Özcan sein. Der Youngster drängt ins Team.

Köln – Er ist das Juwel, das sie schützen und hüten, das sie aber auch Schritt für Schritt aufbauen. Salih Özcan soll beim 1. FC Köln langsam aber sicher zum Bundesliga-Spieler reifen, vom Talent zum Leistungsträger, vom Versprechen an die Zukunft zum Versprechen an die Gegenwart.

Körperlich längst auf Bundesliga-Niveau

Der 18-Jährige ist schon jetzt ein fester Bestandteil des Teams von Trainer Peter Stöger. Ob Özcan Woche für Woche im Kader steht, diese Frage stellt sich nicht mehr. Verletzungspech hin oder her – Özcan wäre auch so dabei. Zu gut ist er bereits, zu konstant trainiert er, so wertvoll, dass er auch schon in Schlüsselspielen wie auf Schalke oder in München reingeworfen wird. Er spielt, als habe er nie etwas anderes gemacht. A-Junioren oder Bundesliga? Für den Mittelfeldspieler kein Unterschied.

Salih Özcan spielt erstmals in der Allianz Arena gegen den FC Bayern. (Foto: M.i.S.)

Salih Özcan spielt erstmals in der Allianz Arena gegen den FC Bayern. (Foto: M.i.S.)

Für die Verantwortlichen dagegen sehr wohl. Sie führen ihn erst Stück für Stück in die Öffentlichkeit. Im Team hat Özcan mit Mergim Mavraj einen väterlichen Freund, der schon früh begann ein Auge auf den damals noch 17-Jährigen zu haben, als Özcan erstmals mit den Profis zu trainieren begann. Nun ist der gebürtige Kölner gerade erst volljährig, doch körperlich schon längst auf Bundesliga-Niveau angekommen. An den Teenager erinnert nur das jugendhafte Gesicht, in den Zweikämpfen hat der deutsche U19-Nationalspieler längst Erstliga-Härte erreicht.

Er kann seinen Mann in der Bundesliga stehen

Diese könnte er nun erstmals von Beginn an in einer Bundesliga-Partie unter Beweis stellen. Sollte Marco Höger tatsächlich ausfallen, wäre Özcan die erste Option, um den Mittelfeld-Mann zu ersetzen. „Der Junge ist richtig gut. Vielleicht ist es ja mal an der Zeit, dass er von Beginn an spielt“, befand Torhüter Thomas Kessler. Da musste Peter Stöger lachen. „Wenn der Kess das sagt…“ Doch der FC-Coach schob mit dem nötigen Ernst hinterher: „Natürlich kann er eine Option sein. Er hat schon ein paar Mal gezeigt, dass er seinen Mann in der Bundesliga stehen kann.“ Özcan spielt mit gerade einmal 18 im zehnten Jahr beim Effzeh. Am Samstag könnte er also erstmals in der Startformation bei den Profis stehen.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar