,

Unfassbar: So viele Spieler hat Kessler schon in Köln erlebt

Der FC-Almanach „Im Zeichen des Geissbocks“ hat sie alle aufgeführt. Alle Kader des 1. FC Köln, alle Spieler, alle Zu- und Abgänge. Das Blättern von Spielzeit zu Spielzeit treibt einem die Tränen in die Augen, manchmal aus Rührung, manchmal aufgrund anderer Empfindungen, über die besser der Mantel des Schweigens gehüllt wird. Aber niemals lässt einen der Blick in die FC-Personalpolitik der letzten Jahrzehnte kalt.

Die Kessler-Bilanz von Wessels über Mondragon bis Horn

Zunächst die übergeordneten Fakten: In dieser Saison debütierten Sven Müller, Artjoms Rudnevs, Marco Höger, Konstantin Rausch, Salih Özcan und Sehrou Guirassy für den 1. FC Köln. Sie waren die Spieler 496 bis 501, die in Pflichtspielen das Trikot mit dem Geissbock auf der Brust trugen. Nachwuchs-Talent Özcan war die Ehre vorbehalten, der 500. Debütant zu sein. Und Kessler? Dafür bedarf es einen Blick zurück. Der heute 30-Jährige erlebte seit der Saison 2006/07 insgesamt neun Trainer, zwölf Assistenztrainer, aber nur zwei Torwarttrainer mit: Holger Gehrke und Alexander Bade.

Seine Mitstreiter im Tor lauteten in den ersten vier Jahren als FC-Profi: Stefan Wessels, Benjamin Finke und Dieter Paucken, anschließend Faryd Mondragon und Miro Varvodic. In der Saison 2010/11 ließ sich Kessler an St. Pauli ausleihen und verpasst so Michael Rensing und Daniel Schwabke. Auch in der Saison 2011/12, der letzten Abstiegssaison, war Kessler nicht in Köln, sondern bei Eintracht Frankfurt. So konnte er die ersten Schritte eines gewissen Timo Horn bei den Profis nicht miterleben. Dann kehrte er zurück und übernahm hinter Horn die Position der Nummer zwei. Marcel Schuhen, Daniel Mesenhöler und nun Sven Müller folgten in den kommenden Jahren jeweils als Nummer drei, Matthias Hamrol in diesem Jahr als Nummer vier.

Kessler spielte mit 23 Prozent aller FC-Profis zusammen

Es bleibt die Frage zu klären, wie viele Profis Kessler insgesamt in seinen neun Jahren, die er nun im Profi-Kader des 1. FC Köln steht, hat kommen und gehen sehen.

Es sind: 126.

Einhundertsechsundzwanzig Spieler, von denen tatsächlich 116 auch Pflichtspiele für die Geissböcke bestritten. Im Klartext: Kessler erlebte in neun Jahren beim 1. FC Köln sage und schreib 116 und damit 23 Prozent aller 501 jemals eingesetzten Spieler persönlich in der Kabine, auf dem Trainingsplatz und im Stadion. Kessler, das wandelnde FC-Lexikon. Wenn dieser Mann irgendwann einmal ein Buch über seine Zeit beim 1. FC Köln schreiben sollte, dürfte er einiges zu erzählen haben. Über insgesamt 126 Spieler…


Das könnte Euch auch interessieren:


0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar