,

Wird Anthony Modeste für den Schlussspurt geschont?

Nachdem Simon Zoller zurück im Mannschaftstraining des 1. FC Köln ist, bleibt nur noch eine Personalie offen: Anthony Modeste. Wird der Franzose rechtzeitig für das Duell gegen Borussia Dortmund fit? Oder wird der 28-Jährige für die Spiele gegen Bremen und Leverkusen geschont?

Köln – Als Anthony Modeste am Donnerstagnachmittag auf den Trainingsplatz kam, dachten viele: Hurra, Tony ist wieder da! Doch Tony war nach einer halben Stunde wieder weg. Abgesprochen mit dem Trainerteam, das Aufwärmprogramm absolviert, dann wieder in die Kabine. Der 28-Jährige hatte vorher am Tag schon mehrere Reha-Einheiten absolviert.

Es geht darum, wie bereit sie wirklich von der Fitness her sind

Die endgültige Entscheidung wird also erst am Freitag fallen. Wird Modeste beim Abschlusstraining dabei sein? Und wenn ja, wird er auch voll mittrainieren können? „Es wird eine kurzfristige Entscheidung sein, weil sie nicht viele Trainingseinheiten mitgemacht haben“, sagte Trainer Peter Stöger am Donnerstag, auf Modeste und Zoller bezogen. „Es geht darum, wie bereit sie wirklich von der Fitness her sind.“

Simon Zoller zurück im Mannschaftstraining. (Foto: GBK)

Simon Zoller zurück im Mannschaftstraining. (Foto: GBK)

Zoller meldete sich am Donnerstag zurück, konnte die vollständige Einheit mitmachen und dürfte deshalb zumindest auf der Bank Platz nehmen. Aber Modeste? Der Franzose bewies schon früher gutes Heilfleisch, kam mit nur einer Trainingseinheit wieder zurück und spielte ohne Probleme. Nun ist die Situation eine andere, die Verletzung eine andere, das Risiko ein anderes.

Der Effzeh und Modeste dürfen nichts riskieren

Modeste hatte sich gegen Hoffenheim eine leichte Knieverletzung zugezogen. Und wenn er das Trainerteam nicht davon überzeugt hätte, dass er hätte weiterspielen können, er wäre ausgewechselt worden. Nun müssen Ärzte, Physios, Trainer und natürlich Modeste selbst beurteilen, wie stabil das Knie wieder ist und ob es schon am Samstag wieder einer Bundesliga-Belastung standhalten kann. Klar ist aber auch: Der Effzeh und Modeste dürfen nichts riskieren. Zu viel ist schon passiert.

Weiterlesen: „Dann werden wir es nicht machen – auch, wenn wir ihn brauchen könnten“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar