Sehrou Guirassy. (Foto: GBK)

Guirassy "wird noch zeigen, dass er ein Klassespieler ist"

Sehrou Guirassy wird dem 1. FC Köln noch einige Zeit fehlen. Bislang ist ein Comeback des Franzosen nicht absehbar. Doch dem Angreifer geht es zumindest besser. 

Köln – Als Sehrou Guirassy am Freitagmittag ans Geißbockheim kam, hatte Peter Stöger gerade seine Pressekonferenz vor dem ersten Pflichtspiel des 1. FC Köln im neuen Jahr beendet. Guirassy wird in Mainz bekanntlich fehlen. Wann er wieder auf dem Platz stehen kann, ist noch nicht klar.

Stöger sicher: „Er wird zeigen, dass er ein Klassespieler ist“

„Es geht ihm besser. Aber wann er ins Mannschaftstraining wieder einsteigen wird, kann ich noch nicht sagen“, sagte Stöger am Freitag. „Aber Druck aufbauen auf einen Jungen, der ohnehin schon nicht so wahnsinnig gut gelaunt ist, halte ich für einen Fehler.“

Guirassy, der wegen nicht näher definierten „muskulären Problemen“ seit dem 18. Dezember 2016 ausfällt, kämpft sich bereits durch seine zweite längere Verletzung beim Effzeh. „Es ist extrem schade für ihn, er hatte sich viel vorgenommen“, bedauert Stöger den Ausfall des im Sommer aus Lille verpflichteten Stürmers. „Das ist schwierig für ihn. Aber er wird noch zeigen, dass er ein Klassespieler ist.“

Es ist schön, wenn man merkt, dass es besser wird

Wann es soweit sein wird, weiß Guirassy aber selbst noch nicht. Der GEISSBLOG.KOELN fragte beim 20-Jährigen nach. Der lächelte und sagte erleichtert: „Es geht mir wirklich schon besser.“ Die Behandlungen würden gut tun, er bestätigte Stöger, der von „ein paar Sachen“ gesprochen hatte, „die offensichtlich gegriffen haben“. Dennoch muss sich der Angreifer weiter gedulden. Es wird wohl noch mehrere Wochen dauern, ehe er wieder vollständig im Mannschaftstraining stehen wird. „Natürlich ist das hart. Erst im Sommer die Geschichte am Knie, jetzt wieder etwas in der Vorbereitung. Aber es ist schön, wenn man merkt, dass es besser wird.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen