,

Merino-Deal: Tütet Köln den Transfer doch noch ein?

Hat der 1. FC Köln seine Transferplanungen abgeschlossen oder nicht? Sportchef Jörg Schmadtke hat mit Neven Subotic den erwarteten vierten Innenverteidiger als Nachfolger für Mergim Mavraj präsentiert. Die Frage der Stunde lautet nun: Holt der Effzeh vor dem 31. Januar noch einen weiteren Dortmunder?

Köln – Es war eine der kleineren, weniger beachteten Überraschungen des 17. Spieltags am vergangenen Wochenende. Borussia Dortmund spielte beim SV Werder Bremen. Doch derjenige, der aus Kölner Sicht im Blickfeld stand, befand sich nicht einmal im Kader des BVB: Mikel Merino.

BVB lehnt Kölner Anfrage ab – Merino bleibt außen vor

Der 1. FC Köln hatte sich in den letzten Wochen um den 20-Jährigen bemüht. Der Spanier, im defensiven Mittelfeld zuhause, sollte das nächste Talent am Geißbockheim werden. Doch Thomas Tuchel und der BVB erteilten dem Wechsel eine Absage. Der Dortmunder Trainer erklärte, auf den Sommer-Neuzugang von CA Osasuna zu zählen, zumal mit Nuri Sahin ein Konkurrent auf der Position unglücklich, Sven Bender verletzt und Sebastian Rode angeschlagen war.

Doch Merino reiste vergangenes Wochenende nicht mit nach Bremen, bekam von Tuchel freie Tage „geschenkt“. Zum Nachdenken? Der Spieler, auf den der BVB-Coach angeblich setzte, stand wieder außen vor und dürfte sich einmal mehr in seine Heimat zurückgewünscht haben, wo er mit Osasuna zuletzt über eine Rückkehr gesprochen hatte. Doch der BVB will Merino in der Bundesliga halten – und Köln will ihn ausleihen und dann, wenn Merino erst mal in Köln ist, endgültig vom Effzeh überzeugen.

Subotic für Schmadtke die Pflicht – Merino die Kür?

Nach GBK-Informationen besteht von Kölner Seite noch immer Interesse am 1,88 Meter großen Zentrumspieler. Schmadtke wollte sich auf Nachfrage nicht zu der Personalie äußern, erklärte lediglich, dass „ein Blick auf den Kader nicht den Eindruck erweckt, wir müssten noch etwas machen“. Die Pflicht mit Subotic ist also erledigt, alle Lücken geschlossen. Bleibt die Kür. Am Sonntag spielt Borussia Dortmund beim 1. FSV Mainz 05. Sitzt Merino erneut auf der Tribüne, dürften die Zeichen klar sein. Oder pokert der BVB und schenkt ihm einen Kaderplatz? Der Effzeh wird es genau beobachten.


Das könnte Euch auch interessieren:


Schlagworte: , ,
7 Kommentare
      • Nuck
        Nuck says:

        Keinen Plan ist besser als keine Ahnung. Warum kommt er denn beim BVB nicht zum Einsatz ? Nur weil er Heimweh hat!? Hast du Spiele von Merino gesehen? Gaudino hat gute Spiele für Bayern M. abgeliefert und ist ja von BM nicht verkauft worden. Bei einem anderen Trainer hätte er bestimmt mehr gespielt.

        • Pepe
          Pepe says:

          Du hast weder Plan noch Ahnung. Ja ich habe Spiele von Merino gesehen und der wirkt deutlich talentierter als Gaudino. Wenn man sich mal die Konkurrenz bei Dortmund anguckt, sieht man warum der nicht zum Einsatz kommt. Gaudino kam nur in irgendwelchen bedeutungslosen Spielen zum Einsatz, als die Bayern durch Verletzungen einen geschwächten Kader hatten. Da kam selbst Green zum Einsatz und Scholl saß auf der Bank. Jetzt ist der am Ende als Leihe in der Schweiz gelandet und bringt scheinbar auch keine herausragenden Leistungen. Merino ist gerade mal ein halbes Jahr da, klar muss der sich erstmal akklimatisieren. Gaudino hat ein gutes Kurzpassspiel, aber sonst keine herausragenden Fähigkeiten. Aus dem kann ein guter Bundesligaspieler werden, aber kein herausragender. Der ist aber sonst kaum mit Merino zu vergleichen, da er eher den 8er gibt. Merino ist was für die 6.

  1. Koelschlenny
    Koelschlenny says:

    Schwierige Entscheidung.

    Wenn man…
    … bei Lehmann eine längere Verletzung befürchtet,
    … Rausch nicht die gesamte Saison auf LV sieht,
    … Özcan die Bundesliga noch nicht im Wochenrythmus 90 Minuten zutraut,
    … Jojic endgültig – mindestens im ZM/ZDM – abgeschrieben hat,
    … bedenkt, dass Höger bisher durchaus kartenintensiv unterwegs war (jedes 3. Spiel),
    … dann macht Merino tatsächlich Sinn, da die Sechs dann auf einmal dünn besetzt ist bei uns.

    Wenn man aber…
    … Lehmann als Kapitän wieder einen Stammplatz zutraut,
    … Hector gerne als neuen verlängerten Arm im Mittelfeld belassen möchte,
    … Özcan weiter aufbauen möchte,
    … Jojic noch eine, zwei oder auch drei Chancen geben möchte,
    … Höger eine verletzungsfreie und weiterhin fehlerfreie Saison zutraut,
    … dann ist eine Verpflichtung von Merino – besonders als Leihe ohne Kaufoption – eigentlich nur ein Geschenk an den BVB.

  2. R.S.
    R.S. says:

    Eben! Plus:
    … angesichts der genannten vielen „Wenn man aber…“ wäre ein weiteres Anbaggern unnötig wie ein Kropp. Hat man mit ihm, ähnlich wie mit Subotic im Vorfeld gesprochen, reicht es doch völlig für eine nachhaltige Wirkung, wie man sieht.

    Also, wenn überhaupt dann im Sommer noch einmal das Thema aufwärmen. Jetzt wäre für ihm Wurscht ob er in Dortmund oder Köln auf der Tribüne sitzt.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar