,

Neven Subotic: Das sagte der Serbe über sein Debüt

Neven Subotic hat am Sonntag beim SC Freiburg sein Debüt für den 1. FC Köln gefeiert. Zusammen mit seinen drei Innenverteidiger-Kollegen bildete er ein kopfballstarkes Abwehrzentrum. Gleichzeitig war es sein erstes Bundesliga-Spiel seit dem 2. März 2016 für Borussia Dortmund.

Freiburg – Sein Trainer Peter Stöger (siehe Video) freute sich außerordentlich, nahm das Debüt des Serben für den Effzeh als eines der positiven Dinge mit zurück nach Köln. „Er hat eine richtig beschissene Zeit hinter sich hat. Es ist schön, dass man einen so guten und erfolgreichen Spieler wieder in der Bundesliga spielen sehen konnte.“ Aber auch der Serbe selbst freute sich über sein Comeback auf der Bühne Bundesliga. Das sagte Subotic nach dem Spiel in Freiburg über…

Ich habe im Spiel sehr viel Spaß gehabt

…das erste Gefühl nach dem Spiel: „Ein paar Minuten nach dem Spiel bin ich k.o., so, wie ich es immer war. Ich habe im Spiel sehr viel Spaß gehabt. Auch, wenn erst einmal die Frage überwiegt, warum es nicht zum Sieg oder zu einem Punkt gereicht hat. Das ist immer das Wichtigste. Dennoch war es ein sehr schönes Gefühl auf dem Platz zu sein.“

…die ersten 90 Bundesliga-Minuten seit elf Monaten: „Es ging für mich darum Fuß zu fassen, und ich glaube, das ist mir gelungen. Ich habe mich in die Zweikämpfe reingeworfen, mir hat man nicht angemerkt, dass ich ein anderer Spieler geworden wäre. Ich habe meine alte Qualität zurück. Das tut schon sehr gut. Und es war kein einfaches Spiel, sondern ein richtiges Drecksspiel mit sehr vielen Zweikämpfen und sehr viel Umschalten. Das war eine echte Herausforderung. Ich freue mich, dass das 90 Minuten gut geklappt hat.“

Weiterlesen: „Der BVB und Köln spielen auf einem stolzen Niveau Fußball“

Schlagworte:
1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar