,

Aufstieg perfekt: Wird der zweite Versuch erfolgreicher?

Mit einem 2:1-Erfolg über den SC Sand II starteten die Kölnerinnen in die Rückrunde. Spätestens mit dem darauffolgenden Sieg über Spitzenreiter Hoffenheim untermauerten die Kölnerinnen ihre Aufstiegsambitionen. Mit sechs weiteren Erfolgen blieb der Effzeh in der Rückrunde ungeschlagen und erspielte sich im Saisonendspurt die beste Ausgangsposition. Ein Sieg aus drei verbleibenden Spielen musste her, um die Rückkehr ins Oberhaus endgültig perfekt zu machen. Und obwohl die Mannschaft plötzlich Nerven zeigte, reichte es am letzten Spieltag zum Aufstieg. FC-Präsident Werner Spinner ließ es sich nicht nehmen, persönlich auf der Aufstiegsfeier für die Mädels zu grillen.

Investitionen werden sich in Grenzen halten 

Dass der Effzeh nach dem großen Umbruch direkt wieder so erfolgreich war, ist auch dem guten Händchen bei den Transfers zu verdanken. Mit Carolin Schraa (14 Tore) und Karoline Kohr (11) zeigten sich die neuen Kölner Angreiferinnen treffsicher. Dennoch ist fraglich, ob es für die zweitbeste Abwehr und den zweitbesten Angriff der Zweiten Liga im Oberhaus erfolgreich weitergehen wird. Die erste Erstliga-Erfahrung in der Saison 2015/16 verlief enttäuschend, der Effzeh war kaum konkurrenzfähig und stieg sang- und klanglos wieder ab.

Ob sich die junge Kölner Mannschaft nun besser in der höchsten Spielklasse der Frauen zurechtfinden wird, darf zumindest in Frage gestellt werden. Denn nach GBK-Informationen wird der Klub den Erstliga-Etat nicht wesentlich im Vergleich zum ersten Bundesliga-Jahr erhöhen. Die Investitionen in den Kader werden sich deshalb wohl in Grenzen halten, in der neuen Saison wird also wieder gezittert werden. Zumal der Unterschied zwischen beiden Ligen gewaltig ist. Auf die Kölnerinnen wartet also viel Arbeit, damit die nächste Saison nicht zu einer ähnlichen Enttäuschung wird wie das Abstiegsjahr.

Übrigens: Nicht nur die erste Frauenmannschaft des Effzeh hat sich in dieser Saison den Aufstieg gesichert. Die zweite Mannschaft wurde in der Regionalliga West Meister und darf durch den Bundesliga-Aufstieg des ersten Teams im nächsten Jahr in der Zweiten Liga spielen.


Das könnte Euch auch interessieren:

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar