,

Schmadtke und Spinner besprechen Modeste-Deal

Jörg Schmadtke und Werner Spinner haben sich am Donnerstagvormittag über die Details des Transfers von Anthony Modeste nach China ausgetauscht. Der Sportchef und der Präsident des 1. FC Köln trafen sich zum Gespräch am Geißbockheim.

Köln – Werner Spinner kam direkt aus Singapur, war erst am Morgen von einer Geschäftsreise nach Köln zurückgekehrt. Der Präsident fuhr direkt zum Geißbockheim, um dort eine gute Stunde die Details des Modeste-Transfers nach China zu diskutieren.

Modeste hat Vertrag bereits unterschrieben

Sportchef Jörg Schmadtke war ebenfalls erstmals nach seinem Urlaub wieder im Grüngürtel. Der Manager kam um kurz vor zehn, inspizierte zunächst den aufbereiteten Trainingsplatz der Profis, ehe er zur Unterredung mit Spinner in den Räumen der Geschäftsstelle verschwand.

Werner Spinner verlässt das das Geißbockheim nach seinem Gespräch mit Jörg Schmadtke. (Foto: GBK)

Inzwischen ist klar: Modeste hat keinen Vorvertrag bei Tianjin Quanjian unterschrieben, sondern bereits den fertigen Spielervertrag. Einziger Vorbehalt: die Einigung der beiden Klubs über einen Transfer. Diese soll in den nächsten Tagen erreicht und der Deal dann vollzogen und als perfekt gemeldet werden.

Modeste selbst ließ sich zunächst nicht am Geißbockheim blicken. Ob es überhaupt noch zum Gespräch mit Schmadtke kommt, ist offen. Der Auflösungsvertrag, so heißt es, werde von Beraterseite schriftlich geregelt.

4 Kommentare
  1. Luca
    Luca says:

    so viel zum Thema „ich will auf jeden Fall in Köln bleiben“ :)
    Aber alles gute Toni, hast was auf dem Kasten.
    Wenn das Geld lockt, kann man es auch nutzen… wir würden doch alle 10 mal darüber nachdenken das Angebot anzunehmen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar