,

Auslosung: "In Belgrad kann man das Licht ausschalten"

Darauf musste der 1. FC Köln 25 Jahre lang warten: Als Henrik Larsson am Freitagmittag in Monaco die Kugel mit dem Los des 1. FC Köln aufschraubte und den Namen der Geissböcke in die Kamera hielt, war es real: Der Effzeh ist zurück auf der großen Fußball-Bühne.

Monaco – Der FC Arsenal, Bate Borisov und Roter Stern Belgrad heißen die Gegner der Geissböcke in der Gruppe H der Europa-League-Saison 2017/18. Keine einfache Gruppe, aber mit zwei Auswärtsfahrten zu zwei großen Klubs mit großen Stadien und FC-Vergangenheit.

Das wird eine sehr heißblütige Atmosphäre

Besonders das Duell gegen Roter Stern Belgrad hat es in sich. Am 6. Dezember 1989 besiegten die Geissböcke die Serben im heimischen Müngersdorfer Stadion mit 3:0. Nach dem 0:2 im Hinspiel in Belgrad drehte der Effzeh das Achtelfinale noch und zog dank zweier Tore von Falko Götz und dem dritten Treffer durch Frank Ordenewitz in der 89. Minute ins Viertelfinale ein.

„Bei Roter Stern kannst du hin und wieder das Licht ausschalten, weil die Fackeln im Stadion so hell sind“, sagte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke nach der Auslosung vor Ort in Monaco bei „Sky“. „Das wird eine sehr heißblütige Atmosphäre, darauf müssen wir uns einstellen.“ Darüber hinaus sah er eine schwere Gruppe mit schweren Gegnern, allen voran der FC Arsenal. „Arsenal ist normal in der Champions League vertreten. Das ist ein Brocken, aber aus Topf eins perfekt, weil wir auf die Insel wollten. Borisov ist sehr unangenehm, ein international erfahrener Gegner.“

Roter Stern Belgrad ist ein absolut spannender Klub

Cheftrainer Peter Stöger verfolgte derweil die Auslosung gemeinsam mit seinem Team beim Mittagessen. „Mit Arsenal haben wir die mit Abstand am besten gerankte Mannschaft in unserer Gruppe“, sagte der Österreicher. „Sie haben in den letzten Jahren immer Champions League gespielt. Damit sind sie natürlich Favorit. Das wären sie aber in der jeder Gruppe. Mit Borisov kommt ein Team dazu, das in den letzten Jahren ebenfalls oft Königsklasse gespielt hat. Roter Stern Belgrad ist ein absolut spannender Klub, ein Traditionsverein mit ähnlich emotionalen Fans wie bei uns.“

3 Kommentare
    • Nick says:

      Wenn wir so weiter machen mit Sicherheit, aber die Mannschaft wird eine Reaktion zeigen, wie sie es in den letzten Jahren immer getan hat. Der Start ist gescheitert, jetzt gilt es zu verhindern, das er völlig in die Hose geht.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar