,

Pokalsieger von 1977 treffen sich zum 40. Jubiläum

Die Effzeh-Pokalsieger von 1977 zusammen mit dem heutigen Präsidium und Geschäftsführung. (Foto: GBK)


In der Bundesliga-Saison 2017/18 jährt sich das Double aus Deutscher Meisterschaft und DFB-Pokal für den 1. FC Köln zum 40. Mal. Doch schon im Jahr 1977 gewannen die Geissböcke den DFB-Pokal. Nun lud der Effzeh die damaligen Pokalsieger zum gemeinsamen Essen.

Köln – Sie kamen in großer Zahl: Toni Schumacher, Bernd Cullmann, Jürgen Glowacz, Herbert Hein, Harald Konopka, Wolfgang Mattern, Dieter Preston, Ferdinand Rohde, Heinz Simmet, Wolfgang Weber sowie Karl-Heinz Thielen und Klaus Hartmann. Zusammen mit Werner Spinner, Markus Ritterbach, Jörg Schmadtke und Alexander Wehrle trafen sich die einstigen Helden und schwelgten in Erinnerungen.

Overath und seine bittere Erinnerung an den Pokalsieg

Das Treffen war auf Schumachers Initiative zustande gekommen. Ein kurzes Video gab es zu sehen mit Spielszenen aus der Pokal-Saison 1976/77, in der die Geissböcke sich bis ins Finale spielten und dort auf Hertha BSC traf. Im ersten Finale trennte sich die Elf von Hennes Weisweiler mit 1:1 nach Verlängerung von den Berlinern. Im Rückspiel dann wurde Dieter Müller dank seines Tores in der 70. Minute zum 1:0-Siegtreffer zum Helden.

Müller konnte am Dienstagabend selbst nicht kommen, ebenso wenig wie Wolfgang Overath, dessen Karriere beim FC mit dem DFB-Pokal-Finale ein dramatisches Ende genommen hatte. Weisweiler hatte Overath im ersten der beiden Endspiele nach der regulären Spielzeit ausgewechselt und im zweiten Finale gar nicht mehr berücksichtigt. Anschließend hatte der Weltmeister von 1974 seine Karriere beendet.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar