,

Wieder Bangen um Cordoba? Stürmer hat Knieprobleme

Jhon Cordoba hat die Derby-Woche mit Knieproblemen beim Arzt begonnen. Der Stürmer des 1. FC Köln konnte am Montag nicht mit der Mannschaft trainieren.

Köln – Der Stürmer fehlte am Montag neben den länger verletzten Yuya Osako und Thomas Kessler im Training der Kölner. Torhüter Sven Müller meldete sich dagegen nach einer Woche Trainingspause zurück.

Das lassen wir von unseren Ärzten anschauen

Jhon Cordoba verlässt in Lehe den Platz, Artjoms Rudnevs kommt für ihn. (Foto: Nordphoto)

Cordoba hat eine Verletzung aus dem DFB-Pokal-Spiel gegen die Leher TS mitgebracht. Woher sie rührt und wie schlimm es ist, war am Montagnachmittag noch nicht klar. „Ich weiß noch nicht genau, was es ist. Es ist etwas am Knie, das lassen wir von unseren Ärzten anschauen“, sagte Peter Stöger.

Der 24-Jährige hat noch bis Sonntag Zeit, um für das Derby bei Borussia Mönchengladbach rechtzeitig fit zu werden. Bereits in der Vorwoche musste Cordoba einen Tag pausieren, nachdem er sich im Test beim TSV Steinbach eine Becken- und Rippenprellung zugezogen hatte.

21 Kommentare
  1. Nick
    Nick says:

    Kein Risiko eingehen. Cordoba braucht eh noch Zeit, um seine Mitspieler, deren Pässe und Laufwege einzustudiern. Mittelfeld zumachen, früh anlaufen, Ball erobern und mit schnellen Spielern kontern…

    ——-Rudnevs—-Zoller———-
    ————Bittencourt————-
    —–Jojic—Lehmann—Risse——
    Hector-Heintz-Sörensen-Klünter
    ————–Horn——————

    Und Risse auch nur von Beginn, wenn das ohne Risiko möglich ist!

    Egal wie es ausgeht – Wir spielen EUROPAPOKAL, die nicht…

  2. Rolf G.
    Rolf G. says:

    „Egal wie es ausgeht – Wir spielen EUROPAPOKAL, die nicht…“

    Mit Verlaub, das ist m.E. die völlig falsche Herangehensweise. Es ist zwar schön, dass der FC am Ende der letzten Saison den 5. Platz belegen konnte, aber das zählt jetzt nichts mehr, alle fangen bei „0“ an. Sich auf den vergangenen Lorbeeren auszuruhen, wird es nicht geben und deshalb ist der Satz, der mit „egal wie es ausgeht …“ anfängt grundsätzlich falsch.

    Cordoba hat noch einige Tage Zeit, sich von seiner Knieblessur zu erholen. Wenn nicht etwas wirklich gravierendes vorliegt, das ihn zu einer Pause zwingt, wird er am Sonntag spielen.
    Ich bin mir gar nichts sicher, dass Peter Stöger in Gladbach nicht wieder die Fünferkette ausgräbt. Dann würde u.U. die Stunde von Jorge Merè in der IV schlagen (alternativ D. Maroh), Klünter und Rausch (evtl. auch J. Horn) aussen. Dass Jonas Hector nochmal auf LV spielen wird, kann man sich getrost abschminken. Den sieht PS im DM und da ist er auch gut aufgehoben.
    Der Rest der Formation ist noch unklar, obwohl Risse wahrscheinlich, Bittencourt und Jojic sicher auflaufen werden. Alles andere wird uns PS schon noch rechtzeitig mitteilen.

  3. wolle
    wolle says:

    diese Aufstellung wird es nicht geben ………. meine Meinung . Auf der linken Abwehrseite wird Hector nicht mehr spielen , als doppel 6 neben Lehmann , hoffe links das es J. Horn macht , nur nicht Rausch . Der Sturm wird am Anfang so auch nicht spielen , Guirassy eher wenn Cordoba nicht von Anfang spielt.

    Risse wird in der 2 Halbzeit eingewechselt , reicht noch nicht 90 Minuten gegen Gladbach .

    Ich laß mich überraschen .lol

  4. Nick
    Nick says:

    Leute…wir spielen in Gladbach…also mal realistisch bleiben…sollte der Start in die Hose gehen ist das kein Beinbruch. So oft gewinnen wir da leider nicht…von daher „Egal wie es ausgeht – wir singen einfach zwei Stunden vom Europapokal und fahren lächelnd nach Hause…“

    Die benannte Aufstellung ist keine Prognose auf Stögers-Elf, sondern einfach das was mir einfallen würde…bei mir würde Hector eben LV spielen, da ist er Top. Im DV ist er auch nicht besser als Lehmann oder Höger…

    Von daher alles nur meine Meinung – Ihr dürft das alles anders sehen…

      • Hans-Josef
        Hans-Josef says:

        @Nick…steht in dem Artikel irgendwas von Spieltagsdiskussion ? Hier wird nur berichtet das ein Spieler verletzt ist. Ja es nervt weil Sie keine Ahnung von Berichterstattung haben. Warum kein Trainer geworden? Für die Blaba – Liga hätte es vielleicht gereicht.

        • LOCUTUS
          LOCUTUS says:

          Wenn es in diesem Artikel um unsere verletzte Sturmspitze geht, geht es auch um Alternativen, und somit um die Aufstellung. Dies kann (und sollte) in einem Forum unweigerlich zu einer Diskussion über die Aufstellung führen. Warum auch nicht!? Ich finde es bereichernd. Weiter so, Nick! P.S. Werde in Zukunft eher die Posts von HJ aussparen ;)

          • Ulrike
            Ulrike says:

            Dann lass uns mal – ernsthaft und mit Argumenten – die Alternativen zu der fehlenden Sturmspitze(!) diskutieren oder die Frage, wie Pitter spielen lassen kann überlagen. Timo Horn im Tor hat damit herzlich wenig zu tun. Mal abgesehen davon, dass aus ich – spätestens seit ich aufgehört habe, an Weihnachtsmann Briefe zu schreiben :-) – es für albern halte, Wunschaufstellungen zu tippen.

            Das können untereinander vielleicht(!) die tun, die jeden Tag am Zaun des Trainingsgeländes hängen und jedes Husten dort mitbekommen.

          • Nick
            Nick says:

            @Ulrike – und wo ist jetzt Dein ernsthafter Vorschlag und Deine Argumetation zu der evt. fehlenden Sturmspitze?

            Ich meine „Rudnevs-Zoller“ total ernst, das war kein Witzvorschlag. Zoller hat eigentlich eine ganz gute Vorbereitung gespielt, ist schnell und kann bei Balleroberungen schnell umschalten. Rudnevs ist ein erfahrener Mann, der auch nach hinten ackert und beißt, das können wir am Sonntag gut gebrauchen. An Cordoba lief das Spiel in der Vorbereitung oft vorbei, er stand meist da, wo der Ball eben nicht hinkam, dass muss sich erst einspielen. Guirassy als jungen Mann, mit seiner bisherigen Geschichte in Köln, würde ich im Derby nicht verheizen, wenns für ihn nicht gut läuft, heißt es schnell wieder „Fehleinkauf“, ihn kann man dann von der Bank bringen. Mehr Stürmer haben wir nicht.

            Über den Rest kann der Aufstellung kann man streiten, aber nur die Sturmspitzen zu tippen unterfordert mich geistig, da mach ich mir einfach mehr Gedanken. z.B. „Mittelfeld zumachen“ mit drei defensiv ausgelegten Spielern Jojic-Lehmann-Risse um Stindl und Raffael schon vor der Abwehrreihe aus dem Spiel zu nehmen. Kackbach nach Außen abdrängen, nach Flanken passiert da nicht viel, die kommen eher verspielt durch die Mitte zu ihren Großchancen. Von diesen drei Mittelfeldspieler können alle Bälle gewinnen und zwei sich aber auch schnell offensiv einschalten und bei Ballgewinn auf ein 4-1-3-2 umschalten, vorne müssen dann bewegliche Leute sein, die die Bälle verwerten können und da wären wir wieder bei Zoller und Rudnevs. Zoller hat eine gute Ballanahme und weiß vielleicht besser wo der Rudnevs sich hinbewegt als bei Cordoba und Guirassy die quasi beide neu in der Mannschaft sind…Ebenso weiß der Rudnevs evt. besser wo der Zoller vielleicht hinspielen wird…

            Aber wichtig wird sein, dass wir die Kackbacher vom 16er weg halten und dass würde ich eben mit 3 defensiven Mittelfeldleuten vor der EINGESPIELTEN 4er-Kette machen und da gehört Hector gegen Gladbach für mich dazu. Rausch ist mir zu fehleranfällig. J. Horn oder Handwerker muss man dies auch am ersten Spieltag und im Auswärtsderby nicht unbedingt aufbürden.

            Und so kommt man dann zu einer gesamten Aufstellung, anstatt nur zu sagen – Ich würde nur mit einer Spitze XY oder den Spitzen A+B spielen…da fehlen mir die Gedankengänge dahinter…

            Wer sich diese Gedanken nicht macht, ist halt eine andere Art Fan als ich. Ich verurteile ihn dafür aber nicht. Das ist für mich voll ok.

            Wir sehen uns dann am Sonntag im Block 6. Oder auch nicht…

          • Ulrike
            Ulrike says:

            Nick du machst, offensichtlich sehr gerne, solche Spekulationen. Ich und viele anderen, verständlicherweise nicht …

            Viel mehr als einzelne Namen in diesem einzelnen Spiel, interessiert mich beim Thema Stürmer/Cordoba die Art und Weise wie wir ohne einer festgeschriebenen Spitze – ohne Osako und mit einem Fragezeichen bei Cordoba – spielen werden. Nicht „wer und wo“ bis in die Abwehrreihen.

            Spannend ist, wie die Mannschaft (und Pitter mit seiner Taktik + Wechseln) agieren bzw. nach der Pause auf Spielverlauf reagieren wird. Das wir weniger Scorer und mehr Torschützen haben sollen steht für mich fest. Ob das direkt im ersten Spiel umgesetzt wird?

            Guirassy kann möglicherweise von der Bank kommen oder auf der Bank am Ende sitzen. Mit einer festen Formation vorne, die 90 Minuten durchspielt, rechne ich nicht. (Ebenso wenig wie mit fester Aufstellung in der Abwehrkette, das hat aber hier weniger zu suchen)

          • Nick
            Nick says:

            Ich sag ja zur Taktik – Mitte zumachen, versuchen sie auf die Flügel abzudrängen, früh anlaufen, versuchen den Ball zu erobern und dann schnell umschalten…ich mach mir dann eben noch Gedanken, mit welchem Personal man das dann umsetzten könnte.

            Wenn das andere nicht machen, ist das aber voll ok für mich.

  5. Koellefornia
    Koellefornia says:

    Ich tippe mal auf ein 442 und vorne Guirassy, HS Jojic.

    Auswärts spielen wir eher 442, die Dreierkette eher zuhause.

    Im Derby am 1. Spieltag den angeschlagenen Königstransfer zu bringen, glaube ich nicht. Eher als Option von der Bank.
    Guirassy hat sich ja in einer passablen Form bisher gezeigt, warum sollte man ihm die Chance nicht geben?

  6. Ottla
    Ottla says:

    Ich denke, im Sturm sind wir gut aufgestellt mit Cordoba, Guirassy, Osako und Zoller (der ja eigentlich auch ein 9er ist und immer klaglos meist auf Außen spielt, was man ihm zugute halten muss) und auch den Rudnevs als Lauf-Tier (wenn auch etwas glücklos) sollte man nicht unterschlagen.

    Was ich aber kritisch sehe, ist das kreative MF, besonders auf den Außen – hier ist ein Transfer à la Bittencourt II oder Risse II m.M. sehr sehr nötig – mindestens, denn auch auf der Jojic-Osako-Position ist es ja so, dass dort mit Osako einer spielt, der Ende letzter Saison weiter vorne eingesetzt wurde, was er ja überragend gemacht hat, und Jojic ist eben noch immer eine Wundertüte, will sagen, er muss noch beweisen, dass sein Aufschwung nachhaltig ist… wenn man dann bedenkt, wie verletzungsanfällig Bittencourt ist – und dass einer wie Risse wahrscheinlich mind. eine halbe Saison brauchen wird, um annähernd an seine alte Form anzuknüpfen… dann sind mir da mit Clemens und eben Zoller (positionsfremd) bisher zu „heikle“ und auch zu wenige Alternativen auf den offensiven Außen auf der Bank… da müsste noch einer kommen – und zwar wohl besonders auf links, denn da sieht es mit Bittencourt, der ständig verletzt ist, und mit Zoller als Backup, der ja gar kein OF Außen ist, sehr sehr dünn aus…

  7. ulli
    ulli says:

    hier mein Vorschlag für Gladbach:

    Horn
    Sörensen Mere Heintz
    Klünter J. Horn
    Höger Hector
    Jojic Bittencourt
    Guirassy

    Marcel Risse dürfte noch nicht die Kraft für 90 Minuten haben, wird aber eingewechselt, dto. Zoller oder Rudnevs. Also eher defensiv, aber mit schnellen, ideenreichen Leuten nach vorne.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar