,

Cordoba gegen Cordova – Duell der Hoffnungsträger

Sie sind beide fast 1,90 Meter groß. Sie sind beide die Hoffnungsträger ihrer Klubs. Am Samstag treffen sie aufeinander: Sergio Cordova und Jhon Cordoba. Die beiden Angreifer des FC Augsburg und des 1. FC Köln könnten Schlüsselspieler in der WWK Arena sein.

Köln/Augsburg – Sergio Cordova ist gerade einmal 20 Jahre alt, wechselte im Sommer aus Caracas nach Augsburg und erzielte gegen Mönchengladbach in seinem zweiten Einsatz für den FCA bereits sein erstes Bundesliga-Tor. Dass der Stürmer aus Venezuela gegen den Effzeh in der Startformation stehen wird, ist zwar eher unwahrscheinlich. Doch als Joker war er für den FCA bereits von großem Wert.

Cordoba mit guten Erinnerungen an Augsburg

Augsburg agierte zum Saisonstart in einem 4-3-3 mit Alfred Finnbogason in der Sturmspitze und Caiuby auf links. Jonathan Schmid begann auf rechts, Cordova war die erste Alternative im Angriff. In der Länderspiel-Pause feierte der variable Angreifer nun sein Debüt in Venezuelas Nationalmannschaft, hat die Reisestrapazen in den Knochen. Doch er kommt hochmotiviert zurück, bereitete in seinem Länderspiel-Debüt einen Treffer vor und spielte 89 Minuten. „Das zeigt, welche Qualität Sergio hat und welchen Stellenwert er in seinem Land genießt“, sagte FCA-Trainer Manuel Baum anschließend.

Das erste Bundesliga-Tor für seinen neuen Klub hat der Augsburger Cordova dem Kölner Cordoba bereits voraus. Den Stammplatz dagegen hat der Kolumbianer beim Effzeh sicher. In der Sturmspitze stimmen zwar längst nicht alle Laufwege. Doch der Neuzugang aus Mainz erarbeitete sich zumindest schon mehrere Großchancen. Jetzt muss er sie nutzen. Mit Augsburg verbindet der 24-Jährige gute Erinnerungen, gewann mit den Mainzern in der letzten Saison in der WWK Arena und traf dabei zur Führung der 05er. Den laufstarken und aggressiven Stürmer bekam der FCA vor einem Jahr kaum in den Griff. So dürfte sich der Kölner Angreifer das Spiel am Samstag ebenso vorstellen.

Bringt Kölns Kolumbianer den FC auf Kurs?

Cordova gegen Cordoba – zwei Stürmer mit „Fantasie“, wie Peter Stöger gerne entwicklungsfähige Spieler nennt. Am Samstag spielt die Zukunft aber keine Rolle. Vor allem Kölns Kolumbianer wird von der ersten Minute an gefordert sein, den Effzeh auf Kurs zu bringen. Sollte ihm das gelingen, dürfte Augsburgs Venezolaner im späteren Verlauf der Partie die Chance erhalten, es seinem Sturm-Rivalen gleichzutun.

Schlagworte: ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar