,

Horn: "Es fehlt uns hier und da die aggressive Art"

Der letzte Sieg des 1. FC Köln gegen den FC Augsburg liegt sechs Jahre zurück. Damit ist der Effzeh unter Peter Stöger noch ohne Dreier gegen die Fuggerstädter. Timo Horn fordert für die Partie am Samstag in Augsburg mehr Aggressivität. Der Torhüter selbst ist fit für die Partie.

Köln – „Wir haben noch etwas gut zu machen. Letzte Saison war das eines unserer schlechtesten Saisonspiele.“ Timo Horn hat die 1:2-Niederlage in Augsburg im April nicht vergessen. Der Effzeh enttäuschte auf ganzer Linie, ließ sich von früh attackierenden Augsburgern überrumpeln. Das soll am dritten Bundesliga-Spieltag am Samstag nicht passieren.

Wir müssen vor allem in der Chancenverwertung besser werden

Horn fordert einen Sieg. „Wir haben uns den Start in die Saison anders vorgestellt. In Augsburg wollen wir die Wende einleiten“, so der Keeper am Dienstag. „Danach kommen zwei Highlights, in denen man eine Menge wieder gut machen kann.“ Vor den Partien beim FC Arsenal und bei Borussia Dortmund gilt es, den Fokus auf Augsburg zu legen. Einen weiteren Ausrutscher vor zwei weiteren Auswärtsspielen in Folge darf es nicht geben.

Was dazu fehlt, weiß Horn auch. „Wir müssen vor allem in der Chancenverwertung besser werden“, legt der Torhüter den Finger in die Wunde. Doch nicht nur das hat dem 24-Jährigen in den ersten beiden Spielen, aber auch in den letzten Spielen gegen Augsburg nicht gefallen. „Es fehlt hier und da die aggressive Art Fußball zu spielen. Die müssen wir am Samstag an den Tag legen.“

Ich gehe schwer aus, dass ich in Augsburg dabei sein werde

Seinen eigenen Einsatz sieht Horn nach nahezu überstandenen Hüftproblemen nicht gefährdet. Der Torhüter hatte in der Länderspiel-Pause mit dem Mannschaftstraining pausiert. Nun sind die Beschwerden aber fast abgeklungen. „Ein bisschen tut es noch weh, aber die Länderspiel-Pause hat mir gut getan“, so Horn. „Jetzt geht es wieder. Ich gehe schwer aus, dass ich in Augsburg dabei sein werde. Das sehe ich nicht in Gefahr.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar