,

Horn schimpft: „Das kam Auflösungserscheinungen gleich“

Der 1. FC Köln verliert auch in der Höhe verdient mit 0:5 (0:2) bei Borussia Dortmund und kommt in der Bundesliga einfach nicht aus dem Negativ-Strudel heraus: Der Effzeh liegt nach vier Spieltagen mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Die Stimmen zum Spiel.

Leonardo  Bittencourt: „Das 0:1 fällt zu schnell. Das ist schlecht, wenn du eigentlich tief stehen willst und so lange wie möglich die Null halten willst. Dann wird es schwierig in Dortmund. Am Ende ist es vielleicht zu hoch. Es war kein guter Abend für uns. Das einzig Positive ist, dass wir schon am Mittwoch das nächste Spiel haben. Da werden wir wieder alles reinwerfen. Ich hoffe, dass die Fans uns weiter unterstützen. Nach so einem Spiel ist natürlich Unmut da, das ist bei uns Spielern nicht anders. Die Fans wissen, dass wir sie am Mittwoch brauchen. Klar, wir haben null Punkte, die Luft wird immer dünner. Aber die schwierige Phase werden wir gemeinsam überstehen.“

Heute war es eine Lehrstunde, wie es nicht geht

Matthias Lehmann: „Es wird nicht einfacher. Die Spiele werden nicht weniger, die Pausen bleiben kurz. Die Gegentore sind ein echtes Problem. Uns fehlt die Kompaktheit. Heute war es eine Lehrstunde, wie es nicht geht. Eigentlich war es genau eine Schablone dafür.“

Jörg Schmadtke: „Wir haben am vierten Spieltag drei Auswärtsspiele hinter uns. Wenn man das runterbricht und Normalität walten lässt, hinken wir unserem eigenen Fahrplan drei Punkte hinterher. Trotzdem – drei Punkte am Mittwoch wären gut.“

Die zweite Halbzeit war desolat

Timo Horn: „Unabhängig von der Entscheidung zum 0:2 war die zweite Halbzeit desolat. Wir haben das Spiel komplett hergegeben. Gegen so ein Top-Team ist es dann kein Wunder, dass man fünf Tore kassiert. Wir waren in der zweiten Halbzeit nicht mehr aggressiv genug und sind nicht mehr richtig hinterher gelaufen. Das geht natürlich nicht. Das kam schon Auflösungserscheinungen gleich. Man kann in Dortmund verlieren, aber die Art und Weise ist natürlich immer eine andere Sache. Das ist jetzt ein sehr bitterer Start in die Saison. Wir haben das Fußball-Spielen nicht verlernt. Was uns immer ausgezeichnet hat, war eine starke Defensive. Das ist im Moment nicht der Fall. Jetzt müssen wir ganz schnell wieder in die Spur finden. Es kommen die Spiele auf Augenhöhe gegen Frankfurt und Hannover, da müssen wir Stärke zeigen.“

6 Kommentare
  1. Klio says:

    Gut ist: Die Spieler scheinen einen realistischen Blick auf die Probleme zu haben. Letztlich liegt auch Jörg Schmadtke nicht so falsch mit der Einschätzung, dass man nach so vielen Auswärtsspielen eigentlich nur 3 Punkte hinter dem Soll zurückliegt. Wenn man nur die Punkte im Blick hat: Auswärts gegen Gladbach und Dortmund kann man verlieren, gegen Augsburg war es immer schwer und Hamburg hat in der letzten Katastrophensaison ausgerechnet gegen den FC in der Rückrunde und im Pokal gut aufgespielt und gewonnen. Dass man bei diesen Spielen keine Punkte geholt hat, ist nicht das prinzipielle Problem, auch wenn es am Saisonstart besonders schwierig ist.

    Aber abseits der Punkte ist das eigentliche Problem, wie sich die Mannschaft momentan präsentiert. Es liegt nicht daran, dass die Spieler nicht wollten oder besser könnten – die Verunsicherung in der Mannschaft ist greifbar. Das ist eine Kopfsache. Umso wichtiger, dass wir Fans hinter der Mannschaft stehen. Ov vür, ov zoröck, neues Spill heiß neues Jlöck!

  2. Franz-Josef Pesch says:

    es muss endlich aufhören für alles eine Entschuldigung zu suchen. Was ist mir der hochgelobten Kameradschaft ? „Wir sind eine Supertruppe“, mag sein aber nicht auf dem Platz. Die vielen treuen Fans ( die Besten in der Bundesliga ) erwarten zumindest das ihr euch den für den FC den Arsch aufreißt !!

  3. Armin Schwarzer says:

    Das Spiel in Dortmund hat mich an ein Spiel in Leverkusen erinnert, da war man in Führung und hat dann noch ne Klatsche gekriegt. Auch da hat man sich nach einer klaren Fehlentscheidung des Schiedsrichters nicht mehr so sehr auf das Spiel konzentriert, sondern nur noch damit gehadert. Ich finde, dass die Unprofessionalität diesmal aber sehr von Stöger und Schmadtke ausging. Weiterentwicklung ??? Ich denke, dass die jungen Spieler wie Klünter, Horn in so einer Situation wie in diesem Spiel natürlich überfordert sind , wenn die Erfahrenen ihre Leistung nicht bringen. Nach wie vor nicht so richtig nachvollziehbar für mich, warum so viele der Leistungsträger gleichzeitig ausser Form sind.?

  4. Jürgen Staubesand says:

    Ich weiss ja nicht ob das Management des FC die Kommentare wirklich liest (für die Anhänger muss man sowas ja nicht schreiben). Insbesondere Herrn Schmadke, Mr.Quit. Die sportliche Leitung ist die letzten beiden Jahre in den Himmel gelobt und gepriesen worden, insbesondere für die Rückkehr in den Europapokal. Aber war das nicht alles sehr viel Glück geschuldet, insbesondere in diesem Frühjahr. ??? Entwickelt sich der Club spielerisch wirklich weiter. Ist es eine Freude zuzusehen? Nein, ich finde nicht! Ist es nicht die Aufgabe des sportlichen Managements die Truppe da zu entwickeltn wo sie schwach ist oder Verbesserungen nötig wären? Die Mannschaft hat sich im Kern zum letzten Jahr nicht verändert, bis auf Modeste, die Toresicherung, die für zugegebenermassen einen horrenden Betrag verkauft wurde. Sobotic geliehen, Hartel Nachwuchs. Ist es nicht ein Indikator wieviele Spieler bei anderen Clubs auf der Interessentenliste standen. Zumindest ist da nichts offentlich geworden, demnach keiner. Herr Schmadke investiert in die Zukunft (Mere, Horn, Querros, Handwerker) aber was ist mit der Gegenwart Herrn Schmadke. Und kann man nicht davon ausgehen die die Nachwuchskräfte alle Ausstiegklauseln im Falle der Fälle in den Verträgen haben? Ich bin sicher sie haben. Wie ist den die Analyse wie sich die Truppe weiter entwickeln soll und mit wem? Hab ich was falsch verstanden in dem System „gute erste Mannschaft und dann kommt da ein zweite Truppe die der Ersten Druck macht“?? Man verlässt sich darauf das der zweite Anzug passt (siehe Jannes Horn) und das tut er nicht. Das ist beileibe nicht die Schuld eine jungen Mannes wie J.Horn. Herr Schmadke ich würde an Ihrer Stelle mich hinterfragen wie Sie Ihren Job im Sommer gemacht haben. Und wenn ich jetzt höre „ganz ruhig und keine Panik“ wir sind nur 3 Punkte hinter Plan. Es sollten alle Glocken klingeln ab Geissbockheim – wirklich alle. Das wird ganz übel diese Saison. Und der Herr Stöger ist ja nur der Verwalter der Probleme. Wenn soll er den bringen als Alternativen? Wenn die Potentiale in der Truppe nicht drin sind kann sie Stöger ja nicht reinzaubern. So ich musste mir jetzt mal Luft machen. Ändern können die Fans eh nichts. Aber vielleicht etwas weniger „ganz ruhig im sportlichen Management“. Jürgen Staubesand

    • Dieter says:

      Kompliment Jürgen. Eine sachliche Darstellung der IST-Situation. Erstmals seit 25 Jahren tanzt der FC auf 3 Hochzeiten. Wann, wenn nicht jetzt hätte man die Chance gehabt, den Kader leistungsmäßig aufzustocken. Arsenal hat klar aufgezeigt, wie weit der FC von Europa entfernt ist. Meiner Meinung nach hat der FC in dieser Saison den schlechtesten Kader seit Peter Stöger in Köln ist. Es wurde verpasst, jetzt 2-3 Top Spieler zu holen, die der Mannschaft sofort weiterhelfen können. Das Geld war da. Perspektivspieler für die Zukunft sollte eigentlich von der U23 und U19 kommen und nicht für viel Geld von anderen Clubs. Das Team fängt meiner Meinung nach so viele Tore, weil die Defensive viel zu jung und unerfahren ist. Wenn nicht alles nach Plan läuft, sieht es aus, als ob ein Hühnerhaufen auf dem Platz ist und jeder nach dem rettenden Hahn Ausschau hält. Dem Jugendwahn zahlt die Mannschaft jetzt Tribut, und das mit RECHT. Wenn nicht schnellstens die Reißleine gezogen wird, dann braucht man sich um einen Stadion-Neubau keine Gedanken mehr machen. In der 2. Liga braucht man kein Stadion mit 75000 Plätzen. Mein Vorschlag wäre daher:
      Weniger Pressekonferenzen, weniger Talk Shows,
      weniger Tattoo Studios, weniger Selbstdarstellung.
      In Köln sagt man doch so schön: Arsch huch !
      Aber bitte schnell, und an den richtigen Knöpfen drehen, sonst werden sich die Mitglieder und Sponsoren abwenden.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar