,

Schwachpunkt rechte Seite: Risse und Zoller fallen aus


Der 1. FC Köln muss bei Hannover 96 den rechten Flügel neu besetzen. Die Geissböcke müssen im Auswärtsspiel am Sonntag auf Marcel Risse und Simon Zoller verzichten. Beide Offensivspieler leiden an muskulären Problemen.

Köln – Bittere Nachricht für Peter Stöger und den Effzeh: Mit Marcel Risse und Simon Zoller fallen die beiden Optionen A und B für die rechte Offensivseite aus. Damit könnte Christian Clemens eine neue Chance erhalten, der zuletzt jedoch in einem Formtief steckte und keine Alternative für die Startelf darstellte.

Olkowski und Horn rücken in den Kader

Auch Milos Jojic könnte auf dem Flügel beginnen, ebenso Lukas Klünter, sollte sich Peter Stöger für eine Fünferkette in der Abwehr mit drei zentralen Mittelfeldspielern entscheiden. In einer solchen Formation könnte Yuya Osako gegen den Ball vor Klünter auf die rechte Seite rücken, während er offensiv an der Seite Jhon Cordobas stürmen würde.

In den Kader für Hannover dürften an Risses und Zollers Stelle die zuletzt nicht nominierten Jannes Horn und Pawel Olkowski rücken. Der Pole allerdings dürfte zumindest keine Option für die Startformation sein, obwohl er in der Vergangenheit ebenfalls schon die Position rechts außen eingenommen hatte. In Stögers Überlegungen spielte der Rechtsverteidiger zuletzt keine Rolle. Am vergangenen Mittwoch war der Pole gar in die U21 (0:2 gegen Verl) verbannt worden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar