,

Stöger verzichtet auf Maroh: Das ist der Arsenal-Kader

Der 1. FC Köln ist am Mittwochmorgen nach London aufgebrochen. Das Europa-Abenteuer hat begonnen, am Donnerstag wartet der FC Arsenal im Emirates Stadium auf die Geissböcke. Neun Effzeh-Profis werden nicht mit dabei sein – darunter Routinier Dominic Maroh.

Köln – Es würde Härtefälle geben in dieser Saison, das hatte Peter Stöger angekündigt. Doch die Kader-Nominierung für das erste Europa-League-Spiel, das war auch klar, würde noch härter werden. Gerade für Leistungsträger der letzten Jahre, die ausgerechnet beim ersten Spiel auf internationaler Bühne nicht dabei sein würden.

Erneut kein Youngster im Kader

Dominic Maroh hat es für das Spiel gegen den FC Arsenal getroffen. Der Innenverteidiger steht nicht im Kader der Geissböcke für London. Auch Pawel Olkowski traf es, ebenso Christian Clemens sowie die Youngster Sven Müller, Joao Queiros, Tim Handwerker, Nikolas Nartey und Salih Özcan. Artjoms Rudnevs ist krank und stand als Ausfall bereits fest.

Der FC-Kader für Arsenal: T. Horn, Kessler – Hector, Heintz, J. Horn, Klünter, Meré, Rausch, Sörensen, Bittencourt, Höger, Jojic, Lehmann, Risse, Zoller – Cordoba, Guirassy, Osako

Nicht im Kader: Müller, Maroh, Queiros, Handwerker, Olkowski, Nartey, Özcan, Clemens, Rudnevs

27 Kommentare
  1. Freddy
    Freddy says:

    Wieder keinen Mut gehabt, Nartey oder Özcan mitzunehmen. Sind die so schlecht oder warum spielen junge Talente bei anderen Vereinen früher als beim FC? Hoffentlich ändert Stöger bald mal seine Einstellung zu unseren Youngster. Die werden nicht besser, wenn man sie in die U 23 abschiebt. Da werden sie nicht gefordert, beide gehören in den Profikader.

  2. Frank Pase
    Frank Pase says:

    Keine Ahnung ob es bestimmte grüde gibt dass Maroh nicht da bei ist.Ich finde es aber schade ! Er hat viele gute Spiele für den FC gemacht und hätte verdient da bei zu sein.Ganz abgesehen davon dass er ein guter Innenverteidiger ist.

    • Ottla
      Ottla says:

      nun ja. meré wird wohl spielen, und sörensen, der ja zuletzt stamm war, nur wegen der schlechten leistung aus dem letzten spiel zuhause zu lassen, wäre viel zu hart und team-psychologisch verheerend – auch sportlich, denn sollte sich ein IV verletzen, brauchen wir ihn. da ist es nur logisch, dass maroh übrig bleibt. denn einen der IVs MUSS stöger ja wegen des 18-mann-kaders zuhause lassen. klar, das ist tatsächlich der härtefall. aber sonst?! bei den anderen spielern ist es doch normal, dass sie zuhause bleiben und dafür die etablierteren mitkommen, die es sich verdient haben. es wird eh beton angerührt, da wären ein nartey oder özcan bspw. auf der 6 nicht die richtigen. ich bin mir aber ziemlich sicher, dass stöger nartey gegen den BVB oder die eintracht mindestens mal einwechseln wird! özcan ist derzeit ein bisschen weg, aber zurecht und selbstverschuldet, der junge muss mehr machen! – ebenso clemens! bei olkowski glaube ich, dass es querelen gibt, weil er derzeit nicht spielt… ansonsten gibt es keinen einzigen spieler aus der zweiten reihe, der sich aufdrängt oder unbedingt mit müsste und eine berechtigte kritik am arsenal-kader zuließe – und der vorwurf, die jungen kämen nicht zum zug… das ist ja blankester irrsinn! alleine schon meré und klünter sind zwei blutjunge leute. guirassy auch. bittencourt und horn übrigens auch immer noch. selbst heintz und cordoab sind erst 24! und queiros ist noch nicht so weit – also geht es am ende hier nur noch am handwerker… ? aber der mann ist auch ganz perspektivisch geholt worden. also natürlich alles richtig gemacht und stöger ist ein klasse mann! nur eben, das ist mein einziger kritikpunkt: man hätte ihm in der offensive noch 2 verstärkungen geben müssen – aber da kann er ja nix für…

  3. Dieter Gaus
    Dieter Gaus says:

    Wie im Artikel beschrieben, es war klar, dass es „Härtefälle“ geben wird.
    Das Trainerteam wird den besten Eindruck von der Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft der Spieler haben. In den letzten fünf Jahren ist an dieser Stelle sehr viel richtig gelaufen, deshalb sollten wir Vertrauen in des Trainerteam und den Kader haben. Darüber hinaus, die Saison ist noch lang, es wird mit Sicherheit jeder Spieler seine Chance bekommen, so wie im letzten Jahr Klünter, den auch kaum noch einer auf dem Zettel hatte.
    Come on FC und ruhig bleiben
    Übrigens, schaut mal genau hin, das ist jetzt das 5. Pflichtspiel und davon hatte der FC nur EINES @home!!! Auch das 6. wird auswärts stattfinden. Allein schon aus dieser Sicht kein leichter Start.

    • Rolf G.
      Rolf G. says:

      Ich nehme mal an, dass dein Beitrag ironisch gemeint war. Sollte das nicht so sein, muss ich dir leider sagen, dass die einzigen Personen, die hier nicht tragbar sind, so Leute wie du sind.
      Es ist kaum vorstellbar, dass jemand so einen dämlichen Kommentar raushaut, nachdem der Trainer vier Jahre lang beste Arbeit abgeliefert hat und jetzt, nach gerademal 3 Spieltagen mit 3 Niederlagen seinen Hut nehmen soll! Und er soll nach Leistung aufstellen? Das tut er doch wohl aber dass z.B. Sörensen so ein banaler Anfängerfehler wie beim 1:0 in Augsburg unterläuft, das kann der Trainer eben auch nicht vorher wissen.
      Junge Spieler ins kalte Wasser werfen – damit meinst du wahrscheinlich Nartey und Özcan. Die Zeit wird für beide kommen, da bin ich mir sicher. Aber im Augenblick ist zumindest für Özcan kein Platz in der Mannschaft.
      Ausserdem stehen doch wohl junge Spieler in der Mannschaft und wurde Klünter nicht auch ins kalte Wasser geworfen?

      Die Fehler liegen woanders, nämlich in der Zusammenstellung des Kaders, der mir unvollständig vorkommt. Jetzt ist es aber zu spät, sich darüber auszulassen. Vor dem Jahresende wird man nichts mehr ändern können.
      In der Zwischenzeit wäre es angebracht, auf so schwachsinnige Beiträge wie den von dir zu verzichten. Danke.

  4. Ottla
    Ottla says:

    nun ja. meré wird wohl spielen, und sörensen, der ja zuletzt stamm war, nur wegen der schlechten leistung aus dem letzten spiel zuhause zu lassen, wäre viel zu hart und team-psychologisch verheerend – auch sportlich, denn sollte sich ein IV verletzen, brauchen wir ihn. da ist es nur logisch, dass maroh übrig bleibt. denn einen der IVs MUSS stöger ja wegen des 18-mann-kaders zuhause lassen. klar, das ist tatsächlich der härtefall. aber sonst?! bei den anderen spielern ist es doch normal, dass sie zuhause bleiben und dafür die etablierteren mitkommen, die es sich verdient haben. es wird eh beton angerührt, da wären ein nartey oder özcan bspw. auf der 6 nicht die richtigen. ich bin mir aber ziemlich sicher, dass stöger nartey gegen den BVB oder die eintracht mindestens mal einwechseln wird! özcan ist derzeit ein bisschen weg, aber zurecht und selbstverschuldet, der junge muss mehr machen! – ebenso clemens! bei olkowski glaube ich, dass es querelen gibt, weil er derzeit nicht spielt… ansonsten gibt es keinen einzigen spieler aus der zweiten reihe, der sich aufdrängt oder unbedingt mit müsste und eine berechtigte kritik am arsenal-kader zuließe – und der vorwurf, die jungen kämen nicht zum zug… das ist ja blankester irrsinn! alleine schon meré und klünter sind zwei blutjunge leute. guirassy auch. bittencourt und horn übrigens auch immer noch. selbst heintz und cordoab sind erst 24! und queiros ist noch nicht so weit – also geht es am ende hier nur noch am handwerker… ? aber der mann ist auch ganz perspektivisch geholt worden. also natürlich alles richtig gemacht und stöger ist ein klasse mann! nur eben, das ist mein einziger kritikpunkt: man hätte ihm in der offensive noch 2 verstärkungen geben müssen – aber da kann er ja nix für…

  5. Michael
    Michael says:

    Jetzt mal nicht alles schlecht reden. Es können alle froh sein, dass heute überhaupt Euroleague gespielt wird. Dies ist nur der schwächelnden Konkurenz im letzten Jahr zu verdanken. Es war doch klar, dass wir nicht einfach mal so die Gegner an die Wand spielen. Herr Stöger versucht zunächst mal Stabilität in die Mannschaft zu bekommen. Einem so jungen Spieler wie Nartey fällt es leichter in eine gefestigte Mannschaft zu kommen. Bei Maroh kann keiner von uns beurteilen, warum er noch hinterher läuft. Es ist aber klar, dass nur 11 Leute spielen können.

  6. Klio
    Klio says:

    Der Ruf nach den jungen Heilsbringern ist leicht getan. Der FC hat sich unter Peter Stöger einen hervorragenden Ruf bei der Förderung junger Talente erarbeitet – nicht umsonst haben sich so viele junge Spieler für den FC entschieden. Das hat auch damit zu tun, dass man nach Stögers Aussagen „vorsichtig mit jungen Helden“ ist und einem Jungen „die Ruhe und die Zeit gibt, die er braucht“. Zu früh ins kalte Wasser geworfen, kann auch schaden.

    Ich habe auch den ein oder anderen Spieler, den ich gerne auf dem Platz sehen würde (z.B. auch Dominic Maroh), aber ohne wirkliche permanente Einsicht in die Trainingsleistungen und (bei den Jungen) die Spiele in den U-Nationalmannschaften könnte ich nicht mit solch einer Unbedingtheit beurteilen, welcher Spieler auf jeden Fall in den jeweiligen Spieltags-Kader gehört.

    Was „Stöger muss weg“-Rufe im Forum betrifft, kann man sich nur den Kopf halten. Ich frag mich manchmal, ob da nicht z.B. ein Leverkusener versucht, unter immer neuen Namen schlechte Stimmung unter FC-Fans zu verbreiten.

  7. Kilian
    Kilian says:

    Bleibt nur abzuwarten ob Mere auch zu Beginn spielt. Und auch eine Doppelspitze Guirassy/Cordoba wäre mit ein neuer Anfang. Ansonsten hat das hier nichts mit Schwarzmalerei zu tun. Man kann wirklich nur noch kopfschütteln bei dem was z.Zt. mannschaftstechnisch abgeht…

  8. Dieter
    Dieter says:

    Möchte heute mal die Frage aufwerfen, wo unsere Defensive das Fußball spielen verlernt hat.
    Seit dem Aufstieg in die Bundesliga hat die Mannschaft während einer Saison (40 / 40 / 42) Tore kassiert (wie gesagt in 34 Pflichtspielen). Das ist pro Spiel 1,23 Gegentore. Wenn man die Jungs betrachtet, dann werden nur noch Geschenke an die Gegner verteilt. Warum wird nicht wie früher der Mannschaftsbus im 16-er geparkt – ging doch früher auch. Ein begnadeter Trainer hat mal gesagt: die „null“ muss stehen (hinten natürlich). Heute steht eher die „null“ vorne. Fußball ist und bleibt ein Ergebnissport. Besser nicht schön spielen und Punkte sammeln als sehenden Auges ins Verderben rennen. Anders kann ich die 3 Bundesligaspiele nicht werten. Mit dem Anpfiff hat die Mannschaft einen Punkt. Dieser wurde leider immer wieder her geschenkt. Mit guten Stürmern gewinnt man Spiele – mit einer guten Defensive Meisterschaften.
    Wieder zum Ursprung zurück kommen wäre mein Vorschlag. Spitzenfußball in Köln ist schon länger vorbei. Beißen, Kratzen und dem Gegner keinen Platz geben für sein Spiel. Das ist es, was wieder auf die Erfolgsstraße führt. Seit Jahren warten wir leider vergeblich auf einen Regisseur, wie die Kölner eigentlich immer hatten. Hans Schäfer, Wolfgang Overath, Heinz Flohe, Icke Häßler, Pierre Littbarski oder Dirk Lottner. Wenn man solch einen nicht im Club hat, müsste vielleicht mal einer eingekauft werden. Das Kölner Mittelfeld ist ein trauriger Ort, ohne Kreativität, ohne Ideen und wo wird mal ein tödlicher Pass gespielt?

    • Kilian
      Kilian says:

      @Dieter hier haben wir mal wieder das Beispiel eines schönen, ehrlichen und sportlichen Kommentars – danke! Bringt es absolut auf den Punkt. „Mit guten Stürmern (bring doch endlich mal die Doppelspitze) gewinnt man Spiele – mit einer guten Defensive Meisterschaften (als Beispiel FC Bayern). Hoheit durch Ballbesitz bringt dem FC in seiner jetzigen personellen und strukturellen Verfassung nichts. Dazu braucht man a) einen guten Regisseur b) engagierte und kreative Techniker im Mittelfeld. Beides fehlt uns.

      Zudem benötigt man eine in sich geschlossene Mannschaft, die sich sprichwörtlich den Arsch aufreißt. In jedem Spiel. Hat auch was mit Persönlichkeit und Charakter zu tun. Insofern kann ich mich persönlich nicht mit unseren aktuellen Mittelfeldspielern in der Masse identifizieren. Die können sich wirklich glücklich darüber schätzen, dass die keinen Magath als Mutter der Kompanie da haben. Denen sollte mal so richtig der Marsch geblasen werden. Aber gewaltig. Das stinkt einem was man auf dem Platz und Außerhalb von diesem Mittelfeld sieht. Unterste Schublade. Hat nichts mehr mit Sport und Kampfgeist zu tun. Vielmehr mit Kosmetik/Nagelstudio, Sonnenbank und Tatoostudio.

      • hodybear
        hodybear says:

        … hat ja auch unser leider viel zu früh verstorbener Fußball-Philosoph Hennes Löhr schon gesagt: „weniger tätowieren, mehr trainieren!“

        Aber jetzt mal im Ernst: Peter Stöger hat sich in den vergangenen Jahren große Verdienste um diesen Verein erworben, insbesondere nach den grauenvollen Jahren mit Rapolder, Latour, Koller, Soldo, Finke, Solbakken, die alle kein schlüssiges Konzept hatten und somit logischerweise auch erfolglos geblieben sind. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir noch immer einen Kader haben, der realistisch gesehen um die Plätze 10 – 15 spielt.

        Was ist schon groß passiert? In Gladbach kann man verlieren und in Augsburg haben wir auch vergangenes Jahr nicht gewonnen. Einzig die Heimiederlage gegen den HSV war doch recht derb und in dieser Weise nicht vorhersehbar. Die Jungs sollen jetzt gegen Arsenal und Dortmund Höhenluft schnuppern und dann in der nächsten Woche die Eintracht wegputzen. Dann sieht die Welt schon ganz anders aus.

        Ich würde gerne noch mehr schreiben, muss aber jetzt los nach Londooon!

        • Hermann
          Hermann says:

          In Gladbach kann man verlieren und in Augsburg erfahrungsgemäß ebenfalls? Solche Aussagen irritieren mich, weil sie zum x-ten Mal wiederholt, bereits im Vorfeld eine Entschuldigung anbieten, für eine miese Arbeitsleistung.
          Man fährt nach Gladbach und denkt; „hier kann man verlieren!“? Theoretisch kann man das ja überall, aber als FC muss man nach Gladbach fahren mit dem Gedanken“hier darf man nicht verlieren!“

          Diese verständnisvolle Haltung empfinde ich als kontraproduktiv und so holt man nie das Maximum aus einer Gruppe heraus. Finde es ebenfalls seltsam das man im Angesicht von Transfers die über die 30 Mio Marke geklettert sind, immer noch behauptet, das mehr als Platz 10-18 quasi unrealistisch sei im Angesicht des Kaders.

          Sicherlich ist es jetzt übertrieben Stögers Rauswurf zu fordern, und natürlich haben die FC Macher sich durch die letzten Jahre einen größeren Kredit (wie Matthias schrieb) bei uns verdient. Aber Stöger lässt Durchschnittsfussball spielen, und leider ist meine Hoffnung, das sich unser Spiel bei steigender individueller Klasse verbessert, nicht eingetreten.

          In Wahrheit bin ich enttäuscht ( und zwar im wahrsten Sinne des Wortes; das Ende der (selbst) Täuschung.) Ich meine das unser Voraussetzungen dieses Jahr für einen entscheidenden, fundamentalen Schritt sehr gut waren und sind und ich bin bereit noch dieses Jahr zu vertrauen, sollte sich aber weder unser Fussball noch dieses Durchschnittsdenken zum besseren wenden, werde ich dann garnicht mehr von Stöger/Schmadtke überzeugt sein.

          • Pitter
            Pitter says:

            Ich finde es etwas befremdlich, wenn man nicht zwischen der Rolle als Trainer und der Rolle als Fan differenzieren kann.

            Klar, als Trainer muss man den Spielern den Eindruck vermitteln, dass sie gewinnen sollen.
            Als Fan muss man jedoch hinter der Mannschaft stehen. Und als Fan muss man realistisch bleiben.

            Wenn der Trainer den Spielern sagt, dass man in Gladbach verlieren kann, ist das sicherlich kontraproduktiv. Es ist jedoch genauso kontraproduktiv, wenn sich Fans darüber aufregen, wenn man in Gladbach verliert.
            Für die Mannschaft macht es vieles leichter, wenn sie die volle Unterstützung der Fans erhält. Und das gilt nicht nur für Spieler sondern auch für den Trainer. Selbstverständlich darf der Trainer auch Spiele gegen absolute Favoriten nicht verschenken. Wenn die Fans jetzt aber mit der Erwartungshaltung kommen, dass man in München, Dortmund oder London gewinnen muss – wie man es gemäß deiner Aussage ja tun müsste – wird es albern. Solche Fans bringen nur Unruhe rein. Die helfen niemandem.

            Selbstverständlich darf man vom bisherigen Saisonstart enttäuscht sein – insbesondere auch vom Augsburg-Spiel. Selbstverständlich darf man auch Kritik üben und muss nicht immer alle Entscheidungen von Stöger verstehen. Aber sauer zu sein, weil man nicht in Gladbach gewinnt, ist albern.

          • Max Hermann
            Max Hermann says:

            Pitter, erzähl doch keinen Stuss.
            Ich bin seit 20 Jahren selbstständig und führe seitdem 30-50 Arbeiter zu Arbeitseinsätzen. Termingeschäft Europaweit.
            Ich weiss sportlich vielleicht nicht wen ich Aufstellen müsste, aber ganz sicher weiss ich wie man Menschen führt, denn das mache ich wie gesagt seit 2 Jahrzehnten. Und der Kern meiner Kommentare bezieht sich auf; Wie wird die Gruppe geführt, und wie müsste Sie geführt werden um den Biss und Willen herauszukitzeln? Wie implementiere ich eine hierarchische Struktur, in der jeder so positioniert wird, damit seine Individuelle Stärke für die Gruppe zum tragen kommt? Damit beschäftige ich mich ständig, wie muss ich mich situativ, unter Berücksichtigung der Umstände, aufstellen, um die Gruppe an die Leistungsbereitschaft heranzuführen, die notwendig ist um das geforderte Umzusetzen. Kurz; welche Entscheidungen werden warum getroffen und welche Entwicklung ist dadurch zu sehen?
            Ich gehe einfach davon aus das Du davon null Ahnung hast, denn Deine Kommentare lassen darauf schliessen.Ich spreche Dir die Kompetenz ab, zu bewerten wie eine Gruppe zu Aussergewöhnlichen geführt wird.
            Und ich bewerte alles, weder als Fan noch als Trainer, sondern als Mensch der das Produkt seiner Erfahrungen ist.
            Hast Du mich schreiben gesehen; Stöger soll den oder den aufstellen? Sicher nicht. Du hast mich darüber schreiben gesehen, das die Gruppe offenbar so geführt wird, das Spitzenleistungen nicht konstant abgerufen werden können. All das habe ich bereits in anderen Kommentaren ausgeführt. Versuch das mal nicht zu ignorieren und versuch mal bitte zu verstehen was ich meine, denn das geht offenbar völlig an Dir vorbei.

            Solche Durchschnittsmenschen wie Du, sind entweder der Ballast derer mit Anspruch, oder deren Erfüllungsgehilfen, aber die Bewertung wie eine Gruppe von Menschen geführt werden muss, ist Dir nicht gegeben. Weder Fisch noch Fleisch….

            Jetzt kannst Du mir wiederum erklären wie toll die letzten Jahre gelaufen sind, so als ob das ausser Dir niemand anderer mitbekommen hat. Mir gefallt unser Fussball meistens nicht und ich behaupte das sich das ändern lässt Durch einen anderen Anspruch der Führung. Jetzt werden solche wie du vermuten, das ich dann nicht das Recht hätte mich für den FC zu freuen, falls wir schlecht spielen und dennoch gewinnen. Ebenfalls habe ich bereits ausgeführt das der FC für mich nicht die momentan handelnden Personen sind. Ignorier das ruhig weiterhin. Und Du sprichst von differenzieren? Das Wort hast Du doch bei mir abgeschrieben, du hast nur vergessen die Bedeutung dessen nachzuschlagen.

  9. Jürgen Spang
    Jürgen Spang says:

    Die hier jetzt schreien Stöger müsse weg, sind doch alle Klepper- oder Pillen-Fans, die nur Unruhe in den FC bringen wollen, was sie so natürlich nicht schaffen. Der FC hat einen der besten Trainer der Liga und die besten Fans der Liga.

  10. prinzikai
    prinzikai says:

    Hodybear hat schon recht – wobei unser Kader eher von 10-18 einzurodnen ist. Ebenfalls finde ich dass Stöger bisher einen tollen Job gemacht hat und wirklich das Beste aus dem Kader herausgeholt hat (spielerisch war nicht mehr möglich). Aber dieses Jahr hätte man durch eine bessere Transferpolitik (Mittelfeld verstärken und zwar AM / OM und DM) den nächsten spielerischen Schritt machen können – dies wird jetzt versucht mit einer Transferpolitik von 2 IV / 2 AV / 1 ST – dass dies nun spielerisch nicht auf Anhieb funktioniert oder überhaupt funktionieren wird ist doch offensichtlich – leider nur für alle Aussenstehenden.

  11. DonHennes
    DonHennes says:

    Na ja, es bleibt spannend, so oder so: Wenn die jungen, neu geholten Spieler sowie Nartey und Özcan perspektivspieler sind, dann bin ich gespannt, wann sie einschlagen werden. Eine Bemerkung zu der Kadereinordnung: Wenn alle Spieler gesund sind und dementsprechend ihre Leistungen abrufen können, ist auch ein Platz über der 10 drin. Beim FC sind mir die Spieler in den vergangenen Jahren von Spieltag zu Spieltag zu unterschiedlich in ihren Leistungen. Beobachtet man die anderen Mannschaften, sind die Spieltagnoten nicht so wellenhaft innerhalb der Mannschaft. Mal bekommt Hector die 5, dafür kriegt ein anderer die 2 usw. Wenn alle eingesetzten Spieler annähernd die gleiche Leistung abliefern würden, stünde der FC viel besser da. Ferner bin ich der Meinung, dass man nach dem 3. Spieltag noch keine vernünftige Bewertung vornehmen sollte. Nach dem 8-10. Spieltag kann gesagt werden: Stöger raus! Oder Stöger: Klasse gemacht!

    • Dieter Gerson
      Dieter Gerson says:

      Was mir sehr große Kopfschmerzen bereitet ist die Unbeständigkeit des Teams. Entweder spielen alle gut, manche überragend. Meistens aber reichen 2-3 aus, die einen schlechten Tag haben und schon ist die komplette Mannschaft unterirdisch.
      Ich muss mich leider wiederholen, aber in den 70/80-er Jahren waren immer Persönlichkeiten beim FC, die wenn es mal schlecht lief das Rudern rumgerissen haben. Echte FC Spieler, die so manch ein verloren geglaubtes Spiel umgedreht haben.
      Unbegreiflich ist mir auch, wenn der FC erstmals nach vielen Jahren international spielen kann, warum auf dem Transfer-markt nur Perspektivspieler eingekauft werden. Hätte nicht bei dieser Konstellation 2-3 Top-Spieler verpflichtet werden müssen, die das Abenteuer Europa über die Gruppenphase hinaus beleben hätten können. Oder ist der FC jetzt auf dem Jugendtripp? Wie in jedem Unternehmen muss die Alters-struktur stimmen. Nur mit jungen kann man mal toll aussehen,
      auf 3 Hochzeiten erfolgreich sein aber sicherlich nicht.
      Hoffe, dass in der nächsten Transferperiode noch 2 Top Leute geholt werden, die den FC sofort weiterbringen. Andernfalls glaube ich nicht, dass die Saison 17/18 auch nur einigermaßen gut zu bewältigen ist.
      Drücke allen FC Fans für heute Abend die Daumen und hoffe auf den geparkten Mannschaftsbus im 16-er. Würde mich über einen Punkt wahnsinnig freuen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar