,

Stöger: „Viel besser können wir nicht spielen“


Der 1. FC Köln hat in der Europa League gegen Roter Stern Belgrad mit 0:1 (0:1) verloren. Trotz einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und einer Vielzahl an guten Möglichkeiten gelang dem Effzeh mal wieder kein Treffer. Die Stimmen zum Spiel.

Dominique Heintz: „Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre mehr als ein Punkt verdient gewesen. Aber der Bann will einfach nicht brechen. Drei Mal Pfosten heute! Das Ding will einfach nicht rein. Die erste Halbzeit war heute nicht gut, wir haben viele kleine Fehler gemacht, Belgrad hat das einfach ausgenutzt. Sie hatten eigentlich nur drei Chancen, da ist es bitter, wenn man dann 0:1 verliert. Aber die zweite Halbzeit war das Beste, was wir seit langem gezeigt haben. Darauf kann man aufbauen.“

Wir haben Belgrad in der zweiten Halbzeit überrannt

Leonardo Bittencourt: „Das ist sehr ärgerlich. Wir haben Belgrad in der zweiten Halbzeit überrannt. Die haben sich alle zwei Minuten fallen lassen, als ob sie Krämpfe hätten. Die wollten die Zeit irgendwie rumkriegen. Wir treffen drei Mal den Pfosten. Wenn du unten drin stehst, hast du auch noch Pech. Wir müssen einfach dran bleiben und diese Leistung über 90 Minuten abrufen. Es steckt in uns. Wenn kein Leben mehr in der Mannschaft wäre, hätte wir heute nicht so eine Leistung gezeigt. Auch nicht in Hannover. Man sieht, wir wollen und machen. Das Glück ist einfach nicht auf unserer Seite. Die Fans haben uns überragend gepusht, wir wollten das zurückzahlen. Aber die Leistung in der ersten Halbzeit war nicht gut. In der zweiten Halbzeit war es dann fast ein Klassenunterschied. Es ist schade, dass wir die Europa League nicht so genießen können. Aber ich habe immer wieder Gänsehaut. Es gibt nicht nur Sommer-, sondern auch Regentage. Aber irgendwann hört es auch wieder auf zu regnen.“

Milos Jojic: „In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut. Wir waren nicht konkret genug. Sehrou und Jhon waren alleine im Angriff und hatten keine Unterstützung aus dem Mittelfeld. In der zweiten Halbzeit haben wir die Taktik umgestellt und dadurch besser die Räume besetzt. Wir haben besser gespielt und unsere Chancen gehabt. Leider haben wir kein Tor geschossen. Ich hatte leider Pech bei meinen Chancen. Aber so ist der Fußball. Es ist bitter, weil wir in der zweiten Hälfte viel besser waren. Die Fans haben uns toll unterstützt. Vielen Dank dafür.“

Diese Mannschaft hat es drauf

Peter Stöger: „In der ersten Halbzeit waren wir zu verhalten, haben im Passspiel nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten. Das war nicht optimal, das war zu statisch, zu leicht zu verteidigen. Nach der Pause haben wir umgestellt, und da war es für mich als Trainer schön zu sehen, wie sie es umgesetzt haben. Viel besser können wir nicht spielen, schon gar nicht in der jetzigen Phase. Wir hatten viele Möglichkeiten, aber wenig Glück. Die Jungs tun mir sehr leid, weil sie alles unternommen haben. Wir nehmen mit, dass die Jungs sich nicht hängen lassen und versuchen, die Dinge zu reparieren. Diese Mannschaft hat es drauf.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar