,

Özcan: „Ich habe eine große Verantwortung“

Zu Saisonbeginn saß er noch auf der Tribüne, zuletzt gehörte Salih Özcan zum Stammpersonal beim 1. FC Köln. Der GEISSBLOG.KOELN traf den 19-Jährigen und sprach mit ihm über den Saisonstart, sein erstes Leistungsloch und den Schicksalsschlag für die U21.

GBK: Herr Özcan, Sie haben in der abgelaufenen Woche auf Länderspiele für deutsche U20 verzichtet. Warum?

SALIH ÖZCAN: Die Lage bei uns ist nicht gut, wir stehen nicht gut da. Deswegen habe ich meinen Bundestrainer angerufen und ihn gebeten, dass ich hier beim FC bleiben kann. Er hat es verstanden und gesagt, dass es für ihn okay ist. Es gab keine Probleme.

Wie ist jetzt das Gefühl nach der Länderspiel-Pause?

Die Stimmung ist gut, im Team gibt es keine Probleme. Das, was nicht stimmt, sind die Ergebnisse. Es macht keinen Spaß, auf die Tabelle zu gucken.

Claudio hat in Bremen auch eine schwierige Zeit erlebt

Claudio Pizarro konnte die Pause nutzen, um sich ins Team zu integrieren. Wie erleben Sie ihn?

Sehr bodenständig, das war sofort mein erster Eindruck. Man hätte ja auch was anderes erwarten können bei den Top-Klubs, für die er gespielt hat. Er ist unglaublich nett, man merkt, was für eine große Erfahrung er hat.

Für Sie als 19-Jähriger – wie kann ein 39-Jähriger auch Ihnen helfen?

Er hat zwar für die Bayern und Chelsea gespielt, aber er hat auch in Bremen gespielt und dort so eine schwierige Zeit erlebt. Ich kann mir aber generell sehr viel bei ihm abgucken. Es ist super, dass er hier ist.

Für Sie verlief der Saisonstart nicht gut. Sie standen in den ersten vier Ligaspielen nicht im Kader. Jetzt haben Sie zweimal von Beginn an gespielt. Was hat am Anfang gefehlt?

Das ist schwer zu sagen. Wir haben einen großen Kader, waren zu Beginn 27 Spieler auf dem Platz. Da ist es klar, dass der Trainer auswählen musste. Ich habe die Chance wahrgenommen und bei der U21 Spielpraxis gesammelt. Das hat sich ausgezahlt, seit Hannover bin ich dabei.

Weiterlesen: Özcan über Mavraj, seine Position und Uwe Fechts Tod

1 Antwort
  1. Elke L.
    Elke L. says:

    Gutes Interview….und ich finde es gut, dass er obwohl noch so jung, sich der Verantwortung stellen möchte. Und ist u.a. der Beweis, dass unser Trainer sehr wohl auf junge Leute setzt. Aber wir Fans sollten ihm auch den Rücken stärken, auch wenn nicht immer immer alles klappt (siehe 2. HZ gegen Belgrad – 1. HZ waren alle grottig, die zählt für mich nicht – da gab es gleich Unmut auf den Rängen hinter uns, wenn….)

    wir stehen hinter euch Jungs, irgendwann läuft es auch mal wieder anders

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar