,

Paukenschlag! Schmadtke nicht mehr FC-Manager

Der große Knall am Geißbockheim: Jörg Schmadtke ist nicht mehr Manager des 1. FC Köln. Das gab der Effzeh am Montagabend bekannt. Grund seien „unterschiedliche Auffassungen im Hinblick auf die zukünftige sportliche Ausrichtung des Klubs“, hieß es in der Mitteilung.

Köln – Die Bombe platzte um 18.41 Uhr, als die Pressemitteilung veröffentlich wurde. „Der Vorstand des 1. FC Köln und Jörg Schmadtke haben sich dazu entschlossen, den bis 2023 laufenden Vertrag als Geschäftsführer in beiderseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aufzulösen.“

Möchte den Weg frei machen für einen neuen Impuls

„Jörg Schmadtke hat sehr gute Arbeit für den 1. FC Köln geleistet. Er hat den Verein gemeinsam mit unserem Team zurück in die Bundesliga geführt und einen großen Anteil daran, dass wir nach 25 Jahren die Teilnahme am Europapokal erreicht haben. Dafür sind wir ihm sehr dankbar und ihm gebührt unsere Anerkennung. Für die Zukunft wünschen wir ihm und seiner Familie alles Gute“, sagte Präsident Werner Spinner.

„Mit diesem Schritt möchte ich den Weg frei machen für einen neuen Impuls“, äußerte sich auch Jörg Schmadtke zu der Entscheidung. Der 53-Jährige war im Sommer 2013 zum 1. FC Köln gekommen, führte den FC zusammen mit Trainer Peter Stöger zum Aufstieg 2014 und im letzten Jahr in die Europa League. Wer die Nachfolge antreten wird, ist noch nicht bekannt.

55 Kommentare
  1. Toni10
    Toni10 says:

    Ich hab eher mit einer Entlassung von Stöger gerechnet, aber das Schmadtke seinen Hut nehmen muss finde ich sehr überraschend. Ja die Transfers aus dem Sommer haben nicht gepasst. Aber wie soll ein neuer Manager dem FC Punkte bringen, wenn das Transferfenster noch über 2 Monate zu ist.

  2. Dieter
    Dieter says:

    Glückwunsch an den Vorstand. Dies war mehr als überfällig. Die verkorkste Einkaufspolitik von Herrn Schmadtke war ein Schlag ins Gesicht der Fans und der Mannschaft. Erstmals nach 25 Jahren wieder internationales Geschäft. Und was haben die Fans davon? 3 Spiele – 1 Tor – 0 Punkte. Dies wird Herrn Schmadtke für alle Zeiten anhängen. Wenn nicht in diesem Jahr, wann hätte der FC mal Hochkaräter in den Club holen können. Millionen vom Modeste Deal, höhere Fernsehgelder, Garantieeinnahmen von der Euro-League und ein gesunder FC. Was hat er gemacht. Perspektivspieler, die uns keinen cm weiter gebracht haben. Cordoba für 17 Mil., Jannes Horn für 7 Mil, Mere für über 4 Mil. Allesamt zu teuer eingekauft. Ob dieses Geld bei einem Weiter-verkauf auch nur ansatzweise wieder rein kommt, waage ich zu bezweifeln.
    Geldverbrennen ist nicht das, was sich der FC leisten kann. Hoffe, dass jetzt ein Ruck durch die Mannschaft geht. Hoffentlich kommt Jörg Jakobs auf diese Schlüsselposition. Dann hätten wir die Hoffnung, dass im Winter wirkliche Verstärkungen kommen und wir sicher den Klassenerhalt schaffen.
    Jörg Schmadtke hat die Arbeit der letzten beiden Jahre quasi im Alleingang zunichte gemacht. Durch Inkompetens, Selbstherrlichkeit und falsche Einschätzungen. Vielen Dank. Hoffe jetzt, dass der Vorstand die richtigen Schlüsse zieht und die Position schnellstmöglich optimal besetzt.

    • mal im Ernst
      mal im Ernst says:

      Daumen hoch für deinen Beitrag . Für mich nur SCHRITT 1. Schritt 2. Schritt Stöger muss auch gehen. Schritt 3. Spinner ist kein wirklicher Präsident . Was ich erlebt habe auf der Mitgliedsversammlung hinter den Kulissen darf ich hier nicht schreiben. Die neue Mannschaft soll um Toni, Werle und Jakobsen aufgebaut werden. Ritterbach ist nur ein Ja- Sager. Es gibt genug gute Spieler auf dem Abstellgleis die sich für den FC den Arsch aufreißen würden wenn sie wieder ins BL Geschäft könnten. Verdienste hin oder her ,es zählt nur der Erfolg des 1. FC Köln und keine A Probleme und Vetternwirtschaft . Nur bitte keinen Daum, Magath oder ähnliches. Einer der die Jugendsprache kennt und es schafft diese auch weiter zu entwickeln . Notfalls auch 2. Liga.

          • Robert H.
            Robert H. says:

            Dann müssen die Chaos-Zeiten vor 2013 ja wunderbar für dich gewesen sein. Und die letzten 4 Jahre ja das Grauen schlechthin.

            Schade – 4 Jahre habe ich daran geglaubt, dass der FC solche selbstzerstörerischen Destruktivisten überwunden hat. Aber jetzt – alles wie gehabt, und ganz sicher nicht gewollt!!

          • Mike Quincy
            Mike Quincy says:

            genau Robert H.
            Das waren noch herrliche Chaos-Zeiten als das cholerische HB-Männchen Wolfgang O. mit seinem Knüngel-Jürgen G. hier das Zepter geschwungen haben.

          • mal im Ernst
            mal im Ernst says:

            An alle , die hier meinen , eine Antwort gegeben zu haben sind doch die ,die meinen den Fußball erwunden zu haben. Als WO angetreten ist in einer Zeit wo es keiner machen wollte habt ihr doch alle gejubelt. Aber wie immer schreiben hier , ach egal. Scheinbar sind davon einige gerade aus den Windeln entsprungen .

      • Thomas Borr
        Thomas Borr says:

        Wir beide hatten hier ja schon öfter das Vergnügen und hier hast du wieder nichts als negative Sichtweise, Verbitterung und Inkompetenz zu bieten. Und ein Satz wie :“ was ich hinter den Kulissen erlebt habe darf ich hier nicht sagen….“ Da falle ich vom Stuhl. Was hast DU denn dort erlebt. Du schreibst nicht mal die Namen der handelnden Personen richtig, kennst kaum eine Zuordnung des Tätigkeitsfeldes einzelner Personen und hast dan zu allem zwar eine Meinung aber keine konstruktiven Vorschläge. Leute wie dich brauchen wir dringend. Am besten an der Spitze des Vereins. Natürlich mit aufgesetzter Clownnase….

  3. Mike
    Mike says:

    Na, seid Ihr (Horst Simon, Matthias Wiegand und walter berg) jetzt zufrieden? – MannOhMann – und wer kommt jetzt? Hoffentlich versteht der sich dann auch so gut mit Stöger und Wehrle, sonst haben wir dann die nächsten Baustellen!

  4. Felix Sundarp
    Felix Sundarp says:

    Da sind wir nun. Wir spielen guten Fußball machen aber keine Tore und stehen auf Platz 18. Dazu kommt das wir nach einer Hälfte der Hinrunde nun ohne Manager dastehen. Mit Alex Wehrle, Peter Stöger haben wir aber noch ein paar kompetente Fachkräfte. Warum „Schmaddi“ jetzt wirklich gegangen ist werden wir vielleicht irgendwann erfahren. Allerdings bevor man Schmadtke jetzt in ein schlechtes Licht rückt. Er hat seit 2013 teilwiese überragende Arbeit geleistet. Clemens den wir 2013 angeblich nicht ersetzen konnten wurde von Risse vergessen gemacht. Mit Osako hat er ein Jahr später im Nachhinein einen guten Treffer gelandet. Dann kam ein weiteres Jahr später ein Stürmer nach Köln den wir so schnell nicht vergessen werden. Ein Stürmer mit der schlechtesten Passquote der Liga, die Rede ist natürlich von ANTHONY MODESTE. 40 Tore 9Assists in 68 Spielen. Der mit Abstand treffsicherste Stürmer seit langem beim EFFZEH. Mit Dominique Heintz, Sörensen und Leo Bittencourt waren noch 3 weitere Spieler dabei die uns richtig weitergeholfen haben und dies immernoch tun. Seine Transfers seit diesem Sommer 2015 waren nicht unumstritten. Rausch, Höger, Guirassy und Rudnevs. Einer verletzt, einer kommt von einem Kreuzbandriss zurück ein anderer kommt von Darmstadt und ein anderer vom HSV. Hörte sich für viele Ohren nicht toll an ich fand sie damals nicht schlecht. In der Hinrunde 16/17 hat Höger gezeigt was er kann, Rudnevs hat sich bis zum Schluss immer voll reingehangen und alles gegeben. Guirassy hat gegen Bremen gezeigt das er richtig gut sein kann, vorausgesetzt er macht dann auch mal ein Tor. Koka ist für mich Defensiv ganz gut offensiv eher weniger, aber wie Rudi warf und wirft er sich immer voll rein. Dieses Jahr kam auch nicht unumstritten Cordoba, J.Horn, Handwerker, Queiros und Mere. Ich halte alle für Bundesliga tauglich bzw. glaube ich das alle das Potenzial haben in der Bundesliga zu bestehen. Mere hat in LaLiga und der U Nationalmannschaft gezeigt was er kann. Queiros ist NOCH außen vor und spielt momentan in der zweiten Mannschaft. Handwerker bekommt seine Chancen und bringt auch viel frischen Wind in unser Angriffsspiel. Jannes unterdessen kann glaube ich auch ein richtig guter Linksverteidiger sein, er ist in einem Formtief. Wenn er da rauskommt dann kann er uns richtig Helfen. Auch wenn es uns am meisten Helfen würde wenn Cello, Hector und Matze zurück kommen. Was Cordoba angeht sieht man deutlich das er noch nicht entfesselt aufspielen kann. Er macht sehr viel für das Spiel, ich denke ein Tor beim Comeback (ev. in Mainz[ex-Club]) würde ihm verdammt nochmal guttun. Dann würden auch einige Fans ihm positiver gegenüberstehen. So und das waren nur die Transfers vom „Schmaddi“.

    • TeeJay
      TeeJay says:

      Das stimmt allerdings. Er hat durchaus gute Transfers gemacht. Aber er hat m. E. dennoch für die Einkäufe im Sommer die Verantwortung zu tragen. Und da wurde m. E. nicht gut gehandelt. Die Ausrede, dass man keine Spieler bekommen hätte, lasse ich nicht gelten. Die anderen Mannschaften (bis auf Bremen) haben es ja anscheinend auch hinbekommen.

      Es ist wie im realen Leben, das in solchen Positionen solche gravierenden Fehler auch schwerwiegende Konsequenzen haben. Und die erfordern ein entsprechendes Handeln.

      • Ali Perez
        Ali Perez says:

        Was hat die Zukunft mit meiner Aussage zu tun? Wenn einer die Verantwortung für den Kader trägt, dann Schmadtke. Und bis eben hätte doch jeder gedacht, dass es zuerst Stöger erwischen wird und er die Suppe auslöffeln darf.

        • Mike
          Mike says:

          Du weißt erst dann, wen du verloren hast, wenn du den Neuen kennenlernst – man kann noch schlechter treffen. Meinen bisherigen Stellungnahmen kannst Du entnehmen, dass ich immer davon ausgegangen bin und es befürwortet habe, dass alle gemeinsam durch dieses Tal gehen. Danach kann man sich über vergangene Fehler unterhalten und eventuell Konsequenzen ziehen. Alles andere bringt zur Zeit nur weitere Unruhe rein, die können wir gar nicht gebrauchen !

    • Mike Quincy
      Mike Quincy says:

      Hochmut kommt bekanntlich vor dem freien Fall. Mal kucken wer der neue „Richtige“ wird. Jakobs ist Favorit und für viele der Heilsbringer. Wird er es, kann er auch ganz schnell zur ärmsten Sau werden, denn er wird sich an seinen Wintertransfers messen lassen müssen.

      Überdurchschnittlich talentierte Buli-Spieler sehe ich derzeit nicht in der Schlange vor der Geschäftsstelle stehen.

      Aber vielleicht wird es ja auch jemand mit Erfahrung wie Z.B. Klaus Allofs ? oder Thomas Linke ? Matthias Sammer ? oder etwa dä Calli ?

  5. TanteKaethe
    TanteKaethe says:

    Kommt jetzt der Dominoeffekt…? Find es schade dass es dazu gekommen ist…hab Schmaddi immer als ehrlichen und aufrichtigen Typen wahr genommen der sich immer vor Trainer und Mannschaft gestellt hat zum Wohle des Vereins…natürlich ist vieles in zumindest der letzten Transferperiode nicht nach Wunsch gelaufen…dennoch mag ich Typen die geradeaus sind…Vielleicht hätten wir einen mit seinen Tugenden eher mal am Spieltag auf dem Platz gebraucht der den Kollegen mal den H. aufreißt wenn es angebracht ist. Mach et jot…

  6. Uli Scherber
    Uli Scherber says:

    Wir haben Schmadtke sehr viel zu verdanken!
    Leider hat er in den letzten 2 Jahren sehr viel falsch gemacht:
    Mit „Frau Wontorra“ verlängert, obwohl dieser Spieler NIE
    beim Fc angekommen ist…
    Herrn „Oberschönling“ Clemens, obwohl auf Schalke bzw. Mainz
    mit einem üppigen 4 Jahresvertrag ausgestattet…und alles ohne
    Gegenleistung…
    Für die „Ergänzungsspieler“ Horn,Mere etc. das Geld zum
    Fenster rausgeschmissen…
    Der Oberhammer:unser 17,5 Mio 5 Tore bzw.Stolper Torjäger aus
    Mainz….
    Letztendlich muss der Verein in dieser verkorksten Situation handeln.
    Man muss abwarten wer kommt und ob er uns weiterbringt….
    Wir drücken alle die Daumen!

  7. Robert H.
    Robert H. says:

    Bedauerlich!
    Schmadtke war der richtige Mann am richtigen Ort.
    Der nächste, wer auch immer, wird sich das 3 Spiele anschauen und dann sofort Stöger entlassen.
    Schmadtke muss gehen – und genau betrachtet sind Cordoba, Guirassy und Rausch daran schuld, nicht wahr? Weil sie nicht „geliefert“ haben (das Wort geht mir nur mühsam über die Lippen, bzw. Finger…)
    Tschö Jörg Schmadtke. Ich fand dich aus den meisten Gründen klasse. Man sieht sich.

  8. Detlef Lodenkämper
    Detlef Lodenkämper says:

    Kein Mensch hat im Sommer ahnen können, dass wir im Oktober mit zwei Punkten aus neun Spielen Tabellenletzter sein würden. Kein Mensch hat ahnen können, wie schwer uns der Abgang von Tony Modeste treffen würde. Und kein Mensch weiß heute, ob die viel geschmähten Spieler wie Cordoba, Guirassy, J. Horn etc. wirklich Fehleinkäufe sind. Vielleicht ist Schmadtke nur ein Bauernopfer, damit erst mal Ruhe im Karton ist. Ich finde es jedenfalls ziemlich mies, ihn hier so fertigzumachen. Vor ein paar Monaten hatten noch viele hier Schiss, dass Schmadtke zum FC Bayern wechselt. Jetzt ist er plötzlich nur noch der Versager aus Düsseldorf. So einfach sollten wir es uns nicht machen. Was den Nachfolger angeht: Jakobs hat immer gesagt, dass er lieber im Hintergrund arbeitet. Daher schlage ich Klaus Allofs vor.

    • Michael H
      Michael H says:

      Das ist doch Unsinn. Nicht nur hier wurde schon seit einem knappen Jahr darüber diskutiert, dass Modeste eine außergewöhnliche Saison gespielt hat, welche die massiven Probleme im Spielaufbau und im Angriff übertünchte.

      Tabellenletzter mit zwei Punkten aus neun Spielen? Vielleicht nicht. Aber die Erkenntnis, dass Zoller, Rudnevs, und dieser überhebliche Jugendspieler, den wir damals noch hatten, achja, Hartel, keine Torgaranten sind, war doch klar. Osako hat ganz vorne nach dem Modeste-Abgang keine Chance bekommen und bräuchte sowieso wen wie Modeste oder Cordoba (oder Guirassy?) an seiner Seite, der die Gegner bindet – oder abräumt. Jojic (in guter Form), Bittencourt (gesund), Risse (gesund) und Co. sollten schon ein paar Tore machen im Laufe der Saison, aber sicherlich keine zehn in neun Spielen.

      Lange Rede, kurzer Sinn: auch wenn ich kein brennender Stöger-Fan bin, hat er aus der Mehrheit der ihm zu Verfügung stehenden Spielern viel rausgeholt. Strukturell haben aber entweder er, der Sportvorstand, der Vorstand oder alle zusammen nicht wirklich realisiert oder realisieren wollen, dass Modeste uns eine Saison weiter über den tatsächlichen Möglichkeiten der Mannschaft beschert hat. Im nächsten Sommer können wir dann darüber diskutieren, ob dies letztlich ein Segen war – oder vielleicht doch eher das genaue Gegenteil.

      Und zu Schmadtke: manchmal schlagen Neuzugänge halt ein und manchmal tun sie das nicht. Er hat uns ein paar Spieler günstig besorgt, die wir nicht missen wollen. Andere haben halt die Mehrheit der Fans (bisher) nicht wirklich überzeugt. Aber es war zu erwarten, dass es eine personelle Änderungen geben muss und sich entweder Stöger oder Schmadtke verabschieden müßte. Ich werde seine Interviews nicht vermissen – er hinterließ einen vielleicht für manche sympathischen, aber sicherlich wenig professionellen Eindruck über die Stadtgrenzen hinaus.

      Bin gespannt, wen der Vorstand in der Hinterhand hat. Solange es nicht der Tünn wird…

      • Horst Simon
        Horst Simon says:

        Stimme dem Bericht im wesentlichen zu.
        Die Trennung von Schmadtke begrüße ich. Es wird von einigen
        behauptet, daß Schmadtke in der Vergangenheit doch gute Arbeit
        geleistet hat. Ob die „guten Transfers“ tatsächlich von Schmadtke
        alleine getätigt wurden, bezweifele ich nach den Transfers der
        Saison 16/17 und 17/18.
        Seit seiner ersten Station in Aachen und anschließend in Hannover
        hat Schmadtke immer mit Jakobs zusammen gearbeitet.
        Jakobs war in Hannover Chefscout genauso wie einige Zeit in
        Köln. Könnte nicht Jakobs derjenige gewesen sein, welcher die
        „guten Transfers“ empfohlen hat?
        Seit ca. 2 Jahren hat Schmadtke seinen guten Freund Jakobs
        zum Nachwuchs abgeschoben und stattdessen 2016 seinen Sohn
        als Scout eingesetzt. Seit der Saison 2016/17 wurde der Kader, außer
        eventl. Höger, nicht verstärkt.
        Zufall oder das Ergebnis der Versetzung von Jakobs?
        Als Manager könnte ich mir gut Klaus Allofs vorstellen, der eine
        Kölner Vergangenheit hat.

        • Mike Quincy
          Mike Quincy says:

          was hat denn eine Kölner Vergangenheit mit einem Manager zu tun, der in der Regel bundesweit oder noch häufiger europaweit nach überdurchschnittlich gut kickendem Personal sucht bzw. suchen lässt ?

          Auch ein Allofs (Schmaddis Landsmann aus Düsseldo’f) kann nicht zaubern und in Wolfsburg hat er trotz der vielen Kohle häufig bis sehr oft daneben gelangt. Was kann der konkret besser als ein Schmadtke ?

          • NICK
            NICK says:

            Wenn Du Dir die verfügbaren Manger anschaust, stellst Du fest, dass die Position noch schwerer zu besetzten ist, als die des Trainers…wenn Jakobs es nicht machen will und man einen Mann mit Erfahrung und Kontakten möchte, bleibt eigentlich nur Allofs übrig…eine „Salihamizic“-Lösung wünsche ich mir nicht…

  9. NICK
    NICK says:

    Wow. Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet und auch nicht darauf gehofft. Da hat der Vorstand aber Eier (hoffe nicht falschen Stolz) bewiesen, diesen Mann mal so einfach abzuschließen…hoffe das kostet nicht zu viel Abfindung. Kann aber nicht verstehen, dass man ihn mit einem so langen Vertrag ausstattet, ihn verpflichten lässt, was er will – schließlich stimmt hier ja der Vorstand jeder Verpflichtung mit zu.

    Wer wird es jetzt machen? Da bin ich mal gespannt, auch bin ich mal gespannt, was derjenige dann mit dem Trainerposten macht. Mehr Angst macht mir aber noch das gute Verhältnis zu Wehrle – der Mann muss auf jeden Fall im Club bleiben!!!

    Das kann ja eigentlich nur eine Kurzschluss-Reaktion gewesen sein, der Vorstand und Schmadtke sitzen zusammen, analysieren die Lage, Schmadtke reagiert in seiner eigenen Art, ein Wort gibt das andere – Bäng!

    Naja…wie auch immer…Alles gute Schmaddi…ein Dusseldorfer, der auch noch bei Kackbach gespielt hat und Köln, das musste ja irgendwann knallen…Mach et joot.

    • Robert H.
      Robert H. says:

      Hu, Nick mit Dollar-Zeichen in den Augen…. Tja, umsonst gibt es so eine Vertragsauflösung nicht. Wird das Budget für dringend benötigte Wintertransfers um einiges schmälern.
      Den langen Vertrag gabs zu Stimmungshoch-Zeiten, übrigens mit bis zu 95 % Zustimmung aller Fans. Die soooo froh waren, dass er nicht zu den Bayern gewechselt ist.
      Was ich viel weniger als das verstehen kann ist, dass es bereits zu Saisonstart, nur wenige Monate später der größere Teil bereits Schmadtke entlassen wollte.
      Ist nicht viel los beim FC in Sachen Nachhaltigkeit…

  10. Klio
    Klio says:

    Bevor sich einige Diskutanten in Tiraden verlieren: Hier ist angebracht, Jörg Schmadtke Respekt zu zollen und für seine Arbeit zu danken. Man muss sich einfach nur mal daran erinnern, wo wir standen, als Schmadtke kam. Aufstieg verpasst, verschuldet und deshalb kaum Mittel, um Spieler zu engagieren – bei aller Hoffnung hatte ich damals tief drinnen auch Angst, dass uns dasselbe Schicksal droht wie anderen Vereinen, die nach vielen Ab- und Wiederaufstiegen irgendwann den Anschluss verlieren und über die Jahre nach unten durchgereicht werden. Nach dem verpassten Aufstieg war die Situation schon ziemlich heikel. Erinnert euch einfach man an den Kader zu Beginn der Spielzeit 2013/14 und vergleicht das mit dem heutigen Kader. Die gesamte Entwicklung wurde bewerkstelligt/finanziert durch die Wertsteigerung der Spieler, das heißt durch die teilweise überragenden Transfers von Jörg Schmadtke, aber auch die Leistung bei der Weiterentwicklung der Spieler durch das Trainerteam.

    Mit vielen Transfers hat Schmadtke den FC enorm vorangebracht. Sicher kann man über die Transfers dieser Spielzeit diskutieren. Aber die Art und Weise, wie teilweise über noch sehr junge Spieler im Bausch und Bogen geurteilt wird, ist absolut daneben. Wie die Transfers dieser Spielzeit wirklich zu bewerten sind, kann man verlässlich doch erst sehr viel später sagen. Wenn ich mich allein erinnere, wie über den Zugang von Tim Handwerker auch in diesem Forum gelästert wurde, in der Art wie „Noch ein Linksverteidiger, keine Aussicht auf Einsätze“, obwohl sich hier sogar auf diversen Spielerstatistik-Plattformen im Netz leicht rauslesen ließ, dass hier auch ein Talent für die Außenbahn etwas weiter vorne schlummern könnte. Junge Spieler wie z.B. Meré oder Horn haben sich auch schon auf höchstem Liga-Niveau bewiesen, deshalb ist es unverständlich, wenn einige hier nach so kurzer Zeit die Transfers als verfehlt darstellen. Um zu sehen, was wirklich in Spieler steckt, braucht es halt auch Geduld.

    Letztlich holt man aber kein Spielermaterial, sondern Menschen – da kann man nicht alles im Vorhinein berechnen (Wer weiß z.B., welche privaten Probleme Rudnevs belastet haben, wegen denen er seine Karriere beenden hat?). Die schwierige Situation kann man aber wahrlich nicht v.a. den neuen Spielern anlasten. Gerade in den Spielen mit den hohen Niederlagen zu Beginn der Spielzeit ist die gesamte Mannschaft verunsichert aufgetreten – auch die alten, bewährten Kräfte. Gerade die Abwehr hat da gewackelt. Das hat man gut in den Griff bekommen und auch im Angriff wird die Mannschaft es schaffen, die Torblockade zu überwinden – hoffentlich früh genug, um sich herausarbeiten zu können.

  11. Ali Perez
    Ali Perez says:

    Ich fand, dass Schmadtke sich auf der Mitgliederversammlung letzten Monat schon sehr dünnhäutig und wenig kämpferisch gezeigt hat. Und das, wo ihm nach 4 Jahren das erste Mal der Wind von vorne ins Gesicht blies. Das hat mich schon gewundert.
    Ich fand die Frage an uns Mitglieder, ob die Mannschaft nicht mehr unsere Mannschaft wäre völlig deplaziert, weil es zu diesem Zeitpunkt weder Pfiffe noch sonstigem Liebesentzug durch die Fans gab. Einzig Schmadtke stand zu diesem Zeitpunkt für seine Transferpolitik in der Kritik. Spät räumte Schmadtke Fehler ein. Souverän geht anders. Ich glaube auch nicht, dass jetzt das Chaos ausbrechen wird. Dafür ist der Vorstand zu professionell. Denn es war unser jetztiger Vorstand mit dem die positivere Geschichtsschreibung des Effzehs begonnen hat. Jörg Schmadtke war ganz sicher ein weiteres wichtiges Element, vorallem medial. Aber es ist schlichtweg falsch alles Positive auf ihn zu projezieren und jetzt den Untergang zu erwarten.

    • Ali Perez
      Ali Perez says:

      So langsam zeichnet sich ab, dass wohl Schmadtke in den Sack gehauen hat. Überraschend finde ich das nicht. Man konnte es auf der letzten Mitgliederversammlung schon spüren, dass es ihm schwer zu schaffen machte, hauptsächlich die Schuld am Misserfolg angelastet zu bekommen. Er fühlte sich, wie er jetzt sagt, wie ans Kreuz genagelt. Da haben Verantwortliche bei uns früher durch ganz andere Stahlbäder gehen müssen. Schmadtke ist weder ein Opfer der Medien und schon gar nicht der Fans. Sowohl Medien als auch Fans haben nur klar die Fehler benannt. Er hat Stögers Erfolg letzte Saison als seinen verkauft. Er hat ohnehin gerne die Erfolge auf sich projeziert. Dass er seit 1,5 Jahren keinen guten Transfer mehr getätigt hat, ließ er nicht gelten.
      Sein Abgang ist so schwach wie seine Arbeit zuletzt. Man stellt sich nicht als Opfer hin, wenn man so viel Murks fabriziert hat.
      Ich werde ihn nicht vermissen. Zumal wir noch nicht mal jemand von außen holen müssen, um seinen Posten neu zu besetzen.

  12. Dieter
    Dieter says:

    es sagt niemand, dass Herr Schmadtke nur Mist produziert hat. Aber das Aufzeigen von Fehlern wird wohl noch gestattet sein. Wenn nach 25 Jahren ohne Euro-League man den Kader nicht verstärkt, obwohl international ein anderer Wind weht, dann ist dies grob fahrlässig. Von einem Branchenkenner erwartet man nicht, Perspektivspieler zu holen, die in 2 Jahren toll sind und den Club weiterbringen. Der FC muss von Saison zu Saison denken und planen. Da wäre es absolut notwendig gewesen, den Kader zu verstärken.
    Nach dem Abgang von Modeste, der Qualifikation für Europa hätte jeder normal denkende Mensch gesagt: Wir brauchen 1 Mittelstürmer, der schon Tore schießen kann, mindestens einen Flügelspieler, einen Lenker im Mittelfeld und einen Erfahrenen für die Verteidigung. Was nützt uns den Platz 5, wenn man international als Lachnummer da steht? Das sind Schmadtkes Fehler und für diese ist er verantwortlich. Das ist so und das ist auch gut so. Ich kann das Wort Euro-League nicht mehr hören, weil ich mir da einiges ausgerechnet habe und nun sehe, dass die gesamte Mühe um Platz 5 zu erreichen letztlich für den Popa waren.

    • ralf brostewitz
      ralf brostewitz says:

      ….danke dieter für deinen kommentar, dem ich mich voll und ganz anschließe ! auch für mich ist und war schmadi der hauptverantwortliche für die derzeitige situation, mit einer vollkommen verfehlten einkaufspolitik der letzten beiden jahre hat er einen wesentlichen anteil an dieser verkorksten lage ! wobei ich es allerdings nicht nachvollziehen kann wieso es soweit kommen konnte !? viele von uns “ laien “ haben doch schon längere zeit geschrieben das die mannschaft auf markanten positionen verstärkt werden MUSS ! und er als “ fachmann “ hat das nicht gesehen ….??? und da ist für mich nur ein “ kleines “ beispiel am rande – matze ist 34 jahre – wen hat schmadi mittelfristig oder auch langfristig für matze verpflichtet ?

  13. udo schmidt
    udo schmidt says:

    Die entscheidende Frage für mich ist: Wollte Schmadtke an Stöger festhalten und der Vorstand nicht oder umgekehrt?Ich tippe rein gefühlsmäßig auf weiteres,aber das wird man ja bald sehen.Die Leistung von Schmaddi war 2 Jahre gut,1Jahr sehr durchwachsen und dieses Jahr schlecht.Er hat auf die einsetzende berechtigte Kritik teilweise sehr dünnhäutig reagiert.Hinter seiner Fassade steckt ein Sensibelchen,was die Arbeit in diesem knallharten Geschäft nicht einfacher macht.Wie in Hannover schon geht er dann den Weg des geringsten Widerstandes,denn ich glaube nicht,daß der FC ihm die ausstehenden Jahresgehälter als Abfindung zahlt.
    Danke Schmaddi,für alles was du für den FC geleistet hast,aber das war jetzt der richtige Schritt.

  14. Mike Quincy
    Mike Quincy says:

    tja das ist immer das Tragische an der Sache: wenn da vier oder fünf Egomane am Werk sind und sich ihre Befindlichkeiten um die Ohren hauen, geht oft der Blick über den Tellerrand für das große Ganze verloren. Schade. Wie schrieb Heute Abend einer so treffend ? das Destruktive ist einfach nicht klein zu kriegen.

  15. Robert H.
    Robert H. says:

    Bei alledem und was immer es letztlich ausgelöst hat: was soll so ein Schritt denn kurzfristig für die Mannschaft bewirken?? Glaubt man denn ernsthaft, dass nur deswegen nun die Siege kommen? Und selbst wenn, so hat es wahrscheinlich mal gar nix mit dieser Entlassung zu tun. Nein – das ist und bleibt für mich eine hochriskante Kurzschlusshandlung.

    Die Rundschau fabuliert in diesem Zusammenhang übrigens von einer möglichen Rückkehr Modestes „als Folge der Entlassung Schmadtkes“. Auch wenn ich das für ein häßliches junges Entlein halte – ob das der Weisheit letzter Schluss ist?

  16. Friedhelm Rick
    Friedhelm Rick says:

    1. – Ich kann mir nicht vorstellen, dass die neu verpflichteten Spieler ohne Wissen von Peter Stöger unter Vertrag genommen wurden.
    2. – Wer davon geträumt hat, dass der FC die Gruppenphase in der EL übersteht, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.
    3. – Auf der Basis des letztjährigen Kader sollte ein gesicherter Mittelfeldplatz möglich sein – auch heute noch.
    4. – Zur Weiterentwicklung der Mannschaft halte ich die Verpflichtung von Perspektivspielern mittelfristig für absolut richtig.
    5. – Ich danke den Kölner Medien dafür, dass sie mal wieder unnötig für Unruhe und Druck gesorgt haben. Wir hatten die letzten Jahre einen FC wie er davor lange Zeit nicht vorstellbar war.

  17. Jürgen Staubesand
    Jürgen Staubesand says:

    An alle Beitragschreiber zuvor. Herr Schmadke war Geschäftsführer Sport des 1. Fußballclub Köln. Nicht Manager 1. Mannschaft Profis. Die Situation beim 1.FC Köln: 1.Mannschaft Tabellenletzter. 2.Mannschaft Tabellenletzter. 1.Damenmannschaft Tabellenletzter. 2.Damenmannschaft Tabellenletzter. Jetzt kann man natürlich sagen was scheren uns die Mädels. Ich finde es ist ein Tätigkeitsausweis und ein Status Quo. In der Wirtschaft nennt man das Performance Indikator, Und die Performance ist mit verlaub unter „aller Kanone“. Herr Schmadke wurde ja auch und primär für die aktuellen Transfers kritisiert. Da sollte man auch mal 3 Periden zurückschauen, Transferperiode 14/15: Deyverson, Kalas, Vogt, Mavraj, Olkowski, Svento, Osako, Zoller. Bewertung: na ja. 15/16: Sörensen, Heintz, Mladenowicz, Jojic, Bittencourt, Modeste, Hosiner, Bewertung: Heintz, und Bittencourt prima Transfer Sörensen bedingt. Transfer 16/17: Rausch, Höger, Rudnevs, Clemens, Guirassy. Bewertung: Das soll mal jeder für sich machen. Und dann 17/18: Die sollen dann wohl in der 2.Liga weiterhelfen.
    Der Geschäftsführer Finanzen ist für die wirtschaftliche Gewin und Verlustrechnung verantwortlich und die ist glaube ich makellos. Der Geschäftsführer Sport hat das sportliche Wohl und Wehe zu verantworten. Und da kann ich bem besten Willen kein Wohl erkennen aber eine Menge Wehe. Und der Trainer. Ich habe das schon mal geschrieben. Wo in anderen Vereinen lautstark nach Kaderverbesserung geschriehen wird, hat Herr Stöger mit dem Kader gearbeitet und versucht etwas rauszuholen. Welche ernsthaften Alternativen hat er den nur zum Bespiel zu Rausch? Die letzte Saison und Platz 5 war einer Menge Glück geschuldet. Ich hätte auch von Herrn Schmadke erwartet, dass er die Saison und die Schwächen klar analysiert. Das ist offensichtlich nur bedingt passiert. Und das Saisonziel ausgeben den Faktor „Glück“ mal aus dem Spiel zu nehmen. Ob es dann Platz 8 oder 11 ist, das dann mal nicht das Bewertungskriterium. Sondern hat die Mannschaft als Mannschaft performed und sich entwickelt. Und das kann man nicht wirklich positiv beantworten. Oder? Und zum Job des Managers Schmadke gehört auch sich Kritik gefallen zu lassen – vielleicht nicht unbedingt von Leuten wie mir der ja „nur Fan“ dieses Clubs ist und der leidet wenn das Ding vor die Wand fährt. Es ist sicher die Aufgabe des Vorstands das Geleistete zu hinterfragen. Und leider kann ich jetzt wieder ganz persönlich nicht erkennen, wie das Ding noch kurz vor der Wand eine andere Richtung nehmen kann. Ich finde dieser Club hat einen grandiosen Markenkern, eine Geschichte und Fans wie nur wenige Clubs in Deutschland. Und das dieser Club schon wieder kurz davor steht abzusteigen – es ist zum heulen. Sogar der HSV hat immer wieder die Kurve bekommen. Ob der FC die bekommt. Ich weiß es nicht.
    Herr Schmadke ist gefeiert worden für Auftstieg, Platz 12, 9 und 5. Jetzt muss er auch Schimpf und Schande ertragen. Er war der „Macher“ und was er gemacht hat war offensichtlich bei weitem nicht ausreichend. Dann ist eine Trennung auch folgerichtig (und wenn er selbst kapituliert hat auch gut). Und zum Schluß noch. Vielleicht hätte der Vorstand sich etwas frührer mit der Performance der Mannschaften und etwas weniger mit einem neuen Stadion beschäftigen sollen. Da bin ich jetzt auch gespannt. 2. Liga und Stadion für 75.000. Aber dann sind wir ja sicher noch das eine oder andere Mal ab- und wieder aufgestiegen. Das werden sicher auch spannende Gespräche mit den Banken die das Ding finanzieren müssen. Aber das war jetzt zu polemisch. Ein glückliches Händchen für alles was jetzt kommt, auf alle Fälle wünscht jemand der wirklich traurig ist was passiert mit diesem Club. Die Hoffung das es mal länger positiv bleibt, war wohl trügerisch. Jürgen Staubesand

    • C W
      C W says:

      Ich denke die Situation der einzelnen Mannschaften muss man hier getrennt betrachten und inwieweit man die einzelnen Situationen alle JS anlasten kann wage ich an dieser Stelle mal zu bezweifeln.

      Ich denke die Situation des FC1 ist an dieser Stelle zur genüge analysiert worden von daher einfach mal ein kurzer Blick auf die anderen Mannschaften.

      Denn gerade beim FC2 ist nicht ganz zu erklären was JS hier falsch gemacht haben soll. So sind hier keine Leistungsträger abgegeben und mit z. B. Ciftci und Risa sogar noch hochveranlagte Spieler hochgekommen die eigentlich die Qualität im Kader erweitern sollen. Dazu zu mindest am Anfang der Saison noch diverse Spieler aus der Ersten wie Nartey oder auch Özcan. Wie diese Mannschaft es bis zum Tod ihres Co-Trainers geschafft hat so schlecht zu spielen ist mir tatsächlich ein Rätsel.

      Was die Damen angeht hier ist sicherlich im Management einiges falsch gelaufen womit man Seiten füllen könnte. Kurz gefasst, eine vor einem Jahr neuformierte junge Mannschaft, deren Aufstieg noch überraschender war als die EL-Quali des FC und nur möglich war weil Hoppenheim II nicht hoch durfte, ohnen nennenswerte Verstärkung in die Allianz Bundesliga zu schicken und dafür die Zweitvertretung in der 2. Liga zu verheizen grenzt an Fahrlässigkeit. Das ist etwas was man dem GF Sport sicher ankreiden kann.

      • Jürgen Staubesand
        Jürgen Staubesand says:

        Lieber C W, aber man kann doch nur dass Gesamtergebnis beurteilen. Und das ist nunmal nicht gut. Ich glaube ja auch das in der 2. Mannschaft nicht nur schwache Fußballer unterwegs sind. Aber das Ergebnis is nun mal nichts. Und die Arbeitszeit die Schmadke auf diesen Bereich (2. und Damen) verwendet hat waren wahrscheinlich nicht mal 10%. Ich finde nur es zählt wie der Club gesamt da steht. Da meine ich ja mit Management. Die trainiert die nicht aber es sagt wo die Reise hingeht. Und noch zur nächsten Transferperiode. Was immer Sommer grandios gescheitert ist, soll jetzt im Winter klappen? Wechsel zu einem potentiellen Absteiger? Und wenn das Desaster wirklich eintritt: Horn sicher weg. Bittencourt weg, Hector (na bei dem Jungen hat man vielleicht noch eine Chance, die Agenda im Kopf ist vielleicht anders) Heintz weg. Wer oder was bleibt da noch? Und auf die vielen die das Schmadke Management verteiligen. Wenn der Club wieder in der 2.Liga landet, kann das Management wirklich nicht so gut gewesen sein. Erzählen Sie das mal Ihrem Vorstand „aber die ersten 4 Jahre waren doch gut – da kann ich mir ja mal ein Scheißjahr erlauben. „

    • Robert H.
      Robert H. says:

      Es ist bezeichnend, dass bei dieser langwierigen Aufführung der ganzen Transfers der letzten Jahre die Modeste-Transfers aus der Bewertung herausgenommen werden. Das passt natürlich nicht in diese pauschale Globalverurteilung hinein.

  18. Ali Perez
    Ali Perez says:

    Danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, die aktuelle Gesamtbilanz des Geschäftführeres Sport Jörg Schmadtke aufzuführen. Sie sollte eigentlich jedem die Augen öffnen, dass sein Abgang keine Schwächung mehr darstellt. Sein Abgang ist folgerichtig.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar