,

Risse: Fit für Hoffenheim? Lehmann blutig zum Arzt

Gibt es das überraschend frühe Comeback für Marcel Risse schon am Sonntag gegen die TSG 1899 Hoffenheim? Der Rechtsaußen des 1. FC Köln trainiert wieder mit der Mannschaft. Derweil gab es Kapitän Matthias Lehmann einen Schreckmoment im Training. 

Köln – Ja, gibt es denn beim Effzeh gerade gar nichts, was unfallfrei funktionieren kann? Das Kreisspiel im Training, in der Regel fünf gegen zwei, gilt als technische Regenerationseinheit. Am Montag verletzte sich aber auch dabei ein Kölner. Matthias Lehmann wurde so unglücklich von einem hohen Bein am Kopf getroffen, dass er blutend den Platz verlassen musste.

Werden entscheiden, ob er schon eine Option sein könnte

„Ein Ritzer“, sagte Peter Stöger nach der Einheit. Lehmann wurde zum Arzt gefahren, damit die Wunde genäht werden konnte. Keine große Sache und wohl auch kein Ausfallgrund für die Spiele gegen BATE Borisov am Donnerstag und 1899 Hoffenheim am Sonntag. Und doch wünscht man sich beim 1. FC Köln derzeit, auch mal gute Nachrichten zu bekommen.

Diese gab es am Montag auch. Marcel Risse trainierte erstmals wieder öffentlich mit der Mannschaft. In der letzten Woche übte der 27-Jährige bereits hinter verschlossenen Türen beim Geheimtraining mit dem Team. Am Montag war dann auch für die Trainingskiebitze sichtbar, dass Risse nach seiner Meniskus-OP Ende September vor dem Comeback steht. „Es geht ihm ganz gut. Er hat ein gutes Gefühl. Wir müssen mal sehen, wie es ihm geht, wenn er drei, vier Einheiten hinter sich hat“, sagte Stöger. „Dann werden wir entscheiden, ob er diese Woche schon eine Option sein könnte.“

Cordoba, Pizarro und Nartey kämpfen sich ran

Für Borisov wird es noch nicht reichen, aber Stöger spielt mit dem Gedanken, Risse für die Partie am Sonntag gegen Hoffenheim zu nominieren. „Wir werden überlegen, ob wir ihn in den Kader reinholen oder ob wir ihm noch die Länderspielpause geben. Marcel wird es zum großen Teil mitbestimmen.“ Sollte Risses Fazit also gegen Ende der Woche positiv ausfallen, dürfen die FC-Fans auf eine Rückkehr des Rechtsaußen am Sonntag hoffen.

Für Jhon Cordoba, Claudio Pizarro und Nikolas Nartey wird der elfte Bundesliga-Spieltag jedoch noch zu früh kommen. Das Trio absolvierte am Montag eine Laufeinheit und befindet sich ebenfalls auf dem Wege der Besserung. „Bei ihnen sieht es so aus, dass es nach der Länderspielpause weitergeht“, hoffte Stöger. Dann könnte die Trainingsgruppe der Geissböcke nach fast zwei Monaten mal wieder komplett sein.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar