,

Die Oberschenkel! Fallen auch Maroh und Cordoba aus?

Dominic Maroh und Jhon Cordoba sind im Spiel gegen den FC Arsenal verletzt ausgewechselt worden. Der 30-jährige Abwehrchef signalisierte sofort nach einem Zweikampf im Strafraum eine Muskelverletzung am rechten Oberschenkel. Damit fällt wohl der nächste Innenverteidiger der Geissböcke aus.

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Es ist ein nicht enden wollendes Drama beim Effzeh: die muskulären Verletzungen. Im fünften Gruppenspiel der Europa League traf es den Abwehrchef Dominic Maroh und Stürmer Jhon Cordoba. Beide FC-Profis verletzten sich am Oberschenkel. Maroh musste gar von zwei Betreuern gestützt den Platz verlassen.

Innenverteidiger-Armut am Sonntag

Noch auf dem Boden liegend hatte Maroh der Bank angezeigt, dass es für ihn nicht weitergehen würde. Mit beiden Händen deutete er an, dass etwas gerissen sein könnte. Damit droht nach Dominique Heintz der zweite Innenverteidiger bis zur Winterpause auszufallen. Die Bestätigung nach eingehender Untersuchung wird es erst am Freitag geben.

Doch der Effzeh hat damit für das nächste Bundesliga-Spiel gegen Hertha BSC ein echtes Problem. Neben Heintz und Maroh ist zudem Frederik Sörensen Gelb-Gesperrt. Damit hat Peter Stöger mit Jorge Meré und Joao Queiros nur noch zwei Innenverteidiger zur Verfügung. Gegen Arsenal rückte Jannes Horn von der linken Abwehrseite ins Zentrum. Der Sommer-Neuzugang hat im Nachwuchs beim VfL Wolfsburg bereits auf dieser Position gespielt.

Auch Cordoba mit muskulären Problemen

Auch Jhon Cordoba wurde gegen Arsenal früh ausgewechselt (56. ). Der Kolumbianer hatte sich in den Minuten zuvor mehrfach an den Oberschenkel gegriffen. Der 24-Jährige kehrte erst vor drei Wochen in den Trainingsbetrieb zurück, nachdem er mit einer Muskelverletzung ausgefallen war. Nach der Auswechslung verschwand Cordoba nach Rücksprache mit Peter Stöger sofort in der Kabine. Der FC bestätigte noch während des Spiels, dass auch der Stürmer verletzungsbedingt ausgewechselt worden war.

4 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar