,

Sensation gegen Arsenal! Mit Guirassy ins Glück

Der 1. FC Köln hat es tatsächlich geschafft. Die Geissböcke besiegten in einem fulminanten Spiel den FC Arsenal mit 1:0 (1:0). Sehrou Guirassy traf per Elfmeter zum Erfolg in der Europa League. Damit rückte der Effzeh auf Rang zwei der Gruppe H vor und kann nun aus eigenen Kräften in die nächste Runde einziehen. Allerdings verletzten sich Dominic Maroh und Jhon Cordoba.

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Ein denkwürdiges Heimspiel hatten sich die Geissböcke vor der Saison als Höhepunkt der Europa League gewünscht. Für Hans Schäfer wurde es schon vor dem Anpfiff eines. Nach seinem Tod ließen ihm die 45.300 Zuschauer im ausverkauften RheinEnergieStadion einen minutenlangen Ehrenapplaus zuteil werden. Der verdiente Abschied in einem würdigen Rahmen auf internationaler Bühne für das größte Idol in der Geschichte des Effzeh.

Ausgangslage

Der 1. FC Köln wollte die kleine Chance auf eine Sensation nutzen und rührte gegen den haushohen Favoriten mit einer Fünferkette Beton an. Es war das letzte Aufgebot. Mit Birk Risa und Yann-Aurel Bisseck saßen zwei Nachwuchspieler auf der Bank, weil sonst keine Profis mehr fit oder spielberechtigt waren. Jorge Meré begann im Zentrum, Milos Jojic neben Salih Özcan auf der Doppelsechs, Jannes Horn auf der linken Seite. Der FC im 5-2-3 gegen ein junges Arsenal ohne die geschonten Mesüt Özil und Alexis Sanchez, aber immer noch mit einer hochkarätigen Mannschaft.

Moment des Spiels

Die FC-Fans sorgten für einen unglaublichen Moment, als sie kurz nach der 30. Spielminute über mehrere Minuten „Come on, Effzeh“ zwischen Süd- und Nordkurve ertönen ließen. So laut, wie man es selten gehört hat. So lange, wie man es selten gehört hat. Zwar in einer Phase, in der Arsenal zu 90 Prozent den Ball besaß. Dafür umso beeindruckender. Doch ausgerechnet in dieser Zeit, in der 35. Minute, verletzte sich Dominic Maroh und zeigte sofort an: Da war etwas gerissen. Muskelverletzung, aus und vorbei. Rechter Oberschenkel.

Die wichtigsten Szenen

Timo Horn musste schon nach einer Minute gegen Maitland-Niles retten. Aber der FC, von der Atmosphäre beseelt, gab selbst von Beginn an Gas. Jhon Cordoba zwang Ospina früh zur ersten Tat (6.). Francis Coquelin sorgte mit einem Schuss aus dem Hinterhalt für den ersten Griff der FC-Fans zum Riechsalz (15.). Nach einer halben Stunde rutschte Maroh an einer Flanke vorbei, Coquelin knallte das Leder an den Pfosten. Doch ansonsten bestand der FC in Hälfte eins den Härtestest mit Bravour, hätte einzig einige Angriffe besser ausspielen müssen.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann dramatisch. Erst musste auch Cordoba verletzt runter. Dann kombinierte sich der FC für einmal über die linke Seite nach vorne. Guirassy auf Jojic, der schickte wiederum den Franzosen. Ein Sprint, ein Schubser im Strafraum – und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Strafstoß für den FC – kein Videobeweis in der Europa League. Guirassy trat selbst an und verwandelte eiskalt in die Mitte. Der Effzeh führte gegen den großen FC Arsenal. Es wurde zu einer Schlacht um den Sieg, um die Sensation. Als dann Timo und Jannes Horn in einem gemeinsamen Einsatz Olivier Giroud stoppten, sich aber beide verletzten, schien es, als müsse der FC sogar in Unterzahl weiterspielen. Doch beide Horns kämpften sich zurück – und hielten genauso wie die Kölner bis zum Schluss durch.

Fazit

Zum Lachen: Der FC ist Tabellenzweiter der Gruppe H!!!

Zum Weinen: Gute Besserung, Dominic Maroh und Jhon Cordoba!

Unser Held des Tages: Mannschaft und Fans im grandiosen Fight vereint.

Aufstellung

T. Horn – Klünter, Sörensen, Maroh (35.), Meré, J. Horn – Jojic, Özcan – Cordoba (56. Olkowski), Osako (73. Lehmann), Guirassy

Tore

1:0 Guirassy (62., FE)

54 Kommentare
  1. mal im Ernst
    mal im Ernst says:

    Was denn für ein Wahnsinn ? Not gegen Elend. Ein Spiel wie in der Kreisliga. Kein Spieler vom FC unter Note 4. Kein einziger langer Ball von Timo kam zum Mitspieler. Kampf und Krampf lagen dicht beieinander. Gegen eine B- Mannschaft so ein schlechter Spielaufbau.
    Unser Sturm würde noch nicht mal in der Amateur-Oberliga treffen. Es geht doch in der Euroliga um nichts mehr und warum bringe ich dann als Trainer nicht mal neue junge Spieler ? So ihr roten Brillenträger jetzt könnt ihr wieder als schön sehen doch mich blendet diese Leistung nicht. So verlieren wir am Sonntag gegen Hertha mit 4:0

  2. E Levve lang
    E Levve lang says:

    An diesen selbsternannten Experten:
    1. Falls es dir noch nicht aufgefallen ist aber auch wir können aufgrund der vielen Verletzten nicht mit der besten elf auflaufen.
    2. Deine sogenannte b elf von Arsenal kostet mehr als unser kompletter Kader.
    3. Das wir diese Saison eine große Abschlussschwäche haben wissen wir alle aber sollen wir deshalb jetzt auch noch die wenigen Siege schlecht reden?
    Am besten wirst du Bayern Fan , dann kannst du dich über knappe Siege aufregen.

    • Michael H
      Michael H says:

      Ich mag viele Kommentare von mal im Ernst in der Tendenz zu pointiert finden, aber im Kern hat er doch recht.

      Zu 1: Stimmt. Dennoch sollte man eigentlich davon ausgehen, dass jeder Spieler im Profikader auch Profifußball spielen kann (aber: siehe mentale Verfassung wie in meinem unteren Beitrag angesprochen).
      Zu 2: Mag sein. Die Leistung von Arsenal war heute aber indiskutabel. Gegen die hätte selbst Dortmund heute gewonnen. Nach dem Tor gab es dafür einen Grund. Vor dem Tor nicht (möglicherweise abgesehen von der Lautstärke der FC Fans).
      Zu 3: Wie wäre es, wenn man Siege ebenso wie Niederlagen nüchtern betrachtet? Die Mannschaft ist vor dem Elfmeter nicht zweitligatauglich gewesen. Wenige einzelne Spieler vielleicht schon. Die Mannschaft als Ganzes aber nicht. Mit der Leistung nach dem Elfmeter in 34 Spielen wäre wohl ein Platz im Mittelfeld der Bundesliga drin, da man mit solch Einsatz die technisch starken Teams an ihre Grenzen bringt. Wohlgesonnene Schiedsrichter sind natürlich auch hilfreich.

      • mal im Ernst
        mal im Ernst says:

        Nun der eine hat eine Zoonummer und der andere wo das Wort schon im Namen steht. Und dieser Nick hängt sich überall rein weil er wohl zu Hause nix zu sagen hat. Aber ist schon ok. Bleibt mal schön unter euch , und bittet doch wenn ihr mit euren Kommentaren keinen Jubel auslöst den doofen mal im Ernst zu sperren auf diesem GBK. SETZT DEM STÖGER EIN DENKMAL. Habt ihr das vom Schmadtke schon entsorgt? Wünsche euch noch ein friedvolles Weihnachtsfest und kotzt nicht soviel im Neuen Jahr.

  3. Michael H
    Michael H says:

    Ich hatte die Freude, das Spiel in England zu sehen. Dabei konnte ich den englischen Kommentatoren (im TV ebenso wie neben mir) nur zustimmen:
    – erste Hälfte absolut desaströs vom FC (mit Abstrichen was Guirassy angeht)
    – die FC-Fans haben sehr beeindruckt („sie feiern das Tor wie den Gewinn der Europa League“) und haben mal wieder für einen positiven Eindruck des Vereins und der deutschen Fanszene gesorgt
    – durch das Tor haben sich die Spieler einer schweren Last entledigt und man hat gesehen, was für einen Unterschied der Gemütszustand machen kann. Wirklich gut gespielt hat der FC auch dann natürlich nicht, aber es gab ein paar gute Ansätze. Vor allem aber hat der Einsatz gestimmt – damit waren die jungen, unerfahrenen Arsenal Spieler total überfordert

    Nachsatz: Ich kann es kaum glauben, aber neben Özcan und Guirassy im Allgemeinen möchte ich insbesondere Rausch für seine letzten 30 Minuten loben. Mehr Einsatz geht praktisch nicht.

    PS: Falls sich Cordoba nicht schon in den ersten Minuten verletzt hat, bitte seinen Vertrag auflösen.

  4. Hermann
    Hermann says:

    Osako gegen Mertesacker zu stellen macht doch nur Sinn wenn A.) wir einen gepflegten Kombinationsfussball spielen könnten, oder B.) Guirassy und Cordoba die hohen Bälle verwerten könnten um danach Osako ins Spiel zu bringen.
    Hat Klünter (ich weiss er ist noch jung) diese Saison eine einzige Flanke verhindert? Kann mich nicht erinnern und das ist schon seit dem Gladbach Spiel so. Über Jojic muss man nichts sagen, wir haben ja alle Augen im Kopf. Als sich Maroh verletzt hat und dafür Rausch kam habe ich umgehend Verdauungsprobleme bekommen, aber ich muss Michael H. zustimmen, das war ein beherzter Auftritt von Rausch. 17 Mio. für Cordoba sind 17 Mio. zu viel ausgegeben. Nimmt man noch die Abfindung für Schmadtke und die Ablöse die evtl. für den neuen anfällt, sind über 20 Mio. in den Sand gesetzt worden…puh…
    Den Özcan jetzt bitte nicht auswechseln, dem gebührt ein Stammplatz in dieser Mannschaft.
    Insgesamt war es keine berauschende Leistung vom FC, aber uns allen dürfte klar gewesen sein das wir heute, selbst gegen eine Arsenal B-Elf, keinen Zauberfussball zeigen werden und bei aller Kritik und bei aller gebotenen Skepsis für die Zukunft; heute freue ich mich für uns und gehe zufrieden ins Bett. Wenn wir die Leistung vom Hinspiel gegen Belgrad bestätigen können haben wir eine Chance. Wir haben gewonnen, das kann man auch einfach mal so stehen lassen und für einen Moment glücklich sein. Ich bin es heute, denn ich tue mich schwer damit griesgrämig zu sein wenn wir ein Tor schiessen und gewinnen, trotz überschaubarer Leistung.

    • ralf brostewitz
      ralf brostewitz says:

      …danke hermann, sachlich und korrekt, wobei eine kleine anmerkung hät ich noch, osako gegen mertesacker war falsch aber das serouh keinen hohen ball verwerten kann sehe ich absolut nicht – er gewinnt viele kopfbälle und kann sie auch festmachen – er müsste halt nur immer in der position spielen, er war lange verletzt und er ist noch jung – glaub mir wenn er bleibt und gesund bleibt werden wir noch viel freude an ihm haben !

  5. Jörg Großmann
    Jörg Großmann says:

    Echt cool….

    Da gewinnt der FC ein Spiel und Ihr macht euch hier gegenseitig an.

    Ich freue mich ein spannendes Spiel gesehen zu haben und einen Sieg gegen eine nicht eingespielte B11, welche jedoch alle durchaus hohe Qualität haben.

    Es gibt da so einen Spruch: Eine Mannschaft spielt so gut wie der Gegener es zulässt.

    Und der FC hat spielerisch unterirdisch gespielt, aber gekämpft wie ein Löwe.

    Das die Euro Spiele unsere Situation von der Belastung her in der Liga eher nicht zuträglich sind, ist unstrittig. Und die Verletzungen können noch sehr teuer werden.

    Da wir also evtl. nicht mehr viel zu feiern haben sollte man zumindest die Feste feiern wie sie fallen.

    Ich habe mich gefreut und hoffe das dies eine physiologische Sperre löst. Nun müssen ja nach und nach die jungen Spieler notgedrungen kommen….

    Die Liga zu retten wird nicht einfach und entscheidet sich mE in den nächsten Wochen…. Bis dahin hoffe ich noch….

    In diesem Sinn, der FC ist unser Verein und Emotion… Es kommt auf den Teamgeist an und nicht nur auf die Einzelspieler, was heute tatsächlich untermauert wurde!

    Schönen Abend…

  6. Robert H.
    Robert H. says:

    Erstmal Gratulation und ich freue mich für die Jungs.
    Spielerisch wohl wieder eher armselig. Aber scheissegal.
    Die Mannschaft hat sich mal einen dreckigen Sieg verdient, nach so vielen Spielen die nach guter Leistung verloren gingen.
    Es könnten auch in der Liga mal noch einige davon zum Ausgleich folgen.

    • Michael H
      Michael H says:

      Stimmt. Und auch ich freue mich über den Sieg.

      Mit etwas Glück und gutem Willen bürden sie sich die abgefallene Last tatsächlich nicht wieder auf. Diesmal war es halt nicht Hertha im Pokal, sondern Arsenal in der Europa League.

      Unabhängig vom Zustandekommen des Ergebnisses können sie schon ein wenig Stolz sein.

  7. Matthias Wiegand
    Matthias Wiegand says:

    hätte lieber gg Hertha, BATE und Arsenal verloren und die 3 Siege in der Buli geholt….und noch zu den Verletzungen….die Bayern haben ihren Hybridrasen nach 3 oder 4 Monaten wieder gg Naturrasen getauscht als die halbe Elf mit Muskelverletzungen ausgefallen ist….ich hoffe dort wird schnellstens reagiert….

  8. NICK
    NICK says:

    Was war denn zu erwarten? Nach all den Nackenschlägen der letzten Wochen – Pech, Verletzungen, Fehlentscheidungen die Punkte und Moral gekostet haben…es war der dreckige Sieg, den wir uns alle die letzten Wochen gewünscht hatten. Leider im falschen Wettbewerb. Aber vielleicht gibt dieser Sieg, gegen diesen starken, wenn auch nicht eigespielten Gegner Auftrieb für die Liga und wenn wir bis Sonntag noch elf nicht verletzte Spieler aufbieten können, kommt vielleicht der nächste dreckige Sieg…hoffen wir es. Mit einem Sieg gegen Arsenal hat auch niemand gerechnet – B-Elf hin oder her.

    PS: Schön wäre auch, wenn Mannschaft und Südkurve enger zusammen rücken würden. Dazu gehört einerseits das z.B. auch Rausch unterstützt wird und andererseits, dass die Mannschaft nach einem Spiel, auch mal länger als 30 Sekunden im Bereich der Kurve bleibt…

  9. Herrmann
    Herrmann says:

    Der Experte „Mal im Ernst“ ist scheinbar davon ausgegangen, dass eine B-Elf vom FC die Gunners an die Wand spielt mit Fussball von einem anderen Stern, anstatt sich einfach mal zu freuen, dass man einen Sieg durch einen grossen Kampf errungen hat.
    Sowas nennt man Realitätsverlust. Armer verbitterter Mann.

        • Geisbock514
          Geisbock514 says:

          lieber „mal fürn ar…“, äh „mal im Ernst“ bzw. Klugscheißer (siehe Deine Erklärung für pointiert) lerne erst mal Grammatik und Rechtschreibung.
          In Deinem Kommentar mit mir und dem Zoo:
          – Nach dem „Du“ kommt ein Komma
          – danach wird das „dass“ mit doppel s geschrieben
          – nach dem „kann“ noch ein Komma
          …..und das schreibst Du alles nüchtern.
          Da Du ja fast alle für betrunken hältst, rate ich Dir, trink mal einen, damit Dein kranker Kopf mal frei wird.
          Hier in Zoo sind wir vielleicht alle doof, aber Du bist nicht nur doof, Du bist auch noch blöd dabei.

  10. Ali Perez
    Ali Perez says:

    Niemand im Stadion hatte einen fußballerischen Leckerbissen erwartet.
    Die Mannschaft hat versucht, Arsenals Kombinationsspiel zu verhindern,
    was ihr bis auf wenige Szenen gut gelungen ist. Man kann Arsenal jetzt schlecht reden, aber die Mannschaft war das komplette Spiel für ein Tor à la Bayern München gut.
    Wir hätten ohne den Elfer sicher kein Tor geschossen, aber wen juckt das.
    Was die Jungs mitnehmen können, ist die Tatsache, dass es ihnen mit aller Macht gelungen ist, das 1:0 ins Ziel zu retten. Nach dem 1:0 haben sie eine Schlacht geschlagen, wie ich das hier immer fordere; ohne Rücksicht auf die eigenen Knochen. Das MUSS man anerkennen.
    Horn und Horn sowie Mere und vorallem Özcan haben defensiv eine starke Partie abgeliefert.

    Es gibt aber einen Punkt, der mich gestern, …eigentlich seit geraumer Zeit nervt.
    Was ist bitte mit dem Schuhwerk unserer Spieler los?
    Ständig rutschen unsere Spieler auf dem eigenen Rasen weg bzw. aus, während der Gegner überhaupt keine Standschwierigkeiten hat.
    Das ist mir jetzt zum x-ten Mal aufgefallen.
    Nicht die richtigen Stollen drauf zu haben, ist mega unprofessionell.

  11. prinzikai
    prinzikai says:

    Es schlagen 2 Herzen in meiner Brust – einerseits bin ich happy über den Sieg, da dieser einfach gut für die Moral ist und für alle die den FC lieben.
    Anderseits glaube ich, dass durch den Sieg wieder über viele Schwächen oder Fehler der letzten Monate / Jahre der Mantel des Schweigens gelegt wird.
    Beispiel Hoffenheim – unter Gisdol fast abgestiegen, mit Nagelsmann dann modernen und frischen Fussbal gespielt, bzw. spielen lassen und zwar einfache Dinge wie „Spielen und Freilaufen“ durch alle Manschaftsteilen – immer in Bewegung sein. Die sind gestern aus der Euroliga geflogen, haben aber Braga an die Wand gespielt und einfach die (hochkarätigen Chancen) nicht rein gemacht (bei uns würden die Spieler schon längst durchs Dorf geprügelt werden – wenn Sie solche Chance auslassen würden). Dieser Spielstil hat aber langfristig gesehen Erfolg (bzw. schon Erfolg gehat). Warum kann der FC dies nicht ? Es geht mir nicht um das gestrige Spiel, wir haben hier auch mit einer Mannschaft gespielt, die noch nie so zusammen gespielt hat, aber auch da sollte man ein Spielstil erkennen und das ist leider nicht der Fall – wobei es auch der Lage (Psyche der Spieler) geschuldet ist, ansonsten kann ich mir nicht erklären wie ein Lehmann ein Pass über 10 meter nicht hinbekommt oder ein Jolic kläglich Bäller vertendelt anstatt ein 5 meter Pass zu spielen.
    Vor ca. 2 Monate habe ich mal geschrieben, dass ich froh wäre wenn ein Heldt kommen würde – vielleicht geht mein Wunsch ja in Erfüllung und dann noch ein Trainer spürbar „POSITIV“ anders ist und auch mal ein Spielstil über mehrere Bereiche (mind. ab U17) entwickelt.

    • NICK
      NICK says:

      Hoffenheim hat auch die letzten zwei Jahre einfach gut und günstig eingekauft – Vogt, Uth, Demirbay, Gnabry, Wagner, Rupp, Schulz, Grillitsch, Passlack…alles Spieler die sicher auch gerne zu einem ruhmreichen Traditionsverein gewechselt wären, jedoch für „zu teuer“ oder nicht „verpflichtungswert – wenn wir Gnabry hätten haben wollen…“ befunden wurden…und alle zusammen wären glaube ich, wenn überhaupt, etwas teurer gewesen als ein 5-Tore-Stürmertransfer…

      Zusätzlich ein junger Trainer, dessen handschrift absolut zu erkennen ist…

      Leider haben die in Hoffenheim, nachdem sie mit Protztransfers und Trainingsgruppe 2 einiges falsch gemacht hatten, vieles sehr richtig gemacht…wenn wir diesen Weg jetzt einschlagen würden, wäre das nicht ganz verkehrt…

  12. Elke L.
    Elke L. says:

    Ohne große Erwartungen sind wir gestern ins Stadion gefahren (hin zu mit gefühlt einer ganzen Straßenbahn voller Arsenal Fans, die auf dem langen Weg zum Stadion sehr schön gesungen haben, auch wenn da so Liedtexte mit fucking germans drin vorkamen).

    Stimmung im Stadion war von Anfang super und witzig der Wechselgesang zwischen Kölner Fans und Arsenal Fans.

    Ohne den Elfer hätten wir wohl unentschieden gespielt, aber was solls. Zuerst hatten wir Bammel als Guirassy den Elfer schießen mussten – aber das war klasse gemacht von ihm. Nerven hat er, im Gegensatz zu Jojic! Dessen Leistung, die der express noch mit 4 bewertet, war in unseren Augen schrecklich. Sobald zu weit nach vorne kam gingen ihm anscheinend die Nerven durch.
    Horn war natürlich Klasse; Klünti hatte alle Mühe mit seinem Gegenspieler, aber sein Einsatz war super.
    Salih….unglaublich, was unser fast 20jährige gestern wieder mal drauf hatte.
    Osako anscheinend wieder einmal in einem Loch, jedenfalls war das gestern gar nichts.
    Wie oft haben unsere wirklich kämpferischen Jungs die Bälle zurück geholt….um dann von Jojic und Co im nächsten Moment durch einen blöden Fehlpass wieder zu verlieren.

    Hinten habe unsere Jungs viel richtig gemacht, sodass den Engländern manchmal nicht mehr einfiel, als hinten herum zu spielen…was einmal sogar für viele Pfiffe (aus der Arsenal Ecke?) gesorgt hat.

    Guirassy war in der zweiten HZ besser bzw. wurde besser bedient = er ist im Moment unsere (=mein Mann und ich) einzige Hoffnung, dass wir auch in der Buli noch mal das ein oder andere Tor machen.

    Alles in allem war es uns das gestern wert im Stadion gewesen zu sein (auch wenn die Hoffnung, dass sich das in die Buli überträgt, nicht so arg hoch ist). Hoffentlich erhalten unsere anderen Youngster wie Nartey und Handwerker (der ja gestern erst gar nicht in den Kader durfte) auch mal eine Chance bzw. weiteren Chancen.

    Und wir hoffen, dass

    • Geisbock514
      Geisbock514 says:

      Pflichte Dir dabei, mit den Youngstern…wenn ich mich an die Szene erinnere, wie Peter Stöger seine Kappe vor Tim Handwerker zieht, nach seiner Auswechselung im Pokalspiel gegen Berlin.
      Das war ja kein Floskel, dass war ja ernst gemeint… vielleicht bekommt er ja die Gelegenheit wieder….der Peter….wenn er Tim von Anfang an spielen lässt.

  13. walter berg
    walter berg says:

    sorry dieser fc ist eine gurkentruppe.nicht ligatauglich.die abwehr die schiessbude der liga.der sturm? eine katastrophe. der trainer? ein phlegmatiker. der sieg gegen arsenal? dusel durch zweifelhaften elfer. ab in die 2. liga gegen sandhausen.

  14. Michael
    Michael says:

    Mich kann diese Lust am Untergang nicht so recht packen. Natürlich war das gegen Arsenal kein Feuerwerk. Aber es war Kampf und Wille. Und der Elfmeter war zigmal mehr ein Elfmeter als die, die wir diese Saison kassiert haben.
    Ich für meinen Teil bin da Realist: Man muss nicht schön spielen, um zu gewinnen, sondern effizient sein, sprich ein Tor mehr schießen, als der Gegner. Wie, ist in unserer Situation völlig egal. Für mein Empfinden war das ein toller Sieg, wenn auch nicht ganz so ansehnlich. Den Fans im Stadion war es nach Abpfiff egal und mir auch.
    Überhaupt finde ich es höchst seltsam, wenn man sich stets über andere aufregt: die Spieler, den Trainer, das Management, das Präsidium…
    Ist ein Fußballverein nur dann attraktiv, wenn alles stimmt? Wenn das so ist, sollte man sich in meinen Augen einen anderen Verein suchen. Das wird der FC absehbar nicht bieten. Natürlich ist es schöner zu gewinnen. Aber Fan zu sein ist Herzensangelegenheit und nicht Management. Trainer austauschen kann jeder. Schalke hat das mit schöner Regelmäßigkeit gemacht. Richtig erfolgreich war man damit nicht. Teure und gute Einzelspieler kann auch jeder einkaufen. Wolfsburg hat gezeigt, dass auch das nicht zwingend erfolgreich sein muss. Hier mal ein gänzlich anderes Modell zu fahren und durch eine Krise ganz und geschlossen hindurchzugehen, das ist bemerkenswert. Die hier so oft geforderte hire and fire Mentalität ist nichts, was irgendjemand von uns in seinem Beruf haben wollen würde.
    Und da ist auch die Diskussion um die Höhe der Spielergehälter kein Gegenargument. Ja, es ist Leistungssport. Aber auf dem Platz stehen Menschen. Sehr junge Menschen noch dazu, die mit derartigen Rückschlägen und Emotionen erstmal klar kommen müssen. Mag sein, dass der ein oder andere jetzt erwartet, dass man das in der Gehaltsklasse können muss. Ich würde auch von dem ein oder anderen in seinem Beruf erwarten, dass er für das verdiente Geld mehr leistet, freundlicher ist oder bessere Qualität abliefert. Und dennoch maße ich mir nicht an, hier direkt den Rausschmiss zu fordern. Wer das tut, sollte diese Maßstäbe auch an sein eigenes Verhalten anlegen…

    Für mich darf es jetzt in kleinen Schritten weitergehen. Wir werden die Klasse halten, da lege ich mich heute schon fest. Und ich glaube, die Mannschaft ist bei Peter Stöger in guten Händen. Keiner hier im Forum hat einen auch nur annähernd so guten Einblick in die Trainingsleistungen wie er. Und das ist letztlich für mich der trifftigste Grund für eine gelungene Aufstellung.
    Am Sonntag gegen Herta gehen wir als Sieger vom Platz und im neuen Jahr spielen wir gegen Mailand in der Euroleague.

    Viva FC

    • Norbert Ki
      Norbert Ki says:

      Whow ! Das gefällt mir – toller Kommentar ! Gerade der ein- oder andere Marktschreier (=Mittelalter … die die Vorlesen mussten für die, die nicht lesen konnten und somit auf das Gespräch in der Schänke – oder den Marktschreier angewiesen waren, für die heutige Zeit übersetzt nur „Diejenigen die nur große Buchstaben im Internet verstehen“) hier im Forum sollte sich jetzt mal entspannt zurücklegen – ich leide auch wie ein Hund unter der momentanen FC Situation aber herauszupoltern wer alles gefoltert und gefeuert werden sollte ist nicht die Lösung. Natürlich gehören den Spielern wie auch dem Trainer die Leviten gelesen – und mit „rühig ganz rühig“ usw. ist es nicht mehr getan – aber wenn die Jungs das schaffen mit all den jungen Spielern – dann sehe ich schon was großes (positives) auf den FC zukommen. Irgendwie habe ich wie mein Vorredner keine Lust am Untergang und glaube heute noch, das Sie es irgendwie schaffen. und dabei sollten wir unterstützen. So long – BG & Come on FC !

    • Michael H
      Michael H says:

      „Und dennoch maße ich mir nicht an, hier direkt den Rausschmiss zu fordern.“

      Nun, als Mitglied des Vereins habe ich nicht nur das recht, meine Meinung kundzutun, sondern im Zweifel auch die Pflicht, mich für das Wohl des Vereins einzusetzen. Und mit Stöger wird es kein Happyend geben. Vielleicht wird diese Saison nicht abgestiegen, aber das wäre das höchste der Gefühle. Grundlegend ändern wird sich dadurch nichts. Und wer meint, die letzte Saison wäre grandios gewesen, schaue sich die Saison bitte nochmal etwas genauer an. Ein paar Tore von Modeste weniger, und etwas weniger Glück, und wir wären so gerade an der Relegation vorbeigeschrammt. Nein, es war nicht alles schlecht, aber wenn man mitreden möchte, sollte man sich möglichst auch mal mit den Realitäten auseinandersetzen.

      Und noch ein Wort zu den sehr jungen Menschen die auf dem Platz stehen – oder nicht mal im Kader: in der Vergangenheit hat Stöger einen Zugang zu vielen Spielern gefunden und ihnen eine Umgebung geboten, in denen sie aufblühen konnten. Siehe Hector, Modeste, Osako, Jojic und viele andere. Dies hat Stöger spätestens seit dem Sommer nicht mehr hinbekommen. Zudem läßt er jedweden Hinweis darauf vermissen, dass er in der Lage ist, sich selbst neu zu erfinden oder Willens ist, sich weiterzuentwickeln.

      Was also tun? Ziemlich eindeutig, nicht?

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar