,

Sensation gegen Arsenal! Mit Guirassy ins Glück


Der 1. FC Köln hat es tatsächlich geschafft. Die Geissböcke besiegten in einem fulminanten Spiel den FC Arsenal mit 1:0 (1:0). Sehrou Guirassy traf per Elfmeter zum Erfolg in der Europa League. Damit rückte der Effzeh auf Rang zwei der Gruppe H vor und kann nun aus eigenen Kräften in die nächste Runde einziehen. Allerdings verletzten sich Dominic Maroh und Jhon Cordoba.

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Ein denkwürdiges Heimspiel hatten sich die Geissböcke vor der Saison als Höhepunkt der Europa League gewünscht. Für Hans Schäfer wurde es schon vor dem Anpfiff eines. Nach seinem Tod ließen ihm die 45.300 Zuschauer im ausverkauften RheinEnergieStadion einen minutenlangen Ehrenapplaus zuteil werden. Der verdiente Abschied in einem würdigen Rahmen auf internationaler Bühne für das größte Idol in der Geschichte des Effzeh.

Ausgangslage

Der 1. FC Köln wollte die kleine Chance auf eine Sensation nutzen und rührte gegen den haushohen Favoriten mit einer Fünferkette Beton an. Es war das letzte Aufgebot. Mit Birk Risa und Yann-Aurel Bisseck saßen zwei Nachwuchspieler auf der Bank, weil sonst keine Profis mehr fit oder spielberechtigt waren. Jorge Meré begann im Zentrum, Milos Jojic neben Salih Özcan auf der Doppelsechs, Jannes Horn auf der linken Seite. Der FC im 5-2-3 gegen ein junges Arsenal ohne die geschonten Mesüt Özil und Alexis Sanchez, aber immer noch mit einer hochkarätigen Mannschaft.

Moment des Spiels

Die FC-Fans sorgten für einen unglaublichen Moment, als sie kurz nach der 30. Spielminute über mehrere Minuten „Come on, Effzeh“ zwischen Süd- und Nordkurve ertönen ließen. So laut, wie man es selten gehört hat. So lange, wie man es selten gehört hat. Zwar in einer Phase, in der Arsenal zu 90 Prozent den Ball besaß. Dafür umso beeindruckender. Doch ausgerechnet in dieser Zeit, in der 35. Minute, verletzte sich Dominic Maroh und zeigte sofort an: Da war etwas gerissen. Muskelverletzung, aus und vorbei. Rechter Oberschenkel.

Die wichtigsten Szenen

Timo Horn musste schon nach einer Minute gegen Maitland-Niles retten. Aber der FC, von der Atmosphäre beseelt, gab selbst von Beginn an Gas. Jhon Cordoba zwang Ospina früh zur ersten Tat (6.). Francis Coquelin sorgte mit einem Schuss aus dem Hinterhalt für den ersten Griff der FC-Fans zum Riechsalz (15.). Nach einer halben Stunde rutschte Maroh an einer Flanke vorbei, Coquelin knallte das Leder an den Pfosten. Doch ansonsten bestand der FC in Hälfte eins den Härtestest mit Bravour, hätte einzig einige Angriffe besser ausspielen müssen.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann dramatisch. Erst musste auch Cordoba verletzt runter. Dann kombinierte sich der FC für einmal über die linke Seite nach vorne. Guirassy auf Jojic, der schickte wiederum den Franzosen. Ein Sprint, ein Schubser im Strafraum – und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Strafstoß für den FC – kein Videobeweis in der Europa League. Guirassy trat selbst an und verwandelte eiskalt in die Mitte. Der Effzeh führte gegen den großen FC Arsenal. Es wurde zu einer Schlacht um den Sieg, um die Sensation. Als dann Timo und Jannes Horn in einem gemeinsamen Einsatz Olivier Giroud stoppten, sich aber beide verletzten, schien es, als müsse der FC sogar in Unterzahl weiterspielen. Doch beide Horns kämpften sich zurück – und hielten genauso wie die Kölner bis zum Schluss durch.

Fazit

Zum Lachen: Der FC ist Tabellenzweiter der Gruppe H!!!

Zum Weinen: Gute Besserung, Dominic Maroh und Jhon Cordoba!

Unser Held des Tages: Mannschaft und Fans im grandiosen Fight vereint.

Aufstellung

T. Horn – Klünter, Sörensen, Maroh (35.), Meré, J. Horn – Jojic, Özcan – Cordoba (56. Olkowski), Osako (73. Lehmann), Guirassy

Tore

1:0 Guirassy (62., FE)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar