,

Gerüchteküche: Was tut sich noch beim 1. FC Köln im Winter?

Der 1. FC Köln hält die Augen auf dem Transfermarkt nicht nur offen. Sportchef Armin Veh hat vor Weihnachten verraten, zwei Spieler im Visier zu haben, die er gerne verpflichten möchte. Wer das ist, ließ er offen. Nun kochen die ersten Gerüchte hoch. 

Köln – „Es gibt noch ein, zwei Spieler – wenn wir die bekommen, werden wir sie holen.“ Das sagte Armin Veh vor Weihnachten mit Blick auf die Wintertransferperiode. Der neue Sportchef schien als nach dem bereits verpflichteten Simon Terodde bereits weitere Spieler konkret im Visier zu haben. Es ist kein Geheimnis, dass sich der FC auf den Positionen des Rechtsverteidigers, der Sechs und den offensiven Außenbahnen umsieht.

Schwedischer Nationalspieler im Visier?

Wenn man Medienberichten aus Belgien glauben soll, ist der 22-jährige Reda Jaadi ins Visier der Kölner geraten. Der variable Offensivspieler von Royal Antwerpen FC stand zu Beginn der Saison in der Jupiter Pro League noch regelmäßig in der Startformation des Tabellenvierten. Nach nur einem Tor und einer Vorlage in den ersten sechs Spielen büßte er diesen Platz aber ein und kam in den folgenden Monaten nur noch als Joker zum Einsatz. Sein Vertrag läuft im Sommer 2018 aus, der ehemalige belgische U-Nationalspieler mit marokkanischen Wurzeln würde wohl nur eine geringe Ablöse kosten. Laut  „La Dernière Heure“ hat der FC sich nach ihm erkundigt.

Das gilt auch für einen Rechtsverteidiger. Schwedische und italienische Medien berichten, dass der 1. FC Köln an Emil Krafth interessiert sein soll. Der 23-Jährige läuft seit 2015 für den FC Bologna auf und gehörte der schwedischen Nationalmannschaft an, die erst kürzlich Italien in der WM-Qualifikation in den Playoffs bezwang. Im Hinspiel im November (1:0) stand Krafth in der Anfangsformation und trug dazu bei, dass die Schweden die Sensation schafften und Italien aus dem Wettbewerb schossen. Beim FC Bologna besitzt der Blondschopf noch einen Vertrag bis 2020, stand aber nur in sieben von 18 Spielen in der Startformation.

Olkowski ein möglicher Wechsel-Kandidat

Beim FC Bologna spielte einst auch Frederik Sörensen. Daran scheinen sich offenbar einige Italiener erinnert zu haben. Denn nun tauchen Gerüchte auf, nach denen der Däne bei gleich mehreren Serie-A-Klubs auf der Liste stehen soll. Wie „Sky Italia“ berichtet, gehören Atalanta Bergamo und Cagliari Calcio zu den Interessenten. Allerdings dürften sich diese Klubs beim Effzeh eine Absage einhandeln, sollten sie überhaupt das Gespräch mit Armin Veh suchen. Denn dieser hatte ausgeschlossen, im Winter die besten Spieler abzugeben. Und weil zudem mit Dominic Maroh ein Innenverteidiger noch einige Wochen fehlen wird, ist es kaum vorstellbar, dass Sörensen den Verein im Januar verlassen wird.

Bei Pawel Olkowski sieht dies gänzlich anders aus. Der Pole macht sich gerade in seiner Heimat fit für die kommenden Monate. In Köln allerdings ist er – zumindest sportlich – schon länger nicht mehr glücklich. Bereits im Sommer wäre er beim richtigen Angebot einem Wechsel nicht abgeneigt gewesen. Nun spielte er auch in der Hinrunde 2017/18 entweder keine Rolle oder brachte schwache Leistungen. Im Gegensatz zu Sörensen würde der Effzeh dem Polen nach GBK-Informationen keine Steine in den Weg legen, sollte dieser sich vom Geißbockheim verabschieden wollen. Interessenten gibt es dem Vernehmen nach aus Olkowskis Heimatland, Lech Posen und Wisla Krakau sollen an dem 27-Jährigen interessiert sein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar