,

„Ich bin im Soll!“ Hector will Rückkehr nichts überstürzen

Jonas Hector hat sich am Dienstag zu seinem Verletzungszustand geäußert. Der Nationalspieler des 1. FC Köln fällt seit Mitte September mit einem Syndesmoseriss aus. Vor Januar wird der Linksverteidiger nicht zurückerwartet. Den Trainerwechsel bewertete der 27-Jährige nüchtern.

Köln – Der 1. FC Köln hat am Dienstagvormittag einen Fanshop am Hauptbahnhof Köln eingeweiht. Jonas Hector war mit vor Ort und am Rande der Eröffnung über seinen Gesundheitszustand. „Mir geht es soweit gut, ich bin im Soll“, sagte Hector, der sich am 14. September im Europa-League-Hinspiel beim FC Arsenal verletzt hatte.

Ich hoffe, dass ich direkt im neuen Jahr wieder einsteigen kann

„Es geht aufwärts. Ich habe schon einige Laufeinheiten gehabt, sodass ich Fortschritte sehe“, erklärte der 27-Jährige. „Aber es wird noch dauern, bis ich wieder ins Geschehen eingreifen kann.“ Hector hielt sich mit Prognosen zurück. Im September war schnell klar gewesen, dass das Jahr 2017 für den Linksfuß gelaufen sein würde. Ob er schon zum Rückrundenauftakt im Derby gegen Borussia Mönchengladbach wieder mit von der Partie sein kann, wollte Hector nicht prognostizieren. „Ich hoffe, dass ich direkt im neuen Jahr wieder einsteigen kann. Schön wäre es, aber das wird erst passieren, wenn ich wieder bei 100 Prozent bin.“

Derweil muss auch Hector die Veränderung auf der Trainerposition akzeptieren. Als Verletzter konnte er in den letzten Wochen nur zuschauen und den Absturz unter Trainer Peter Stöger miterleben. Die Trennung vom Österreicher nahm der 27-Jährige nüchtern zur Kenntnis. „So ist ein Stück weit das Geschäft. Wir Spieler müssen uns an diese Gegebenheiten anpassen. Das muss die Mannschaft bis Weihnachten machen.“ Bis dahin wird das Team von Interimstrainer Stefan Ruthenbeck betreut. Hector wird unter dem eigentlichen U19-Coach aber nicht mehr ins Mannschaftstraining einsteigen. Der Nationalspieler wird erst im neuen Jahr zurückkehren – dann unter einem neuen Trainer.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar