,

Innenverteidiger-Not! Bisseck fällt sicher aus – Meré auch?

Fünf Innenverteidiger sind verletzt

Der 1. FC Köln hat das 2:2 gegen Schalke 04 teuer bezahlen müssen. Zu dem ohnehin schon bestehenden Lazarett gesellten sich am Samstagabend auch noch Jorge Meré, Yann Aurel Bisseck und Sehrou Guirassy. Damit wird die Sorge in der Innenverteidigung immer dramatischer. Darüber hinaus muss der Effzeh im nächsten Spiel auch noch auf Yuya Osako verzichten.

Köln – Am Tag nach dem Unentschieden auf Schalke drehte sich am Geißbockheim alles um die Entlassung von Trainer Peter Stöger. Dabei ging etwas unter, dass bereits in vier Tagen das nächste Pflichtspiel ansteht – bei Roter Stern Belgrad in der Europa League. Klar ist schon jetzt: Die Personaldecke wird bis dahin noch dünner sein als ohnehin schon.

Bisseck erleidet eine Gehirnerschütterung

Beim 2:2 gegen die Königsblauen musste Jorge Meré zur Halbzeit in der Kabine bleiben. Die muskulären Probleme im Adduktorenbereich stellten sich am Sonntag als Zerrung heraus. Der Spanier droht zumindest am Donnerstag gegen Belgrad auszufallen. Ob er dann im Heimspiel gegen den SC Freiburg wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch offen.

Große Sorgen machten sich die FC-Verantwortlichen um Yann Aurel Bisseck. Der 17-Jährige war zur zweiten Halbzeit für Meré eingewechselt worden, verletzte sich in der Nachspielzeit aber schwerer. In der 95. Minute blieb Bisseck nach einem Zusammenprall mit Frederik Sörensen benommen am Boden liegen. Der Kopf des Verteidigers war in der Luft mit Sörensens Hüfte zusammengestoßen.

Fünf (!) Innenverteidiger verletzt

Helfer kamen mit einer Trage auf den Platz gelaufen, doch Bisseck konnte das Feld selbstständig verlassen. Am Sonntag war dann klar: Bisseck hat sich eine Gehirnerschütterung zugezogen und wird in dieser Woche keinesfalls wieder auf den Rasen zurückkehren können. Damit fällt der 17-Jährige definitiv gegen Belgrad und Freiburg aus. Nach Dominic Maroh, Dominique Heintz, Joao Queiros und Jorge Meré also der fünfte Innenverteidiger, der fehlen wird. Einzig Frederik Sörensen ist geblieben.

2 Kommentare
  1. Klio
    Klio says:

    Gute Besserung, Yann Aurel Bisseck. Eine Gehirnerschütterung muss auf jeden Fall gut ausgeheilt sein, bevor es weitergehen kann.

    Wenn man sich erinnert an die Diskussionen zu den Transfers der Saison 17/18: immer wieder die Frage, was man mit diesem Überangebot an Innenverteidigern denn anfangen solle … Und jetzt ist man schon fast froh, dass es beim Zusammenprall von Sörensen und Bisseck nicht zwei Ausfälle gegeben hat. Es ist unfassbar.

    Im nächsten Spiel werden wir dann wohl Klünter neben Sörensen in der Innenverteidigung sehen, wenn es sich bei Meré nicht doch als harmlos entpuppen sollte.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar