,

Koziello im Kader! Volle Offensive gegen den HSV

Vincent Koziello steht nur drei Tage nach seinem Transfer zum 1. FC Köln im Kader der Geissböcke für das Auswärtsspiel beim Hamburger SV. Der Franzose stieg am Freitagnachmittag nach dem Abschlusstraining in den Mannschaftsbus, der den FC-Tross zum Flughafen brachte. Chefcoach Stefan Ruthenbeck setzt in Hamburg auf volle Offensive.

Köln – Am Dienstag meldeten die Kölner Vollzug, verpflichteten Vincent Koziello vom OGC Nizza. Am Samstag könnte der 22-Jährige sein Bundesliga-Debüt für den Effzeh geben. Chefcoach Stefan Ruthenbeck nominierte den Neuzugang für die so wichtige Partie am Samstag um 18.30 Uhr beim HSV.

Koziello und Lehmann im Kader

Darüber hinaus nahm Ruthenbeck auch Kapitän Matthias Lehmann mit nach Hamburg. Der 34-Jährige fehlte zuletzt wegen muskulärer Probleme und konnte erst am Donnerstag wieder trainieren. Der Routinier ist neben Koziello die zweite Kaderveränderung im Vergleich zum Derby. Für Lehmann und Koziello mussten Tim Handwerker und Konstantin Rausch weichen. Wobei Rausch freiwillig verzichtete, da er am Donnerstag nach Russland flog, um mit Dynamo Moskau über einen Wechsel zu sprechen. Das Ergebnis der Gespräche steht noch aus.

Offensive Ausrichtung

Derweil reichte es für Jannes Horn noch nicht wieder für einen Kaderplatz. Nach dessen Krankheit bekam der Linksverteidiger nun kurzfristig leichte muskuläre Probleme und blieb in Köln. Ebenfalls verzichtete Ruthenbeck auf Pawel Olkowski sowie auf die Youngster Handwerker, Nartey, Führich, Risa und Bisseck. Die zuletzt verletzten Jhon Cordoba, Dominic Maroh und Marcel Risse sind körperlich noch nicht so weit.

Durch den Verzicht auf Handwerker und Rausch fehlen im Kader jegliche Alternativen zu Jonas Hector auf der linken Defensivseite. Überhaupt stehen nur vier Abwehrspieler im Kader, wenn man Ruthenbecks Worte in Erinnerung ruft, dass Lukas Klünter nur noch im Notfall in der Abwehr agieren soll. Dagegen stehen alle fünf Stürmer im Kader, die aktuell zur Verfügung stehen. Ruthenbeck bläst mit dieser Nominierung also zur Attacke – am Samstagabend soll ein Sieg beim HSV rausspringen.

Der Effzeh-Kader gegen den HSV

Tor: Horn, Kessler

Abwehr: Hector, Heintz, Mere, Sörensen

Mittelfeld: Clemens, Höger, Jojic, Klünter, Koziello, Lehmann, Özcan

Angriff: Guirassy, Osako, Pizarro, Terodde, Zoller

Nicht dabei: Müller – Bisseck, Bittencourt, Cordoba, Führich, Handwerker, Horn, Maroh, Nartey, Olkowski, Rausch, Risa

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar