,

Rückkehrer Zoller: „Meine Rolle könnte anders aussehen“

Wir haben jetzt eine neue Zeitrechnung

Wir haben jetzt eine neue Zeitrechnung

Glaubt die Mannschaft denn noch an eine Rettung?

Wir haben jetzt eine neue Zeitrechnung. Alles was vorher war, interessiert nicht mehr. Wir haben gesehen, dass die anderen Mannschaften genauso ihren Hänger haben können. Wenn das so ist, müssen wir da sein.

Wissen Sie schon, wie es für Sie persönlich bei einem möglichen Abstieg weiterginge?

Ich konzentriere mich jetzt erstmal auf meine neue, etwas andere Rolle. Es ist bekannt, dass ich mich hier wohl und mittlerweile auch zuhause fühle. Nichtsdestotrotz geht es am Ende um Fußball. Jeder hat jetzt seine Chance, sich zu positionieren. Und wenn es wirklich runtergehen sollte, werde ich mir meine Gedanken machen. Warum sollte ich dann nicht hierbleiben, wenn man mich will?

Wir haben uns nicht dorthin gemogelt

Unabhängig von allen negativen Erlebnissen die in der Hinrunde passiert sind, wie war das Erlebnis Europa League für Sie persönlich?

Wenn ich überlege, wo ich herkomme und dass ich in der Jugend einige schwere Verletzungen hatte, ist es natürlich schön. Trotz der negativen Hinrunde war jedes Spiel ein Highlight. Dann noch ein Tor zu machen: Dieser Gedanke war für mich vor ein paar Jahren utopisch. Aber wir haben uns das hart erarbeitet und uns nicht dorthin gemogelt. Es ist schade, dass wir im letzten Spiel nicht mehr die Chance ergriffen haben, weiterzukommen.

Können Sie sich vorstellen, was in Köln passieren würde, sollte der Klassenerhalt noch gelingen?

Auf jeden Fall mehr als nach der Europa-League-Qualifikation. Es ist ja unbestritten, dass die Leute hier in Köln den FC leben. Viele denken immer, dass das an uns spurlos vorbeigeht, wir nach Hause gehen und unser Geld mitnehmen. Aber ganz viele Spieler hier leben das genauso. Nach so einer aussichtslosen Hinrunde würde der Klassenerhalt doppelt so viel wie die Europa League bedeuten.

3 Kommentare
  1. Karl Heinz Lenz says:

    Immer wieder wird gesagt, dass Simon Zoller kein Messi und kein Lewandowski ist. Stimmt ja auch. Trotzdem finde ich, dass er ein sehr sympathischer Kerl ist, der als Typ gut zum FC passt. Ein schönes Interview!

  2. Joss says:

    Simon Zoller täte besser daran, seinen Worten Taten folgen zu lassen. Selbstdarsteller brauchen wir beim FC nicht. Schon gar nicht für den Rückrundenkampf. Soweit ich Stefan Ruthenbeck beurteilen kann, ist er ein Trainer der nach Leistung und Leidenschaft geht. Dementsprechend wird er seine Spieler auch auf den Platz stellen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar