,

Transfer perfekt! Vincent Koziello wechselt zum 1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat den zweiten Transfer in diesem Winter perfekt gemacht. Die Geissböcke gaben am Dienstag die Verpflichtung von Vincent Koziello bekannt. Der 22-jährige Franzose wechselt vom OGC Nizza zum Effzeh und unterschrieb einen Vertrag bis 2022.

Köln – Wird er der neue Spielgestalter des 1. FC Köln? Vincent Koziello soll künftig die Fäden im Mittelfeld der Geissböcke ziehen. Der ehemalige U21-Nationalspieler Frankreichs absolvierte bereits am Montag den Medizincheck in der MediaPark Klinik, unterschrieb seinen Kontrakt am Geißbockheim und wird am Mittwoch ins Training der Kölner einsteigen.

Rückennummer 41

Der 22-Jährige hat trotz seiner jungen Jahre bereits 102 Pflichtspiele für Nizza auf dem Buckel. Entsprechend freute sich Sportchef Armin Veh, die Verpflichtung am Dienstag eingetütet zu haben. „Vincent war von Anfang an mein Wunschspieler. Deshalb war klar: Wenn wir noch jemanden verpflichten, dann ihn. Er ist im Mittelfeld vielseitig einsetzbar und erweitert unsere Möglichkeiten. Es freut mich sehr, dass der Wechsel geklappt hat.“

Vincent Koziello bekommt bei den Geissböcken die ungewöhnliche Rückennummer 41 und wird sich am Mittwoch erstmals den Fans präsentieren. „Der FC hat sich sehr um mich bemüht. Wir haben gute Gespräche geführt, ich habe mich sofort sehr wohl gefühlt“, sagte der Franzose. „Ich komme zu einem großen Klub in einer sehr starken Liga, habe aber natürlich den Anspruch, möglichst bald zu spielen und dazu beizutragen, dass wir unsere Ziele mit dem FC erreichen.“ Das erste Ziel, so viel ist klar, umfasst den Klassenerhalt. Sollte dies nicht gelingen, würde Koziello aber mit den Geissböcken in die Zweite Liga. Das war eine Grundvoraussetzung für den Transfer.

31 Kommentare
  1. Dieter
    Dieter says:

    Willkommen Vincent beim FC. Hoffe, er fühlt sich bei uns wohl. Die Mannschaft wird ihn sicherlich mit offenen Armen empfangen und er gewöhnt sich schnell ein. Mit Sehrou hat er auch jemanden, mit dem er sich in seiner Landessprache unterhalten kann. Glaube, wenn er sich gut entwickelt kann er ein ganz Großer werden und sich einreihen in die großen Namen der FC Spielmacher.
    Schäfer, Overath, Flohe, Häßler, Littbarski , Lottner und Poldi. Wünschen wir dem Jungen, dass er sich schnell einlebt, sein Können und Beweis stellt und dem FC unterstützt, dass auch in der nächsten Saison die Gegner Bayern, Dortmund und Schalke heißen.

  2. Hermann
    Hermann says:

    Herzlich Willkommen Jung.
    102 Spiele – 4 Tore – 8 Vorlagen in einer schwächeren Liga als der unseren. Für einen offensiven Mittelfeldspieler ist das Ausbaufähig. Für einen defensiven Mittelfeldspieler kann man auch ruhig mehr als 60 Kilo wiegen. Ich bin noch nicht ganz überzeugt von diesem Transfer, würde mich aber freuen wenn ich mich irre und eines besseren belehrt werde.

    • Joss
      Joss says:

      Ich kann deine Vorbehalte diesbezüglich hier gut nachvollziehen. Andererseits könnte Koziello vom Typ Spieler auch ein Wirbelwind sein, vielleicht überrascht er uns ja mit einer guten Technik plus Überblick, was uns effektiv könnte weiterhelfen.

      Lommerns` mal überrasche lasse :-)

  3. Klio
    Klio says:

    Bienvenue, M. Koziello !

    Das ist doch eine sehr schöne Nachricht. Französischer U21-Nationalspieler, hört sich sehr spannend an. Wenn man sich die statistischen Werte anschaut, die man so einsehen kann, sticht v.a. die Passquote raus: sagenhafte 94.4 % und das als Mittelfeldspieler. Vielleicht ist das ja der lang ersehnte kreative Mann fürs zentrale Mittelfeld.

    In Frankreich scheint er sehr geschätzt zu sein. L’Equipe hat den Transfer mit mehreren Meldungen verfolgt, das zugehörige Forum ist voll mit Kommentaren, v.a. geht es darum, ob Koziello nicht hätte zu einem besseren Verein gehen sollen, ansonsten wird sein Abgang bedauert. In Frankreich wird es eher als Coup des FC gesehen (v.a. angesichts der jetzigen Situation des FC).

    @Herrmann „102 Spiele – 4 Tore – 8 Vorlagen“ stimmt so nicht. Es sind 102 Spiele insgesamt für Nizza (also mit 2 Pokalwettbewerben, Europa League, CL-Quali). Tore und Vorlagen sind allein die Werte aus den Ligaspielen. Interessant ist dabei, dass Tore und Vorlagen fast alle aus der Saison 2015/16 stammen (3 Tore und 6 Vorlagen als 19/20-Jähriger). Nach dieser Saison wurde Favre Trainer in Nizza. Man konnte lesen, dass Koziello in Favres System wohl nicht die Entfaltungsmöglichkeiten bekam, die er brauchte. Ob es in Köln für ihn passt? Hoffen wir drauf.

  4. NICK
    NICK says:

    Also ich hab jetzt mal paar Videos von ihm auf Youtube gesehen und bin nicht sonderlich beeindruckt. Es scheint in Frankreich im Mittelfeld relativ viel Platz zu geben…weiss nicht ob er sich in der robusten BL mit dem Körper durchsetzt. Mere hatte sich ja auch über die Intensität der BL gewundert. Ich bin auch dem Meinung, dass wir mit Öczan und Nartey eigentlich genug Talent auf der Position haben…jedoch hat er lt. Transfermarkt einen Marktwert von 11 Millionen, wenn er tatsächlich nur 3-4 kostet, kann man nicht vielfalsch machen, ausser die eigenen Talente vor der Kopf zu stossen…

    • Hermann
      Hermann says:

      Ich habe mir das gestern auch auf YouTube angesehen und war auch nicht sonderlich beeindruckt. Ich habe ein paar Pässe zu viel nach hinten gesehen. Ich will den Jungen jetzt aber auch nicht völlig schlecht reden, wobei aber dennoch die Frage aufkommen darf, warum ein Spieler mit einem Marktwert von 11 Mio von seinem Verein für 3-4 Mio verkauft wird. Dabei liegt es wohl in der Natur der Sache das die französischen Medien eine Sprache wählen, die aufzeigen soll das ihnen ein weiteres großes Talent heranwächst und berichten dementsprechend Hoffnungsorientiert. Ich schliesse mich einfach dieser Hoffnung an und vielleicht kann er ja bei uns den Entwicklungsschritt machen, der ihm in den letzten zwei Jahren in Nizza nicht gelungen ist.

      • Klio
        Klio says:

        „Ich will den Jungen jetzt aber auch nicht völlig schlecht reden“ – nicht völlig, aber ein wenig willst du ihn schon schlecht reden? ;)

        Habt ihr denn aktuelle Zusammenschnitte gefunden? Zusammenschnitte à la „Goals Skills Assists“ habe ich nur aus der Saison 15/16 gefunden (sein erstes Profijahr mit 19/20 Jahren). Erkennen kann man da, dass Koziello eine gute Technik hat, einiges am Ball kann. Man konnte einige Szenen sehen, in denen er im Pressing echte Terrierqualitäten gezeigt hat. Bei aneinandergereihten Szenen von jeweils wenigen Sekunden würde ich mir aber nicht zutrauen zu bewerten, welche Art von Pässen in diesen Spielsituationen taktisch richtig waren (Lag man zurück? Musste man einen Vorsprung über die Runden bringen? …). Letztlich ist es aber auch eine absolute Geschmacksfrage, was jemand in einen solchen Zusammenschnitt packt (ich erinnere mich z.B. an den unterirdischen „Skills“-Zusammenschnitt, der verbreitet wurde, als Hector Nationalspieler wurde).

        Zur Ablöse von 3-4 Mio. im Vergleich zum „Marktwert“: Hier war zu lesen, dass sein Vertrag nicht mehr sehr lange laufen sollte (ohne Angabe bis wann). Evtl. ging es Nizza darum, hier noch eine annehmbare Ablöse zu bekommen, bevor der Spieler einfach so gehen kann. Und ein Spieler, den man einfach so an den Höchstbietenden und Bestzahlenden verkaufen kann, scheint er nicht zu sein. In einem Video-Interview auf der L’Equipe-Seite hat er sich sehr abgeklärt und bodenständig gezeigt.

        • Hermann
          Hermann says:

          Letztlich ist ein Kommentar doch der Versuch seinen subjektiven Eindruck einer Wahrnehmung zu formulieren. Insofern will ich den Jungen garnicht schlecht reden, sondern versuche lediglich für mich zu erörtern, warum man in seiner Heimat so eine hohe Meinung von ihm hat und warum der Marktwert bei 11 Mio liegt. Natürlich sind Skills Videos dafür nur begrenzt hilfreich. Dennoch waren sie für mich, und für Dich ja auch Kilo, eine Quelle von Informationen die eine erste Bewertung zulassen. Dazu muss man natürlich sagen, wenn er Skills von einem anderen Stern hätte, er sicherlich nicht beim FC gelandet wäre. Vielleicht können wir uns darauf einigen das es noch zu früh ist den Jungen korrekt zu bewerten. Ich hege aber, wie ich bereits geschrieben habe und sicherlich wie Du auch, die Hoffnung das er bald zeigen kann warum er als großes Talent gesehen wird.

  5. Andy Andy
    Andy Andy says:

    Lässt man jetzt NIKOLAS NARTEY fallen ? Was soll dieser Kauf ? Wir haben bedarf auf den Aussen und nicht im Mittelfeld. Es ist jetzt keine Zeit junge Spieler aus dem Ausland zu entwickeln. Talente haben wir doch genug. Für mich ein nicht nachvollziehbarer Einkauf. Man hat Schmadtke kritisiert das er nur junge Talente geholt hat, und jetzt macht der Sonnenbank-Schönling nichts anderes. Mal was anderes: Warum muss unser neuer Trainer den HSV mit seinen Äußerungen profizieren ? Anstatt sich in Ruhe auf dieses wichtige Spiel vorzubereiten reizt er mit seinen Äußerungen nur den Gegner , und macht ihn so nur stark. Interview in Bild, Express und Kicker.

    • Robert H.
      Robert H. says:

      Ähem … „profizieren“ klingt für mich ein wenig nach „Profit machen“ …
      Sicherlich meinst du „provozieren“, oder einfach nur „ärgern“ ;-)

      Aber ich kann den Ärger über die Verpflichtung ein wenig nachvollziehen, auch für mich liegen mehr die offensiven Außenbahnen im argen. Ich frage mich ehrlich, inwieweit der Trainer in diese Entscheidungen mit eingebunden wird, denn von dort kenne ich bis jetzt keinen Kommentar.
      Mit Öczan und Nartey gibt es doch schon weitere Spieler auf dieser Postion, die aufgebaut werden müssen, und Jojic, Höger, etc. sind m.E. keine, die man für den Neuerwerb auf die Außen verbannen sollte. Selbst ein fitter Risse ist für mich eher ein OM-Kandidat.

      Aber nun – erst einmal auch ein Willkommen an Vincent Koziello – fände es natürlich auch gut, wenn er uns helfen könnte.

  6. Ronald Handke
    Ronald Handke says:

    Auch ich sage: Bienvenue Vincent!
    Ich verstehe die hier geäußerten Vorbehalte, teile sie aber nicht! Die Videos auf YouTube finde ich ganz ansprechend! Er scheint Tempo zu haben, ist passgenau , hat Ideen und weiß wo das Tor steht!
    Unser Problem ist das kreative Offensivspiel mit Toren aus dem Spiel heraus! Da hat sich bislang keiner hervorgetan. Jojic ist da nicht überzeugend und Nartey scheint sich auch nicht aufzudrängen. Ich hoffe dass Koziello sich als kreative offensive Schaltzentrale schnell etabliert und Leute wie Terodde, Klünter, Clemens oder Guirassy mit präzisen Pässen ( wie Uwe Bein früher) bedient. Erfahrung hat er genug.
    Ich drücke ihm und dem Team fest die Daumen!!!
    Bonne Chance et „Allez FC“

    • Robert H.
      Robert H. says:

      Vielleicht bedeutet profizieren auch „jemandem professionelles Verhalten andichten“…

      Reg dich nicht auf, Andy. Ich bin selbst nur ein Sch… 3er Abiturient. Es geht nicht gegen dich sondern wir amüsieren uns nur über deine tolle Wortschöpfung. Ich hör jetzt auch auf damit. Du bist ansonsten ein von allen geschätzter Kommentator hier.

      Was deinen Vorwurf an den Trainer angeht – vielleicht ist das auch als versuchte Verunsicherung des Gegners zu werten.

  7. Herrmann
    Herrmann says:

    Also, ich freue mich über den Transfer. Seit Jahrzehnten fehlt uns Kreativität im ZMF. Und so schlecht wird er nicht sein, wenn er u.a. bei Wenger auf der Liste stand. Bei der Ablöse ist das Risiko ja auch nicht gross.

  8. Boom77
    Boom77 says:

    Also zunächst einmal finde ich, dass Herr Veh hier schonmal eine sehr gute Duftmarke gesetzt hat. Ich bin erstmal positiv beeindruckt. Er hatte einen klaren Plan und den hat er auch durchgezogen. Er wollte diesen einen Spieler und sonst keinen mehr und er hat ihn bekommen. Und wenn man sich die letzte Transferperiode von Herrn Schmadtke mit den € 17 Mio. für Cordoba oder den € 7 Mio. für J. Horn (um nur Beispiele zu nennen) anschaut, hat Herr Veh Koziello auch für annehmbares Geld geholt. So lobe ich mir das und so muss es sein. Nicht solche „Lachnummern“ und „Verrücktheiten“ wie unter Herrn Schmadtke zuletzt.

    Sicher muss der Junge jetzt noch beweisen, ob er gut ist und uns weiter hilft. Die bedenken gegen diesen Transfer mag ich aber nicht zu teilen.

    1. Er ist hauptsächlich ein zentraler, offensiver Mittelfeldspieler. Diese Position will der Trainer in seinem neuen System wohl haben, hatte bisher dafür aber keinen passenden Spieler parat. Gegen Gladbach sollte Zoller das spielen, was aber nicht wirklich erfolgreich war, da es einfach nicht Zoller´s Position ist. Nartey ist defensiver Mittelfeldspieler, der diese Position auch nicht bekleiden kann. Özcan ist zwar auf „der Zehn“ ausgebildet, der Trainer sieht ihn wohl aber auch eher auf der Position im defensiven Mittelfeld, da er ein großer Kämpfer und Arbeiter ist. Von daher macht der Transfer Sinn und ich denke, wir müssen uns da keine Sorgen um die Talente aus unseren eigenen Reihen machen.

    2. Ein zentraler, offensiver Mittelfeldspieler ist nicht nur an seinen direkten Torvorlagen und Toren zu messen, wie schon ein anderer Kommentator hier richtig aufzeigte. Oft ist der Pass vor der Torvorlage (in die freien Räume) wichtiger bei so einem Spieler. Als Beleg dafür sei Toni Kroos genannt. Der ist jetzt zwar kein „Zehner“, aber auch jemand, der das Spiel lenkt. Seine direkten Torbeteiligungen sind auch überschaubar. Mit Ausnahme seiner derzeitigen Saison wird wohl keiner daran zweifeln, dass Toni Kroos jeder Mannschaft bisher weitergeholfen und diese besser gemacht hat. Selbstverständlich will ich Koziello nicht mit Kroos vergleichen. Aber die Passquote von Koziello ist schon beeindruckend (über 90 %) und gerade da hatten wir ja auch ein großes Defizit, wenn man bedenkt, dass viele Pässe unserer Spieler schlicht nicht angekommen sind.

    Selbstverständlich muss Koziello (und damit auch Herr Veh) noch beweisen, dass er wirklich ein guter Spieler ist. Aber ich bin bereit, erstmal darauf zu vertrauen und ihm die entsprechende Cahnce zu geben.

    Und nochmal an alle Kritiker an Koziello und seinem Transfer (ich meine damit nicht die Kritiker, die eher auf den offensiven Außen Bedarf gesehen haben, was ich genauso sehe): Ich habe den Eindruck, dass diese Leute immer noch in der glorreichen Vergangenheit unseres Clubs leben. Einen Messi bekommen wir in unserer derzeitigen Situation schlichtweg nicht. Und projiziert auf die heutige Zeit habe ich große Zweifel, dass ein Uwe Bein, Pierre Littbarski oder Thomas Häßler sich dazu übereden hätten lassen, heute einen Vertrag beim Effzeh zu unterschreiben.

  9. Dieter
    Dieter says:

    Wenn man die Kommentare sich so durchliest – Kopfschütteln, und nur noch Unverständnis. Hier kommt ein junger Spielmacher zum FC und bevor er auch nur eine Minute auf dem Platz stand wird er schon negativ bewertet. Ihr müsst alle Super Fußballfachleute sein, wann kann man euch in der BL als Trainer bewundern? Vincent wurde nicht für die 6 geholt sondern eher für die 8 oder 10.
    Thomas Häßler war wenn ich mich recht erinnere kein Riese. Dafür konnte er tödliche Pässe spielen. Pierre Littbarski war auch eher klein gewachsen; hat die Gegenspieler schwindlig gespielt. WAS WOLLT IHR EIGENTLICH?
    Die Eierlegendewollmilchsau?????????????????? Die gibt es nicht!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich für meine Person freue mich sehr über den Neuzugang. Bin von je her ein großer Freund von Spielmachern. Und die haben beim FC seit dem Weggang von Poldi gefehlt. Die Leute, die meinen man müsse alles schlecht reden sollten mal ihre Unwissenheit für sich behalten und der Zukunft vertrauen.
    Kaputt reden können viele – was tolles aufbauen aber nur wenige.

  10. OlliW
    OlliW says:

    Genau, ich freue mich erst mal über jeden Neuzugang, der die Effzeh Familie erweitert. Umso mehr natürlich, wenn er sich positiv zeigt und einbringt und ein netter oder witziger Charakter ist. Das wird sich ja bald zeigen.

    Zur Kritik: Monate lang hieß es, wir brauchen einen offensiven Mittelfeldmann, einen weiteren 6er, da Matze zu alt, Höger zu krank, Hector ein LV, Nartey zu jung und Öczan zu unstedt ist und Jojic nicht in die Pötte kam und wenn, dann eher ein 10er…usw. Das war die Situation noch zu Beginn der Saison! Als diese mehr als mies lief umso mehr. Jetzt aber kommt da ein scheinbar quirrliger, zwar noch junger Typ, wohl mit Zug nach vorne. Ein ZOM-Spieler, sogar mit ordentlich Erstliga-Erfahrung, dazu recht „preiswert“, der optional mit in die 2. Liga gehen würde – und es ist wieder nicht richtig!? Ich denke, dass man nicht mehr verlangen und erwarten kann in der Situation des Effzeh.

    Das das „Sticheln“ Ruthenbecks gegen den HSV angeht, warum nicht? Er beleidigt ja niemanden. Mir gefällt sein selbstbewusstes Auftreten. Von Stöger hörte man immer nur „Hohe Qualität, toller Trainer, der da gute Arbeit leistet, eine klasse Mannschaft, die immer in der Lage ist zu gewinnen, und wir werden versuchen, mit etwas Glück da was mitzunehmen…“. SR benennt die Dinge ja klar und realistisch: Der FC hat alle Chancen der Welt und muss alles versuchen, um in Hamburg zu bestehen. Der FC reist da mit breiter Brust hin und müssen die Gelegenheit nutzen, noch mal ran zu kommen. Wir sind in dem Fall der Angreifer! Es geht darum, auf drei (!) Punkte ran zu kommen! Andernfalls bleiben es 6 oder es werden wieder neun! Und dann ist die Birne 1. Liga wohl endgültig geschält! Da hilft nur Selbstbewusstsein und Angriffsmodus!

  11. Elke L.
    Elke L. says:

    Aus Erfahrung finde ich den Sprachgebrauch von St. R. gut, denn immer wenn wir sagen: wir versuchen dies und das zu machen, wie oft funktioniert das wirklich? Oft nicht, weil dann der Impuls fehlt, auch alles dafür zu tun.
    Wir sind es zwar nicht mehr gewöhnt, dass unser Cheftrainer so redet….aber die Hauptsache ist, dass es sich in den Köpfen unserer Spieler einnistet…wir fahren da hin um 3 Punkte mitzunehmen, egal wie….dann werden sie auch entsprechend handeln.
    Letztens war ja auch von Ruthenbeck zu hören, dass die Mannschaft zu brav sei und das er sich mehr Führungsspieler wünscht – und in diese Kategorie gehört dann ja wohl unser Neuer.

    • OlliW
      OlliW says:

      Yepp. Ich glaube auch, dass in der letzten Stöger-Phase solche Absprachen gefehlt haben. Einmal natürlich, weil es einfach nicht Stögers Ding ist. Die Ruhe und die arg nach Passivität und Laissez-faire wirkende Haltung hat nicht mehr gezogen. Am Ende war Stöger keiner mehr, der diese spezielle Mischung von Jungs durch eine solch schwere Saison „führen“ konnte, bei allen Verdiensten! Es fehlte vielleicht einfach die Motivation, die klare Ansage: Hey, macht mal dies, macht mal das! Mehr fordern von den Profis. Es war auf jeden Fall auch ein Motivations- und Mentalitätsproblem. Unter Ruthenbecks Team scheint es wieder zu kommen und sich zu stabilisieren. Wenn es stabil bleibt, kann noch viel schönes passieren bis Mai.

      In der Kabine muss es heißen:
      Jungens, wir schaffen das! Warum? Weil wir das können! Wir fahren jetzt dahin und holen uns die verdammten drei Punkte! Denn dann haben wir einen Riesen Brocken weggeschafft, um womöglich wirklich in der Liga zu bleiben!
      Wir holen uns jeden Ball zurück, der verloren geht. Wir lassen den Hamburger keine Luft und keinen Platz! Wenn was bei einem schief geht, müssen die anderen zehn das auffangen. Wenn einer einen schlechten Tag hat, geht der Ersatz rein! keine Eitelkeiten, es geht um euren Verein und um alle, deren Herz für ihn schlägt! Hamburg ist ein hartes Ding. Die spielen fies, sind hinterhältig und immer in der Lage, in der allerletzten Minute noch ein Spiel zu drehen! Passt auf! 100 Prozent Konzentration bis zum Abpfiff!
      Der HSV hat uns zuletzt drei Mal nach Gang den Schneid abgekauft! Das darf nicht noch mal passieren! Wir sind der verdammte 1. FC Köln! Wir gehören in die verdammte 1. Bundesliga! Denkt an Gladbach, denkt an Arsenal, denkt an Bayern, die wir auch fast geknackt hätten! Die sind alle eine Klasse besser als der HSV. Werft daher alles rein! Ihr schuldet es euch, ihr schuldet es unseren 100.000 Mitgliedern! Ihr, wir, der Verein und die ganze Stadt dürfen erwarten, dass ihr euch voll reinhängt! Geht raus und verdient euch den Geißbock auf der Brust! Ab jetzt jeden Tag und an jedem verdammten Wochenende! Come on, Effzeh!

      (oder so ähnlich ;-))

      • Boom77
        Boom77 says:

        Das macht der Ruthenbeck sicher so. Ich erinnere mich noch gut an seinen Ausruf „Sei mutig!“ (oder war es „Trau Dich““?) zu Führich im Spiel gegen die Bayern. Wann hat man so etwas mal vom Peter Stöger gehört? Nie! Wie schon jemand sagte, hieß es bei Stöger immer, dass man versuche „mit etwas Glück“ was mitzunehmen, weil der Gegner ja ach so stark ist und einen so guten Trainer hat etc. Entgegen „Sei mutig!“ hieß es bei Stöger also immer „Sei glücklich“ und im Gegensatz zu den Aussagen Ruthenbeck´s hatten die Aussagen von Stöger vor den Spielen immer etwas davon, der Mannschaft schon vorher ein Alibi zu geben. So nach dem Motto „wenn wir ein Pünktchen ergattern sind wir glücklich, wenn wir mit einer Niederlage nach Hause fahren , auch nicht schlimm, weil der Gegner ja so stark war, was wir vorher wussten“.

        Da passt mir die Art von Ruthenbeck viel besser. Die Zeit der Alibi´s ist vorbei. Das besagen auch seine Aussagen zum Spiel gegen Hamburg, die ich nicht als unnötige Provokation des Gegners empfinde. Es ist viel mehr die klare Ansage an die Mannschaft, dass wir den HSV schlagen werden, denn wie Olli schon schrieb, wir sind der Effzeh! Wir schaffen das! Und wenn wir den HSV jetzt nicht schlagen, wann dann? Nicht gewinnen ist keine Option! Die Jung´s hauen die Hamburger weg, sie können das und sind dazu bereit! Nichts anderes gibt Herr Ruthenbeck zu verstehen.

  12. Elke L.
    Elke L. says:

    Das ganze hat auch nichts mit Nachtreten gegen das vorherige Trainerteam zu tun, sondern, wie es unser jetziger Trainer bei seinem Amtsantritt sagte: ich mache es anders und ich habe eigene Ansätze, und die hat er schon in der Praxis umgesetzt.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar