,

Bittere Diagnose: Christian Clemens fällt wochenlang raus

Stefan Ruthenbeck hatte unmittelbar nach dem Spiel gehofft, es sei nicht so schlimm. Doch am Samstagmorgen hatte Christian Clemens Gewissheit: Der Rechtsaußen wird mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel wochenlang ausfallen.

Köln – Nach einer guten halben Stunde in der Partie zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund spürte Christian Clemens, dass sein rechter Oberschenkel „zu machte“. In der Halbzeitpause war dann klar, dass es nicht mehr weitergehen würde. Simon Zoller kam ins Spiel.

Schon gegen Augsburg verletzt raus

Stefan Ruthenbeck sagte nach dem 2:3 gegen den BVB, Clemens sei zur Vorsicht aus dem Spiel genommen worden. Ein weiterer Sprint hätte zu viel sein können, so der Coach. Doch da war es längst zu spät gewesen. Am Samstagmorgen folgte die Diagnose: Muskelverletzung im Oberschenkel, mehrere Wochen Pause.

Der Februar dürfte für den 26-Jährigen gelaufen sein, gerade in dem Moment, als er so langsam begann im Team Fuß zu fassen. Schon gegen den FC Augsburg war Clemens mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel aus dem Spiel gegangen. Dieses Mal war aber offenbar das andere Bein betroffen.

3 Kommentare
  1. Stefan Schmitz says:

    Sein Spiel gestern war beispielhaft für Kampfbereitschaft und Hingabe. Der absolute Wille war bei ihm am deutlichsten zu spüren. Doch auf der anderen Seite muss man sagen, dass er rein qualitativ leider auch wieder seine Untauglichkeit demonstriert hat.

    Er kann einem schon leid tun und ich wünsche ihm gute Genesung. Auf dem Platz werde ich ihn aber kaum vermissen.

    • Peter Josef says:

      Clemens, wenn er hoffentlich bald wieder gesund ist, bitte wieder gegen Gegner, gegen die er seine Schnelligkeit ausspielen kann. Der war auf einem guten Weg, wollte gestern (wie Jojic) zu viel. Dem alten Trainer etwas beweisen wollen, funktioniert halt nie. Da ist Mere ein Vorbild, der akzeptiert hat, dass er lernen musste und dem alten Trainer nichts Schlechtes hinterhersagt.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar