Nach FC-Aus: Kugel hört auch beim DFB-Team auf

Yann-Benjamin Kugel, ehemaliger Athletiktrainer des 1. FC Köln, wird auch sein Amt bei der deutschen Nationalmannschaft niederlegen.

Köln – Acht Jahre lang war er als Fitnesstrainer der Nationalmannschaft tätig und gewann 2014 mit der DFB-Elf den Weltmeistertitel. Nach dem Effzeh verlässt Yann-Benjamin Kugel nun auch den Deutschen Fußball-Bund. Schon im März wird er nicht mehr zum Betreuerstab des Weltmeisters gehören.

Möchte mich neu orientieren

Der DFB bestätigte die Personalie auf seiner Website und zitierte Kugel: „Die letzten Wochen habe ich mir viele Gedanken über meine berufliche Zukunft gemacht. Nach intensiven und tollen Jahren bei der Nationalmannschaft möchte ich mich neu orientieren und meine Erfahrungen und Expertise gerne anderweitig im Fußball einbringen.“

Die Entscheidung das Amt niederzulegen sei ihm schwer gefallen. „Aber ich bin der Überzeugung, dass ich mich nur dann neuen Herausforderungen stellen und ihnen gegenüber komplett öffnen kann, wenn ich einen klaren und konsequenten Schnitt vollziehe“, so Kugel.

FC-Aus im November

Im November des vergangenen Jahres musste Yann-Benjamin Kugel, der sich mit Ex-Trainer Peter Stöger intern überworfen hatte, gehen. Nicht der Fitnesszustand der Mannschaft an sich, sondern „eine zwischenmenschliche Geschichte“, war laut Stöger damals der Auslöser.

Kugel wurde daraufhin von seinen Pflichten beim 1. FC Köln freigestellt. Das Arbeitspapier des ehemaligen Athletiktrainers läuft im Sommer aus. Bis dahin wollte sich Kugel nur noch auf seine Arbeit bei der deutschen Nationalmannschaft konzentrieren. Wie es ab Sommer bei Kugel weitergeht, ist nicht bekannt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar