,

Noch kein Sieg gegen RB: Das macht Mut gegen Leipzig


Durch den Sieg des SV Werder Bremen über den Hamburger SV, ist der Rückstand des 1. FC Köln auf den Relegationsplatz auf zehn Punkte und auf den Nichtabstiegsplatz auf elf Punkte angewachsen. Ein Sieg gegen RB Leipzig ist elf Spieltage vor dem Saisonende also Pflicht, will man den Rest der Spielzeit nicht nur noch Freundschaftsspiele absolvieren. 

Köln – Ein Blick auf die Statistik lässt für den Effzeh wenig Hoffnungen aufkommen, heute drei Punkte aus der Red Bull Arena entführen zu können. In diesem noch jungen Duell gab es zwischen beiden Teams drei Begegnungen, zwei davon konnten die Sachsen für sich entscheiden. Im Heimspiel der letzten Saison konnte des Effzeh zumindest einen Punkt in Müngersdorf behalten.

Bestes Saisonspiel gegen RBL

Auch im Hinspiel am 7. Spieltag mussten sich die Kölner geschlagen geben. Dabei lieferten die Geissböcke allerdings ihre bis dato und vielleicht sogar bis heute beste Saisonleistung ab. Wie so häufig scheiterte es jedoch am Torabschluss. 17 Mal schossen die Kölner auf den gegnerischen Kasten, trafen aber lediglich einmal. Dabei kam das Tor von Yuya Osako in der 82. Minute zu spät, Lukas Klostermann und Yusuf Poulsen nutzten ihre im Vorfeld Chancen eiskalt.

Zumindest für Osako ist RB Leipzig so etwas wie der Lieblingsgegner. Bisher traf der Japaner in jedem Spiel gegen die Bullen. Insgesamt drei Treffer erzielte Osako bereits gegen das Team von Ralph Hasenhüttl. Ein weiteres Argument für Stefan Ruthenbeck, Osako trotz muskulärer Probleme unter der Woche heute zu vertrauen.

Auch Leipzig mit Problemen

Dass die Leipziger alleine von der Tabellensituation und dem mit Spielern internationaler Klasse gespicktem Kader her in der Favoritenrolle sind, steht außer Frage. Dennoch zeigt auch die Formkurve der Gastgeber leicht nach unten. In Frankfurt setzte es am vergangenen Montag eine 1:2-Niederlage und auch im Heimspiel in der Europa League gegen Neapel musste sich RBL mit 0:2 geschlagen geben. Zudem mussten die Leipziger zuletzt auf die beiden Leistungsträger Willi Orban und Naby Keita verzichten. Orban jedoch wird nach einer Schnittwunde am Knie heute wieder einsatzbereit sein. Ein Einsatz von Keita steht hingegen noch auf der Kippe, sein Einsatz ist nach einer Oberschenkelzerrung noch fraglich.

Eine kleine Zusatzmotiviation gibt es für die Bullen allerdings: Nicht nur, dass sie mit einem Sieg wieder vorübergehend auf Platz zwei Springen können. Mit einem Erfolg heute Abend über den Effzeh können die Leipziger den 100. Heimsieg in einem Ligaspiel in ihrer noch jungen Vereinsgeschichte feiern.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar