,

Terodde auf dem Rad – Drei Spieler müssen pausieren

Gute Nachrichten für den 1. FC Köln. Nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung befindet sich Simon Terodde wieder auf dem Weg der Besserung und kann sich Hoffnungen auf einen Einsatz am Sonntag gegen RB Leipzig machen.

Köln – Es war der Moment, der alle Zuschauer im RheinEnergiestadion und am Fernseher zusammenzucken ließ. Nach einer knappen Stunde blieb Torjäger Simon Terodde nach einem Zweikampf mit Hannovers Salif Sané benommen liegen. Während Terodde versucht hatte, den Ball mit dem Kopf zu erreichen, wollte Sané mit dem Fuß zum Ball. Doch statt diesen zu erwischen, traf er den Kölner mit voller Wucht im Gesicht. Für Terodde war die Partie anschließend beendet, auf einer Trage musste er vom Feld gebracht werden. An den Zusammenprall selbst erinnert sich Terodde nicht mehr. „Ich war kurz weggetreten und wusste nicht mehr, was passiert ist“, sagte der Stürmer.

Terodde hatte Glück im Unglück

Mittlerweile geht es Simon Terodde wieder besser. Der Angreifer ist mit einer leichten Gehirnerschütterung davongekommen. Die Bilder zeigen dabei: Terodde hatte Glück im Unglück. Bei der Situation hätte weitaus schlimmeres können. „Ich hatte ordentliche Kopfschmerzen, aber sonst ist nichts weiter verletzt“, gab auch der fünf-Tore-Mann Entwarnung.

Zwar konnte Terodde heute noch nicht am Mannschaftstraining teilnehmen, aber zumindest eine Einheit auf dem Fahrrad hat der 29-jährige absolvieren können. Eine Rückkehr auf den Platz erwartet man beim Effzeh am Donnerstag.

Zwei Spieler bekommen eine Pause, Erkältung bei Marcel Risse

Neben Simon Terodde fehlten noch vier weitere Spieler auf dem Trainingsplatz. Marco Höger und Matthias Lehmann bekamen vom Trainer eine Pause. „Wir haben die beiden aus Sicherheitsgründen raus genommen. Das ist einfach die individuelle Trainingssteuerung und sie sollen morgen die schwerste Einheit der Woche mitmachen können“, erklärte Ruthenbeck das Fehlen der beiden Sechser. Marcel Risse hingegen wurde unfreiwillig gestoppt. Der Rechtsaußen hat mit einer Erkältung zu kämpfen. Hingegen konnte der am Oberschenkel verletzte Christian Clemens bereits wieder eine Laufeinheit absolvieren. „Bei ihm haben wir super Fortschritte im Heilungsverlauf“, freute sich der Trainer.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar