,

Das alte Leid: Das war gut, das war schlecht

Das alte Leid - auch in Bremen

Mit nun 17 Niederlagen in 26 Spielen hat der 1. FC Köln seit Montagabend also eine ganze Halbserie in der Bundesliga verloren. Eine schauderhaft schlechte Bilanz, die bei Werder Bremen auch deshalb nicht besser wurde, weil alles so war wie immer.

Bremen – Die Ausgangssituation war allen bekannt, doch der Effzeh nutzte sie einmal mehr nicht. Das Tor von Yuya Osako reichte nicht, um im Weserstadion etwas zu holen. Gute 20 Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte waren nicht genug, um sich Punkte zu verdienen.

Das war gut

Was sagt es über eine Mannschaft aus, wenn ein 39-jähriger Stürmer der beste Mann auf dem Feld ist? Das müssen sich einige FC-Profis fragen, wenn sie ihre eigene Leistung am Osterdeich analysieren. Claudio Pizarro machte es vielen seiner Teamkollegen in Sachen Einsatz, Technik und Spielintelligenz vor. Dass er nicht traf, war das einzige Manko des Peruaners, der sich in den letzten drei Wochen vom Transferflop zu einem der wenigen Hoffnungsträger entwickelt hat.

Yuya Osako zeigte neben dem 39-Jährigen als einziger Kölner ebenfalls eine ansprechende Leistung. Der Japaner gehört zu den feinsten Technikern im Team. Mit seinen Ballan- und mitnahmen, Körperdrehungen und seinem Schuss zum 1:1 ließ der Stürmer aufhorchen. Wenn er am Ball war, schien etwas möglich beim FC.

Darüber hinaus kann man lediglich den Willen des Teams hervorheben, nach der Pause das Ruder noch einmal herumreißen zu wollen. Doch dieses Lob impliziert auch, dass der Wille vor der Pause gefehlt hatte.

10 Kommentare
  1. Horst Simon says:

    Ich kann mich nicht erinnern, daß Sörensen oder Jojic in dieser Saison ein wirklich gutes
    Spiel gemacht haben. Weshalb sollte deren Ausfall die Mannschaft am Sonntag schwächen?
    Sörensen spielt ganz schlechte Pässe und ständig Fouls. Gleichwohl wünsche ich ihm gute
    Besserung. Jojic hat in seinen bald 3 Jahren bei uns vielleicht 5-7 gute Spiele gemacht.
    Auch Osako hat hin und wieder gute Spiele gemacht. Aber das reicht nicht. Insbesondere
    in Liga 2 wird kampfbetont gespielt. Da brauchen wir u.a. auch robuste und kopfballstarke Spieler.
    Ich hoffe, daß unser Manager das ähnlich sieht.

    • CK says:

      ja Sörensen hat diese Saison wirklich häufig nicht gut gespielt, aber ich sehe dort auch Fehler in der Absicherung im Mittelfeld die einen im Antritt behäbigen Sörensen immer wieder in Laufduelle mit sehr schnellen Außenbahn Spielern gezwungen haben. Denn er hat sehr häufig als Rechtsverteidiger aushelfen müssen…

      Jojic kommt mir häufig zu schlecht weg, er hatte eine ganz gute Phase in der Hinrunde das wir dort viele Spiele auch unglücklich verloren habenlag häufig nicht an Ihm. Zu Begin der Rückrunde hat er direkt 2 sehr gute Spiele gemacht, dann ist er in ein wie einige der anderen Spieler in ein Loch gefallen, warum darüber können wir alle nur mutmaßen.

      Also hört doch auf einzelnen Spielern rumzuhacken.

      PS: in den letzten Spielen war Jojic immer einer derjenigen mit der höchsten Laufleistung das Zeigt mir das er durchaus auch in der Lage ist sich in den Dienst der Manschaft zu stellen auch wenn z. B. der linke oder rechte Flügel nicht seine besten Positionen sind.
      Ich möchte auch an das nette Freistoßtor gegen Stuttgart erinnern, wieviele Spieler haben wir denn die sowas können…

  2. OlliW says:

    Gegen Bremen war im FC-Spiel vor allem in HZ 1 viel zu wenig Bewegung ohne Ball. So macht „Ballbesitz“ keinen Sinn. Anders herum kann man so auch nicht kontern.
    Umgekehrt: Kommt der Ball dann in die gefährliche Zone, stehen da immer schon fünf öder sechs Gegenspieler und warten genüsslich darauf, jeden Pass zu antizipieren. Und kommt man doch mal da durch, ist die Offensive zu wenig kaltschnäuzig. Der Druck ist eindeutig zu groß, das Ding machen zu müssen.
    Auch sind die nach wie vor zu brav. Man kann nicht „dreckig“ gewinnen, wenn man nicht dreckig zu spielen bereit ist. Ruthenbeck hat es gestern noch gesagt, dass die Abgebrühtheit auch fehlt. Alle Gegner, auch zuletzt Bremen, ziehen Fouls wo es geht, stellen den Körper grenzwertig in den Mann rein, und kommen meist damit durch. Letztes wurde früher bei uns abgepfiffen und hieß „Sperren ohne Ball“. Oder mal den Gegner zur Seite rempeln, ein probates Mittel, wenn man nicht der Schnellste ist und nicht der ballsicherste Dribbler. Alles erlaubt, alle machen es, nur der FC macht es nicht. Oder nur ganz selten. Auch das in Summe ist dann eben nicht „bundesligatauglich“. Leider.
    FC in a nutshell: „Wir haben Ballbesitz…oh…wohin mit dem Ei? …Ach, da kommen drei Gegenspieler auf mich zu….dribbeln….Mist, weg isser…. ah coo, zurück erobert….Ball wieder da…wohin jetzt?…keiner frei….schnell zu Timo, der kann ihn nach vorne dreschen, … ach doof, Kopfallduell gewinnen ja immer die anderen….puh…Ball wieder da….wo sind meine Anspieler? …dann jetzt, besser nach vorne mit der Kugel. Da ist auch keiner, aber egal…Ball ist gleich wieder da….oh…Mist, Fehlpass!…die Laufen aufs Tor zu….Mann sind die schnell!…..aber wir sind immerhin drei Leute mehr….oje…. Timoooo!?….Mist!“

  3. Geisbock514 says:

    So ein Pech aber auch, die zwei „Besten“.
    Vielleicht ist es aber auch gar nicht mal so schlecht.
    Hätte da zwei adäquate Alternativen aus der U21 (siehe Gestern bei BVB II), die „die“ Beiden garantiert ersetzen können und vergessen lassen können.

  4. ralf brostewitz says:

    …bin im großen und ganzen bei dir, unsere jungs sind leider zu brav und naiv, dann diskutieren sie mit dem schiri, was eh nix bringt, selbst mal sperren, hinfallen usw. , sind doch alles profis müssten sie doch drauf haben !?

    • Geisbock514 says:

      Aber stell Dir mal vor, wir würde den Gegner etwas härter angehen….
      da wir ja schon Elfmeter gegen uns bekommen bei dem der Gegner nicht berührt wird (siehe Mainz), wird es dann wahrscheinlich eine Elfmeter-Flut gegen uns geben.

  5. Paul Paul says:

    Was ganz schlecht war, das war der fußballerische Intelligenzquotient. Bremen war einfach geistig frischer und präsenter. Es sind die gleichen Fehler wie unter Stöger, die uns den Kopf kosten werden: schlechte Raumaufteilung, schwache Zweikämpfe, individuelle Fehler. Unser selbsternannter Weltklassetorwart Timo Horn hätte das Tor nicht verlassen dürfen, sondern nur den Winkel verkürzen müssen, denn der Stürmer wurde jeweils attackiert. Pizzaro hätte den Kopfball versenken müssen, dafür hat man ihn für 2 Millionen gekauft. Warum lässt er sich nach so einem Käse noch von Bremen feiern? Früher nannte man so etwas Verrat.

    Wie Peter Stöger vor einem Jahr gesagt hat: Es ist eine selbstzufriedene Gurkentruppe, nicht reif für Europa! Da war er wirklich visionär! VORSTAND RAUS!

  6. DRDIETERR says:

    Tja, leider ist das so. Diese Naivität hätte schon nach einem Drittel der Saison abgestellt werden müssen. Meistens ist es dann so, das der Gegner bis in den 16er kommt und dann passieren wieder blöde Fouls. (in Bremen dieses mal Glück gehabt).
    Alles in allem ist das alles nicht konstant genug. Einmal Himmel hoch jauchzend, dann wieder zu Tode betrübt. Sie können es ja aber gewisse Dinge stimmen einfach nicht. Dann fehlen die Leader auf dem Platz die man im Abstiegskampf braucht. Welche die vorangehen und die anderen mit reißen können. Davon gibt es keinen einzigen im Team, leider.
    Jede Woche die gleichen Durchhalteparolen, das nervt. Die vielen Vorlagen durch das Versagen der anderen Abstiegskandidaten konnte man nicht nutzen, die kommen auch nicht wieder.
    Trotzdem, abschenken geht gar nicht! Deshalb weiter – COME ON FC!
    See you Sonntag vs. Lev.

    • Horst Simon says:

      Richtig, wie so vieles fehlt auch mindestens ein Leader.
      Vielleicht sehen wir doch noch einige zumindest kämpferisch gute
      Spiele in Liga 1. in der nächsten Saison hoffe und erwarte ich in LIGA 2
      gute und viele siegreiche Spiele, welche uns wieder in die 1. Liga
      bringen. Das ist meine Erwartung an die sportliche Führung.

  7. OlliW says:

    Ich gehe zwar inzwischen auch von einem Abstieg aus und versuche mich darauf mental einzustellen. Wobei ich nie, nie gedacht hätte, dass es so schnell wieder dazu kommt. Es werden zwar sicher noch Punkte reinkommen. Aber es dürfte am Ende nicht reichen, fürchte ich. Denn die anderen sind zwar auch sehr schwach, sodass der Abstand nicht wächst seit Wochen. Sie haben aber einen recht bequemen Vorsprung, weil wir eben noch schwächer sind und nicht mal unsere Chancen auf dem Silbertablett nutzen und unsere Stärken ausspielen können.

    Schade, schade. Aber wenn am 33. Spieltag die Bayern zu ihrem Trainingsspiel als Warm-Up vorbei kommen und es dann noch 6 Zähler auf Rang 16 sind, ist die Messe gelesen. Denn erst dann bräuchte es ein echtes Wunder, nämlich einen Heimsieg gegen den mit Abstand stärksten Verein des Landes. Vielleicht ist aber auch schon früher alles erledigt, rechnerisch. Bis es soweit ist, gilt kämpfen, hoffen, unterstützen! Sollten es am 34. Nur zwei oder drei Zählerchen sein, kommt es zu einem „echten“ Endspiel in Wolfsburg. Lange, lange bin ich ohnehin von diesem Szenario ausgegangen: Die Entscheidung fällt ganz am Ende.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar