,

Derbysieg! Der Effzeh ist nicht mehr Tabellenletzter!


Der 1. FC Köln hat es tatsächlich geschafft und das Derby gegen Bayer 04 Leverkusen gewonnen. Die Geissböcke siegten verdient mit 2:0 (1:0) gegen die Werkself dank der Tore von Yuya Osako (9.) und Simon Zoller (69.). Damit verließen die Kölner den letzten Tabellenplatz und können im Abstiegskampf wieder hoffen.

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Stefan Ruthenbeck musste am Sonntag gegen Bayer 04 kurzfristig umdenken. Simon Terodde fiel verletzungsbedingt aus, für ihn rückte Simon Zoller in die Startelf. Claudio Pizarro fand sich trotz guter Leistung in Bremen auf der Bank wieder. Für ihn spielte Leonardo Bittencourt. Die dritte Änderung nahm der FC-Coach ebenfalls verletzungsbedingt vor: Für Frederik Sörensen rückte Dominic Maroh in die Startelf. Es war sein erster Einsatz überhaupt unter Ruthenbeck. Leverkusen musste dagegen auf Kevin Volland und Lars Bender verzichten.

Ausgangslage

Die Konkurrenz ließ auch am 26. Bundesliga-Spieltag den 1. FC Köln weiter am Leben. Der Hamburger SV, der 1. FSV Mainz 05 und der VfL Wolfsburg verloren einmal mehr allesamt. Ein Unentschieden, und Köln wäre nicht mehr Tabellenletzter. Ein Sieg, und… schon wieder kam Armin Vehs Aussage zum Tragen: „Wenn die anderen nicht so schwach wären, wären wir schon weg.“ Gegen Bayer Leverkusen bekam Köln also die „nächste letzte“ Chance.

Moment des Spiels

Der Schlusspfiff. Es herrscht tatsächlich noch einmal Hoffnung beim 1. FC Köln. Seit dem 3. Spieltag zierten die Geissböcken das Tabellenende der Bundesliga. Dank eines Sieges über Bayer Leverkusen ist dies nun nicht mehr so. Die Kölner zogen am HSV vorbei und liegen mit nun 20 Punkten nur noch fünf Punkte hinter dem Relegationsplatz und Platz 15.

Die wichtigsten Szenen

Ärgern wollte der FC den Erzrivalen. Nicht nur im Ergebnis, sondern von Minute eins an auf dem Platz. Marco Höger machte es vor und holte sich bereits in Minute zwei die Gelbe Karte ab. Die Taktik ging von Beginn an auf. Der überragende Bittencourt über die linke Seite bereitete Tin Jedvaj große Probleme, und sofort ging die Post ab. Immer wieder über links, immer wieder über Leo, immer wieder mit Flanken in die Mitte. In der 9. Minute nahm Yuya Osako eine solche Hereingabe an, zog ab, und weil Bernd Leno der Ball durchrutschte, führte der Effzeh so überraschend wie verdient mit 1:0. Und Leverkusen? Bis auf eine Unaufmerksamkeit im Zentrum, als Lucas Alario frei zum Kopfball kam, hielt Kölns Defensive um den Rückkehrer Maroh. Und diese beiden standen dann in der 32. Minute im Mittelpunkt. Plötzlich lag Maroh am Boden – Alario hatte ihm einen Ellenbogenschlag verpasst. Harm Osmers überzeugte sich davon am Videoscreen und zeigte dem Leverkusener glatt Rot. So ging der Tabellenletzte mit einer 1:0-Führung und in Überzahl in die Pause.

Bayer-Coach Heiko Herrlich wechselte zur zweiten Hälfte zweimal, und beinahe wäre Köln sofort in die Falle gelaufen. Julian Brandt lief plötzlich frei in den Strafraum des FC und Horn musste seine ganze Klasse aufbieten, um das 1:1 zu verhindern. Die Geissböcke nun mit Problemen, weshalb Ruthenbeck reagierte und Salih Özcan für den verwarnten und angeschlagenen Höger brachte. In den folgenden Spielminuten war es ein offenes Spiel, dann aber kam Simon Zoller. Der Angreifer sprintete in einen Rückpass, lupfte den Ball über Leno und schoss ins leere Tor zum 2:0 ein (69.). Die Entscheidung? Sven Bender vergab nur drei Minuten später die Chance zum Anschluss. Der Rest war erfolgreiches Verwalten und Feiern auf den Rängen. Denn FC schaffte es tatsächlich, nach seinem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach auch das Heimspiel gegen Bayer Leverkusen zu gewinnen und bescherte so seinen Fans den zweiten heimischen Derbysieg der Saison.

Fazit

Zum Freuen: Derbysieger, Effzeh!

Zum Ärgern: Hat sich Marco Höger verletzt?

Unser Held des Tages: Der überragende Mann, Leonardo Bittencourt!

Aufstellung

Horn – Meré, Maroh, Heintz, Hector – Risse, Höger (59. Özcan), Koziello, Bittencourt (71. Clemens) – Osako, Zoller (79. Pizarro)

Tore

1:0 Osako (9.), 2:0 Zoller (69.)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar