,

Terodde pausiert weiter – Maskenmann Sörensen

Beim 1. FC Köln haben am Montag die Vorbereitungen auf den Schlussspurt in der Bundesliga begonnen. Nicht am Training teilnehmen konnten Simon Terodde und Matthias Lehmann. Zudem fehlten neben den Nationalspielern die verletzten Sehrou Guirassy und Milos Jojic.

Köln – Simon Terodde hatte im Abschlusstraining vor dem Derby gegen Bayer Leverkusen muskuläre Probleme bekommen und war daraufhin gegen die Werkself ausgefallen. In der vergangenen Woche pausierte der Angreifer, sollte am Montag aber eigentlich wieder mitwirken. Dann fehlte er trotzdem.

Rückkehr ins Training am Mittwoch?

„Es ist alles wieder gut, aber er hat heute trotzdem noch mal individuell trainiert“, sagte Trainer Stefan Ruthenbeck nach dem Training. Auch Matthias Lehmann absolvierte ein individuelles Programm, sollte keine Zweikämpfe bestreiten. „Alle werden am Mittwoch wieder einsteigen“, sagte Ruthenbeck und meinte damit auch Milos Jojic.

Während Marco Höger nach seiner leichten Gehirnerschütterung wieder mit dem Team trainieren konnte, absolvierte Jojic nach seiner Muskelverletzung ein Laufprogramm. Obwohl der Serbe Mitte der Woche wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren soll, dürfte es für einen Einsatz am kommenden Samstag in Hoffenheim noch nicht reichen. Gleiches gilt für Sehrou Guirassy, der nach seiner Sprunggelenks-OP weiter ausfällt.

Sörensen muss sich an Maske gewöhnen

Frederik Sörensen konnte dagegen am Montag wie geplant erstmals mit einer Spezialmaske mittrainieren. Der Däne hatte sich im Spiel beim SV Werder Bremen einen Trümmerbruch des Nasenbeines zugezogen und hatte gegen Leverkusen gefehlt. „Wir arbeiten daran, dass er sich schnellstmöglich daran gewöhnt, damit er eine Option sein können.“ Die Nationalspieler werden am Mittwoch in Köln zurückerwartet und sollen am Donnerstag wieder einsteigen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar