,

Die Ruthenbeck-PK vor Schalke in voller Länge

Der 1. FC Köln gegen den FC Schalke 04 – bei dem Duell gegen den Tabellenzweiten der Bundesliga hat der Effzeh eine schwierige Aufgabe vor der Brust. Trainer Stefan Ruthenbeck hat den Kampf um den Klassenerhalt aber noch nicht aufgegeben. Am Sonntag will er den Gang in die zweite Liga zumindest noch hinauszögern. Die Pressekonferenz mit dem FC-Coach in voller Länge im Video.

4 Kommentare
  1. Franz-Josef Pesch says:

    heute hat man den HSV gesehen, gekämpft bis zum Umfallen wie in den letzten Spielen auch und wurde dafür mit einem Sieg belohnt. Beim FC hat der absolute Siegeswille einfach gefehlt. Da kann Ruthenbeck analysieren wie er will, unter seiner Trainerstâtigkeit hat die Mannschaft 4-5 Matchbälle nicht genutzt und deshalb steigt der FC ab. Vielleicht hätte auch der Vorstand mal tacheles mit der Mannschaft reden können, so sang und klanglos abzusteigen hat solch ein großer Club nicht verdient.

    • Uli Scherber says:

      Absolut richtig! Nach den Ergebnissen könnte ich mal wieder losheulen…wann wachen die endlich auf???
      Und bitte lacht nicht….der Abstieg ist immer noch nicht besiegelt! Wenn morgen nicht Gas bis zum Ende gegeben wird, verstehe ich die Welt nicht mehr.
      Trotz alle dem, verdient nach all den kläglichen Leistungen hätten sie es ja.. .

    • Karl Heinz Lenz says:

      Den Vergleich mit dem HSV finde ich richtig! Das HSV-Team hat ja ebenfalls eine ewig lange Serie von Niederlagen hinter sich (ähnlich wie unsere Hinserie, Spiele 1 bis 14), hat aber dennoch von der Wettkampfhärte her einen besseren Eindruck gemacht. In den letzten Spielen machen die Nordjungs sogar einen vergleichsweise guten Eindruck. Ich wollte das nur deshalb unterstreichen, weil viele von uns (auch Armin Veh und Stefan Ruthenbeck) unseren FC-Jungs ja zugestehen, dass die armen Kerle nach so viel zurückliegendem Misserfolg einfach nicht mehr können. Das mag für unsere ja zutreffen, das Beispiel des HSV zeigt aber, dass andere Teams mit solchen Situationen besser zurechtkommen können.
      Ob der HSV wirklich die Liga halten kann, steht natürlich noch in den Sternen.

      • NICK says:

        Der HSV hat halt einige erfahrene Drecksäcke in den Reihen, die brauchst Du in der Situation. Trotzdem wird es für den HSV auch nicht mehr reichen und dann bin ich mal gespannt wie viele Anteile der Kühne wieder kaufen muss, damit der HSV die Zweitliga-Lizenz bekommt…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar