,

Entwarnung bei Horn – aber Einsatz in Berlin nicht sicher

Timo Horn wird dem 1. FC Köln nicht länger fehlen. Der Torhüter der Geissböcke hat sich am Samstag gegen den 1. FSV Mainz 05 eine Prellung am linken Unterarm zugezogen. Eine schwerwiegendere Verletzung konnte ausgeschlossen werden. Dennoch ist noch nicht klar, wann er wieder ins Training einsteigen kann.

Köln – Stefan Ruthenbeck gab am Sonntagmittag Entwarnung. „Timo hat nur eine Prellung“, erklärte der FC-Coach. Der Kölner Torhüter war am Samstag von Robin Quaison in der 80. Minute unsanft abgeräumt und anschließend länger behandelt worden. Weil der FC schon dreimal gewechselt hatte, musste sich Ruthenbeck bereits Gedanken machen, welchen Feldspieler er im Falle eines Ausfalls in Tor gestellt hätte.

Keine Prognose bei Horn

Dass ihm dieser Gedanke gekommen war, bestätigte Ruthenbeck. Verraten wollte er jedoch nicht, welchen Feldspieler er ausgewählt hätte. Dagegen verriet er, dass er noch nicht weiß, wann Timo Horn trotz Entwarnung wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Auch ist noch nicht sicher, dass der Keeper für das nächste Auswärtsspiel in einer Woche bei Hertha BSC wieder fit sein wird.

Davon geht man am Geißbockheim zwar aktuell aus. Doch unter der Woche war man auch davon ausgegangen, dass Marcel Risse für das Spiel gegen Mainz fit werden würde. Daher hielt man sich am Sonntag mit weiteren Prognosen zurück.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar