,

„Boyz“ ohne Fahne im Stadion: Ultras haben sich aufgelöst

Die Ultragruppierung „Boyz Köln“ hat sich nach Informationen des GEISSBLOG.KOELN aufgelöst. Am Samstag beim Heimspiel des 1. FC Köln gegen den 1. FSV Mainz 05 fehlte das Banner der „Boyz“ in der Südkurve. Die Verantwortlichen zogen die Konsequenzen aus dem Fahnenklau von Sinsheim.

Köln – In der Vorwoche beim Auswärtsspiel in Hoffenheim war den „Boyz“ ihre Zahnfahne von Fans von Borussia Mönchengladbach geklaut worden. Daraufhin hatte es bereits Gerüchte um eine mögliche Auflösung der Ultragruppe gegeben. Diese haben sich nun bestätigt.

Keine Fahne, kein Support

Ein offizielles Statement steht zwar aus. Doch entsprechende Informationen drangen nach dem Spiel des Effzeh gegen Mainz 05 aus der Südkurve. Die „Boyz“ waren nur zum Teil ins Stadion gekommen, um das 1:1 gegen die Rheinhessen zu sehen. Am Support der Südkurve für die Mannschaft beteiligten sie sich nicht. Auch verzichteten sie auf das Verwenden erkennbarer „Boyz“-Utensilien. Der Platz der Zaunfahne vor ihnen blieb frei.

 

Beim 1. FC Köln konnte man die Auflösung ebenfalls noch nicht bestätigten. Allerdings geht man auch am Geißbockheim davon aus, dass die „Boyz“ dem Kodex der Ultras gefolgt sind. Demnach bedeutet der Verlust einer Zaunfahne das Ende einer Gruppierung.

6 Kommentare
    • Kölsche Stäänz
      Kölsche Stäänz says:

      Ich verstehe nicht das du es Gut findest!
      Sie haben immer für gute Stimmung gesorgt mit der Horde.
      Als Fan singt man mit oder ist froh S4 rein zu kommen und nun ist man wohl froh das sie aufhören ..
      Wenn es ein Kodex gibt dann haben sie Charakter bewiesen.

      • Boom77
        Boom77 says:

        Sich an einen Kodex zu halten, gehört zur Ehre, die man haben sollte. Von daher kann man schon in gewissem Sinne von „Charakter“ sprechen.

        Aber, dass nach der Auflösung ein Großteil nicht mehr ins Stadion geht, um die Mannschaft zu unterstützen, belegt für mich einmal mehr, dass nicht wenige der Jungs, die in dieser „Ultra-Szene“ zugange sind, keine richtigen Fans sind. Denn warum gehe ich nicht mehr ins Stadion und feure die Mannschaft weiterhin als Fan an? Ist für mich unverständlich und lässt sich nur so erklären, dass den Mitgliedern der Boyz, die nun nicht mehr ins Stadion gegangen sind und auch zukünftig nicht mehr da hin gehen, schon immer wenig bis gar nichts am Club und der Mannschaft gelegen und auch völlig egal war, was da auf dem Fußballplatz passiert.

        Dies gilt natürlich nicht für die (nun ehemaligen) Mitglieder der Boyz, die weiterhin im Stadion mitfiebern und das Team anfeuern. Die beweisen das genaue Gegenteil und das lobe ich mir.

  1. J B
    J B says:

    Platzsturm im Maleranzug, Sitzschalen und Leuchtraketen in Belgrad, Schlägerei mit Schalke-Fans auf dem Rudolfplatz… die Liste liesse sich leicht fortsetzen.
    Danke für nichts Boyz Köln.
    Viel Erfolg bei der neuen Namensfindung und bis leider bald.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar