,

Brandrede von Horn: „Mit acht Mann hast du keine Chance“

Horns schallende Ohrfeige für die Teamkollegen

Man kann beim ganzen Lob rund um den 1. FC Köln schon einmal vergessen, dass die Geissböcke in dieser Saison als schlechteste Kölner Mannschaft aller Zeiten in die Zweite Liga abgestiegen sind. Nach einer einmal mehr indiskutablen Leistung beim VfL Wolfsburg platzte deshalb auch Timo Horn der Kragen. Er sprach von Arbeitsverweigerung und griff einige Teamkollegen direkt an.

Wolfsburg/Köln – Es verwunderte schon ein wenig, wie Stefan Ruthenbeck das 1:4 hinterher bewertete. Seine Mannschaft sei zwischenzeitlich näher dran am 2:1 gewesen als Wolfsburg. Da brauchte es schon Bruno Labbadia, der seinen Trainerkollegen indirekt daran erinnerte, dass die Wölfe nach 25 Minuten gut und gerne hätten 3:0 führen können. Der Käse wäre für die Geissböcke zu diesem Zeitpunkt bereits gegessen gewesen.

Das kam einer Arbeitsverweigerung gleich

Einzig eine Sensationsgrätsche von Marcel Risse gegen Brekalo und eine Klasseparade von Timo Horn im Eins gegen Eins gegen Origi verhinderten den frühzeitigen Knockout und ermöglichten erst das zwischenzeitliche Comeback der Kölner. Dieses Comeback, das Jonas Hector mit einer brillanten Einzelleistung kreierte, währte aber nur kurz. In der zweiten Hälfte verweigerten mehrere Spieler die Arbeit, und so ging es schließlich mit 1:4 dahin und mit einer letzten Klatsche und den Gegentoren 68, 69 und 70 ab in die Zweite Liga.

Für Timo Horn hinterher absolut inakzeptabel. „Das kam einer Arbeitsverweigerung gleich“, schimpfte der Torhüter im Gespräch mit der ARD und ärgerte sich maßlos über die viel zu leichten Gegentore. „Das kommt davon, wenn man nur mit sieben oder acht Mann spielt. Dann hast du keine Chance.“ Eine gewisse Grundbereitschaft gehöre im Profifußball dazu. „Die war heute nicht bei jedem vorhanden.“ Eine schallende Ohrfeige in Richtung einiger Teamkollegen, die gedanklich schon im Urlaub oder gar nicht mehr beim FC waren. Und auch eine Spitze gegen Trainer Ruthenbeck.

Pizarro und Jojic bleiben alles schuldig

Man darf gespannt sein, ob sich einige Spieler von Horns Worten angesprochen gefühlt haben. Und auch Stefan Ruthenbeck dürfte die Aussage seines Torhüters vernommen haben. Der Noch-Trainer hatte in Wolfsburg mit seiner Startaufstellung durchaus überrascht, indem er auf Spieler wie Milos Jojic oder Claudio Pizarro gesetzt hatte. Beide blieben in Wolfsburg alles schuldig. Das beste Beispiel: Jojic zog vor dem 1:2 im Zweikampf mit Brekalo zurück, ließ den Wolfsburger lieber laufen und setzte so seiner schwachen Leistung die Krone auf.

21 Kommentare
  1. Horst Hese says:

    Das Spiel zeigte deutlich ein großes Problem der Mannschaft und zwar die Mentalität bzw den unbedingten Willen zu Siegen. Der Druck war durch den besiegelten Abstieg weg und man spielte gegen eine eigentlich total verunsicherte Wolfsburger Mannschaft. Eigentlich gute Vorzeichen nochmal richtig Gas zu geben. Das scheiterte, da sich WOB in der ersten Minute sofort den Glauben an den Sieg wiederholte, weil wie die Anfangsspannung nicht stimmte.
    Ich befürchte, dass man sich mit dieser „Unfallabstiegsnummer“ und dazu dem Applaus der Fans in einer gefährlichen Wohlfühloase, auch im Hinblick auf Liga 2 befindet.
    Man wird diese Liga nicht auf einer halben Arschbacke durchlaufen können und die anderen Teams werden brennen.
    Ich hoffe, man bekommt diese Larifaridenke aus den Köpfen sonst wird es sehr schwer, denn wenn sich erstmal ein gewisser negativer Geist in einem Team eingeschlichen hat, könnte er auch alle neuen Spieler infizieren. Wolfsburg ist da ein gutes Beispiel. Sie haben gute Einzelspieler aber bekommen trotzdem in der Liga nie einen Guss auf den Boden, egal welcher Trainer oder Manager dort ist.

    In diesem Sinne

    • Michael__ says:

      Und passend dazu die Meldung, dass Clemens mit in die 2. Liga geht…
      Wer würde ihn denn auch nehmen wollen nach der Saison?! Ab in die zweite Mannschaft, sonst laufen wir noch Gefahr, dass auch der nächste Trainer einfach nicht verstehen will, dass das mit dem bei Köln nix mehr wird.

  2. Boom77 says:

    Der T. Horn sagt so etwas nicht zum ersten Mal. Vielleicht wäre es an der Zeit gewesen, die Mitspieler, die er meinte, auch öffentlich beim Namen zu nennen, um so zu zeigen, dass er als Führungsspieler mit denen auf keinen Fall mehr nächste Saison zusammenspielen will. Warum sollte er auch auf einen Jojic und Co. Rücksicht nehmen. Weg mit denen!

    • Horst Hese says:

      Was ich halt nicht verstehe ist…. Wenn ich keinen Stammplatz habe, man weiss, dass ein neuer Trainer kommt und ein Umbruch stattfinden wird….
      Dann bekommt man Spielzeit und präsentiert sich so, als müsste man als 15 jähriger mit den Eltern auf den 84. Geburtstag zur Tante, während die Kumpels auf einer Freibierparty sind!
      Selbst wenn es momentan nicht läuft oder der Ball immer verspingt. Aber dann werfe ich mich doch in die Bälle oder ackere die Linie hoch und runter. Habe das Gefühl, dass da gar kein Wille da ist, sich unbedingt Aufdrängen zu wollen

  3. Jan Weber says:

    Das Spiel zeigte wieder einmal das wir vollkommen zurecht abgestiegen sind. Claudio Pizarro habe ich gegen Hertha zuletzt im Stadion über 90 min. bewundern können, das war schon Arbietsverweigerung, warum man Ihm hier nochmal von Anfang an aufstellt ist eine der vielen unerklärlichen Handlungen von Ruthenbeck… Für die neue Spielzeit brauchen wir einiges an neuem Personal gerade in der Offibnsive defensives Mittelfeld etc.!!!!

  4. J B says:

    Das Horn so offen seine Mitspieler kritisiert zeigt mir vor allem das im Team keine Harmonie herrscht, kurzum das kein TEAM auf dem Platz steht. Und 70 Gegentore zeigen wo die grösste Baustelle ist.
    Heintz wird doch sehr wahrscheinlich gehen, Mere auch und rechts haben wir ja schon seit dem Winter ne freie Stelle zu besetzen.

  5. FC-Freund says:

    Eben im Kicker gelesen „Neben Christian Clemens und Milos Jojic wird auch Simon Zoller in der 2. Liga einen neuen Anlauf beim 1. FC Köln nehmen.“ Ach du Sch….
    Mit eisernem Besen und harter Hand stelle ich mir so gerade nicht vor: Bin frustriert !!!!

    • Boom77 says:

      Ja, das wird immer besser! T. Horn und J. Hector hätten sich lieber in die neuen Verträge reinschreiben lassen sollen, mit welchen Spielern sie in der nächsten Saison nicht mehr die Kabine teilen wollen. Dann wäre der Jojic – zurecht – ganz oben auf der Liste gestanden.

      So langsam wird mir auch echt bange, wenn ich an die Zweitligasaison denke. Denn die belegen ja auch alle Kaderplätze und verschlingen Gehalt. Da wird weniger Spielraum für dringend benötigte neue Spieler sein. Und das setzt einen Armin Veh auch unter Druck. Nehmen wir das Beispiel Sobiech. Den sehen hier viele kritisch. Ich kann zu ihm nichts sagen, weil ich die 2. Liga nicht verfolgt habe. Wenn ich drei neue Innenverteidiger verpflichte, ist es nicht so schlimm, wenn einer – z.B. der Sobiech, der zudem ablösefrei kommt- floppt, so lange die anderen „einschlagen“. Aber wenn ich aufgrund der Kadergröße nur einen Innenverteidiger verpflichten kann (Gott bewahre man denke daran, der Sörensen bleibt auch), muss der Transfer ja sitzen…. und wenn nicht? Also wir werden sicherlich nicht wie das warme Messer durch die kalte Butter durch die Zweitligasaison gehen. Das wird ein hartes Stück Arbeit. Unabhängig davon, ob Wolfsburg noch mit absteigt oder nicht.

  6. Paul says:

    Es ist vollkommen falsch, jetzt den Stab über die Spieler zu brechen. Der Kader hatte Bundesliga-Niveau. Wer kein Bundesliga-Niveau hatte, das war der traurige Stefan. Es war eine katastrophale Fehlentscheidung von Armin Veh, der ganz klar beschädigt aus der Rückrunde hervorgeht, auch wenn die Ministranten-Fans das mal wieder nicht sehen wollen. Veh hat bis jetzt wenig richtig und sehr viel falsch gemacht und reiht sich damit nahtlos in die große Gruppe der Versager unter den Funkionären ein! Man kann nur hoffen, dass Markus Anfang nicht auch dieses kölsche Loser-Gen in sich trägt, sonst gute Nacht!

    • Boom77 says:

      Veh hat Ruthenbeck gar nicht installiert. Der war schon als Trainer der ersten Mannschaft da, als Veh kam. Nur, weil sie es andauernd falsch darstellen, wird es nicht richtiger. Und wer hat auf dem Platz schlecht gespielt? Die Mannschaft oder Spinner, Schumacher, Veh und Ruthenbeck?

      Wenn sie nach wie vor keine kritischen Töne über einen Höger, Heintz, Jojic und Osako und Co. verlieren möchten, sondern diese aus der Verantwortung nehmen, zeigt es nur, dass sie keine Ahnung vom Spiel haben.

    • Erwin Möckel says:

      Dem ist ohne wenn und aber zuzustimmen. Der HSV hats vorgemacht, wie ein offenbar guter Trainer eine Mannschaft auch in aussichtsloser Lage noch vorwärtsbringen kann. Auf Ruthenbeck zu setzen spricht genauso wenig für Armin Veh wie dessen Verpflichtung von S.Terodde. Auch die bis dato genannten Nezzugänge bzw. geplanten Neuzugänge lassen wenig Gutes erwarten.
      Kann man nur hoffen, dass die Verträge mit neuen Spielern ein wenig seriöser gestaltet sind als die von Jörg Schmadtke abgeschlossenen. Dass recht gute Spieler jetzt zu Schleuderpreisen weggehen, ist sehr bedauerlich, wirft aber gelichzeitig mal wieder ein passendes Bild auf die Landplage „Spielerberater“ und deren oftmals nur noch geldgeile Klienten.

    • Horst Hese says:

      Im Nachhinein erkennt man natürlich Situationen als schlecht. In den Momenten, wo man Entscheidungen trifft, hat man dieses Wissen nicht. Terodde wurde als Stoßstürmer geholt, da man dringend einen brauchte. Hat ja auch die ersten Spiele gut geklappt. In der 2. Liga war er immer ein Leistungsträger und wird es hoffentlich wieder sein. Ruthenbeck war mit seiner neuen Herangehensweise der Richtige, hat sich aber durch Wechselhaftigkeit in der Spielerwahl und taktischen Fragwürdigkeiten auch abgenutzt.
      Störger und Schmadke haben mehrer Jahre alles zu Gold gemacht. Kein Wunder, dass der Vorstand weniger kritisch war. Würde heute so auch nicht mehr passieren.
      Wenn man in den Anfangsspielen weniger Pech/VAR gehabt hätte, wäre es vielleicht auch anders gelaufen. Es gibt sehr viele Faktoren und die Wahrheit ist nicht immer einfach

  7. Horst Simon says:

    Schmadtke hat mit den meisten Spielern Rentenverträge abgeschlossen.
    Das wird ein Problem für A. Veh. Denn einige sind auch für Liga 2 nicht zu gebrauchen.
    Ich befürchte daher, daß es den erhofften großen Umbruch nicht geben wird.
    Es sei denn, daß man den Spielern, mit denen man nicht plant, dies auch deutlich sagt und eine
    Trainingsgruppe 2 in Aussicht stellt. Vielleicht wird dann der ein oder andere sich doch noch nach einem anderen Verein umschauen. An dem Gehalt sollte man sich ggf. beteiliegen.

  8. DRDIETERR says:

    Die Sch… hat schon in Frankfurt angefangen. Vorher waren die Spiele unter SR ja nicht schlecht.
    Einige Aufstellungen in den letzten Spielen (auch schon vorm Abstieg) konnten die wenigsten verstehen. Da war einfach 0-Linie drin. Ständig diese unerklärlichen Wechsel. Da wurden Spieler gestellt die im Abstiegskampf nichts zu suchen haben. Ein Simon Zoller, der meiner Meinung nach wengistens immer 100% gibt, ist des öffteren außen vor gewesen. Da muss ich wirklich keinen Trainerschein haben um zumindestens 100% Einstellung auf das Feld zu schicken. Anstelle von Tiom Horn wäre mir die Galle schon längst übergelaufen. Zum Glück ist das jetzt alles erst einmal vorbei. Wir können alle nur hoffen, wie hier bereits schon mehrfach erwähnt, das zur neuen Saison ein anderer Wind weht, ansonsten wird das mit dem „so sicheren Aufstieg“ nichts werden.
    Und wenn Spieler wie Joijc, Clemes etc. wirklich bleiben, dann sollen Sie doch lieber, „endlich mal“, das ein oder andere Talent spielen lassen. Die können es wirkich nicht schlechter machen und haben mit ziemlicher Sicherheit viel mehr Biss weil sie keine Rentenverträge beim FC haben!
    Ist mir sowieso ein Rätsel wieso der ein oder andere nicht mal zum Einsatz gekommen ist.
    Ich hoffe das der neue Trainer gleich die Spieler aussortiert, die für den Aufstieg nicht zu gebrauchen sind.

  9. Ali Perez says:

    Oh man… Wartet doch erst mal ab, bis die Kaderplanungen abgeschlossen sind, bevor ihr in Panik ausbrecht. Unser neuer Trainer steckt noch in der Relegation und wird sicher auch noch ein paar Wörtchen mitzureden haben. AV hat von mindestens 5 Neuverpflichtungen zuletzt geredet. Bei Spielern, die keiner braucht, kann man eine Vertragsauflösung im beidseitigen Vernehmen anpeilen. Also wo ist das Problem? Und was die Mentalität der Mannschaft betrifft, muss man auch klar festhalten, dass wir leider einen Trainer hatten, der in fast allen Dingen falsch lag. Weder Höger noch Jojic taugten zum Anführer oder was auch immer SR in denen gesehen hat. Am Ende glaube ich, dass der alte Lehmann auf der 6 besser funktioniert hätte. Talente wurden wieder in die U-Mannschaften zurückgeschickt, anstatt ihre Unbekümmertheit zu nutzen. Schlappe Rekonvalszenten wurden dafür zu früh wieder voll belastet. Totalausfälle wie Clemens sollten nach wochenlanger Nichtberücksichtigung immer wieder mal die Lösung sein. Das ganze gepaart mit taktischen Fehlern. CD hat mal erklärt, wieviel wert er auf Zweikampfverhalten legt. Dass ein Spieler, der den Platz betritt, das Ticket für einen Krankenhausbesuch in der Tasche hätte. Und nach 90 Minuten wüsste er, ob er es eingelöst hätte. Diese Mentalität muss man als Trainer vorleben. Und SR war in diesem Bezug genauso eine Träne wie PS. Spiele ohne gelben Karton und das im Abstiegskampf. Ein Witz! SRs großer Fehler war es, auschließlich spielerisch den Erfolg zu suchen, anstatt die Gegner auch mal mit Härte dazu zu verleiten, sich auf unser Niveau zu begeben. Bremen und Frankfurt haben z.B. geschubst und gehalten ohne das die Schiris gepfiffen haben; diesen Spielraum haben wir nie ausgenutzt. Und dafür ist der Trainer verantwortlich. Hole Phrasen wie „alles raushauen“ helfen nicht. Und Pep spielen reicht auch nicht. Unterm Strich hat SR die Mannschaft am Ende nicht erreicht und deswegen haben sie eierlos gespielt. Er hat die Ansprache für gestandenen Profis nicht drauf. Genauso wie für mich seine Pks nur noch Blabla waren, haben die Spieler seine Matchpläne gar nicht mehr bis zu Ende nachvollzogen. Wieso auch; sie gingen in der Mehrzahl ja nicht auf. Deswegen sieht jetzt auch alles etwas desolater aus, als es ist. Denn egal wie schlecht unsere Jungs auch sein mögen, sie hätten sich immer wehren können. Aber man muss manche Menschen auch mal anstacheln. Schaum vorm Mund hatte von denen in den letzten Jahren keiner.

  10. OlliW says:

    Ich denke auch, dass es schlimmer aussieht als es ist. Wir wissen noch nicht, wer kommt und am Ende wirklich geht. Diejenigen, die bleiben, müssen allerdings anders eingestellt werden. Der Umbruch muss auch im Kopf und im Teamgefüge erfolgen. Das ist machbar, wenn auch nicht leicht. Denn es muss gleich Anfang (sic.!) August funktionieren und Resultate bringen! Das ist ein enormer Druck und kein Schongang in einer „leichteren“ Liga!

    „Unterm Strich hat SR die Mannschaft am Ende nicht erreicht und deswegen haben sie eierlos gespielt.“

    So ist es wohl. Oder die Art der Ansprache hat nicht gestimmt. Ich hatte teilweise das Gefühl, die wollen mich verarschen und wäre daher wahrscheinlich öfter mal laut geworden in der Kabine! Es fehlte an Härte, Willen, Dreck und Bereitschaft, den letzten Schritt eben auch noch zu rennen, um Bälle zu erlaufen etc. Die Einstellung oder das Grundgefühl, man sei „eigentlich“ ja gut genug, der Kader tauglich und es sei eben nur ein Unfall gewesen, der muss schnell raus aus den Köpfen und aus der Psyche der Spieler raus! Nur 22 läppische Punkte und 70 Dinger sind kein „Unfall“ mehr! Es war am Ende einfach überall zu wenig, viel zu wenig.

    Mit denjenigen Spielern, die nun mit in Liga zwei gehen, können wir fast schon wieder eine Start-Elf aufstellen! das wäre dann die Elf, eines Kaders, der unterm Strich miserabel perfomt hat! Das allein zeigt: Es muss was passieren und es müssen neue Leute kommen, die gleich einschlagen und die Ansagen von MA umsetzen können. Ich hoffe, der schafft es, die Mentalität und die erfolgreiche Spielweise von der Ostsee mit an den Rhein zu bringen!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar