,

Osako-Wechsel perfekt! Japaner schließt sich Bremen an


Der 1. FC Köln verliert einen Helden des 20. Mai 2017: Yuya Osako verlässt die Geissböcke und wechselt zu Werder Bremen. Der Wechsel hatte sich am Dienstag angebahnt, als der Japaner seinen Medizincheck an der Weser absolvierte. Nun ist der Deal perfekt.

Köln/Bremen – Er schoss das 2:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 und krönte damit die Saison 2016/17 mit dem Einzug in die Europa League. Er war ein viel gescholtener, aber auch einer der besten Fußballer im Kader der Geissböcke. Er blühte neben Anthony Modeste auf, fiel in der vergangenen Saison aber, wie so viele seiner Teamkollegen, in ein Loch. Nun verlässt Osako den FC und wechselt nach Bremen.

Über die Bundesliga weiter Nationalspieler

„Yuya hat in Bremen die Möglichkeit, weiter Bundesliga zu spielen, was in Bezug auf seine Nationalmannschaftskarriere für ihn wichtig ist“, erklärte FC-Sportchef Armin Veh das Zustandekommen des Wechsels. Wie schon Leonardo Bittencourt vor ihm, will Osako die Bühne Bundesliga auch für seine internationalen Ambitionen weiter nutzen. „Ich hatte in Köln vier sehr spannende Jahre, mit vielen besonderen Momenten“, ließ Osako ausrichten. „Dass es mit dem Abstieg endet, tut mir sehr leid. Ich drücke dem FC die Daumen, dass er sofort wieder aufsteigt.“

Osako war im Sommer 2014 nach Köln gewechselt und absolvierte in vier Jahren insgesamt 120 Pflichtspiele für die Geissböcke. Mit neun Toren und acht Vorlagen avancierte er in der vergangenen Saison zum zweitbesten Scorer hinter Anthony Modeste und besten Vorlagengeber des FC. In dieser Saison kam er noch auf sechs Tore und drei Vorlagen in 32 Spielen.

Ablöse knapp unter fünf Millionen Euro

Werder Bremen überweist dem Vernehmen nach knapp unter fünf Millionen Euro für den Japaner, der einst für 1,5 Millionen Euro nach Köln gewechselt war. „Yuya ist eine große Verstärkung für uns“, freute sich Bremens Coach Florian Kohfeldt über die Verpflichtung. „Er ist sehr kreativ und bewegt sich gut in den Zwischenräumen. Darüber hinaus kann er den entscheidenden Pass spielen, ist aber auch selbst sehr torgefährlich.“ Der 27-Jährige wird zunächst für Japan zur WM 2018 fahren, ehe er seinen Job bei den Werderanern aufnehmen wird.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar