,

Osako-Wechsel perfekt! Japaner schließt sich Bremen an

Der 1. FC Köln verliert einen Helden des 20. Mai 2017: Yuya Osako verlässt die Geissböcke und wechselt zu Werder Bremen. Der Wechsel hatte sich am Dienstag angebahnt, als der Japaner seinen Medizincheck an der Weser absolvierte. Nun ist der Deal perfekt.

Köln/Bremen – Er schoss das 2:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 und krönte damit die Saison 2016/17 mit dem Einzug in die Europa League. Er war ein viel gescholtener, aber auch einer der besten Fußballer im Kader der Geissböcke. Er blühte neben Anthony Modeste auf, fiel in der vergangenen Saison aber, wie so viele seiner Teamkollegen, in ein Loch. Nun verlässt Osako den FC und wechselt nach Bremen.

Über die Bundesliga weiter Nationalspieler

„Yuya hat in Bremen die Möglichkeit, weiter Bundesliga zu spielen, was in Bezug auf seine Nationalmannschaftskarriere für ihn wichtig ist“, erklärte FC-Sportchef Armin Veh das Zustandekommen des Wechsels. Wie schon Leonardo Bittencourt vor ihm, will Osako die Bühne Bundesliga auch für seine internationalen Ambitionen weiter nutzen. „Ich hatte in Köln vier sehr spannende Jahre, mit vielen besonderen Momenten“, ließ Osako ausrichten. „Dass es mit dem Abstieg endet, tut mir sehr leid. Ich drücke dem FC die Daumen, dass er sofort wieder aufsteigt.“

Osako war im Sommer 2014 nach Köln gewechselt und absolvierte in vier Jahren insgesamt 120 Pflichtspiele für die Geissböcke. Mit neun Toren und acht Vorlagen avancierte er in der vergangenen Saison zum zweitbesten Scorer hinter Anthony Modeste und besten Vorlagengeber des FC. In dieser Saison kam er noch auf sechs Tore und drei Vorlagen in 32 Spielen.

Ablöse knapp unter fünf Millionen Euro

Werder Bremen überweist dem Vernehmen nach knapp unter fünf Millionen Euro für den Japaner, der einst für 1,5 Millionen Euro nach Köln gewechselt war. „Yuya ist eine große Verstärkung für uns“, freute sich Bremens Coach Florian Kohfeldt über die Verpflichtung. „Er ist sehr kreativ und bewegt sich gut in den Zwischenräumen. Darüber hinaus kann er den entscheidenden Pass spielen, ist aber auch selbst sehr torgefährlich.“ Der 27-Jährige wird zunächst für Japan zur WM 2018 fahren, ehe er seinen Job bei den Werderanern aufnehmen wird.

12 Kommentare
  1. Ottla says:

    Dann dürfen sich ab jetzt die Werder-Fans in ihren Foren und Diskussion darüber den Kopf zerbrechen, wieso ein vom Potenzial her so toller Fussballer wie YO es nur in 5-10 Spielen pro Saison schafft, sein hohes Leistungsvermögen abzurufen – und warum er während der restlichen Spiele nicht mal durchschnittliches Bundesliganiveau erreicht… wenn Schaub halten sollte, was er verspricht, dann sieht es ganz danach aus, als ob wir uns mit dem Wechsel Schaub-Osako nicht verschlechtert haben…

    • Ottla says:

      YO scheint körperlich nicht in der Lage, das Niveau konstant zu halten – ich denke, das wird Veh erkannt haben… und wenn er jetzt noch eine WM spielt, dann gehe ich jede Wette ein, dass er nächste Saison wieder sehr schwankend und nicht zufriedenstellend performen wird.

  2. Paul says:

    Er war die perfekte Ergänzung zu Anthony Modeste. Was hätte ein offensiver Trainer mit diesen beiden Juwelen erreichen können? Und was hat unser Dreiergestirn damit erreicht? Nada! Wie hat Claudio zum Abschied gegrüßt? Thanks for nothing!

    • AJ says:

      Ist echt so. Veh hätte bei diesen Talent ja locker noch einen dreistelligen Millionenbetrag rausholen können. Aber nein, selbst den Topspieler schlecht hin verscherbelt er für lau. Naja Gott sei dank ist Leo der Hobbykicker endlich weg….

  3. Anti Raute says:

    Mit Modeste hätten auch andere Spieler gut zusammen spielen können. Modeste hat die Tore gemacht, die Fähigkeit ihm die Bälle zuzuspielen, haben viele Spieler in der 1. Liga. Dass es beim FC auf Osako hinaus lief, ist der Tatsache geschuldet gewesen, dass Schmadtke nicht die richtigen Spieler für das OM verpflichtet hat. Aber auch schon vor Schmadtke wurde diese Position nicht optimal besetzt. Ich hoffe, dass sich dies unter Veh ändert. Schaub scheint ja schon mal nicht so verkehrt zu sein, die paar Osako Tore macht der mit Sicherheit auch. Dennoch kann Osako in Bremen besser funktionieren als bei uns in dieser Saison, das muss man abwarten.

    Ich glaube, dass wir uns verbessert haben mit den Tausch Schaub/Osako. Das gleiche sagte ich auch damals nach dem Tausch Modeste/Ujah, das wollten auch viele nicht wahr haben. In Sachen erzielte Tore und Körperlichkeit ist das jedenfalls ein Fortschritt, auch wenn es ein paar Monate dauern sollte.

    An Osako schieden sich immer die Geister bei den FC Fans, zu uneffektiv aus meiner Sicht bei dem vorhandenen Potenzial Osakos. Ein anderer Trainer kann dieses vielleicht besser freilegen.

  4. NICK says:

    Ich denke auch das Osako in Bremen aufblühen kann. Auch das gibts genug Jungs die kicken können, das wird Osako zu Gute kommen. Viel Erfolg in Bremen Yuya. Aber ich bin auch froh das Du bei uns Platz im Kader machst…

  5. hennesarmin says:

    Wie hier schon richtig gesagt wurde, man konnte nie richtig schlau werden aus diesem Spieler. Irgendwie ein Riesenpotential im Gepäck, technisch oft klasse auf engstem Raum gegen mehrere Gegner, aber nie lange mit konstanter Form. Oft sah man schon zu Beginn eines Spiels, ob es eine sehr starke Leistung, oder eben eine ganz schwache geben wird. Die ersten Zweikämpfe verloren, dann kam meist nicht mehr viel. Vielleicht müsste man mal an der Psyche etwas feilen, aber das sagt sich halt so leicht. Von den Fähigkeiten unzweifelbar ein genialer Spieler, ich sah ihn sehr gerne.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar