,

Transfer perfekt! Schaub verstärkt die Effzeh-Offensive

Der GEISSBLOG.KOELN hatte am 6. April vom Interesse des 1. FC Köln an Louis Schaub berichtet. Nun ist der Transfer des österreichischen Nationalspielers zu den Geissböcken perfekt. Wie der Effzeh am Mittwoch bestätigte, hat der 23-Jährige einen Vertrag bis 2022 unterschrieben. 

Köln – Aufgrund einer Ausstiegsklausel in Höhe von rund drei Millionen Euro konnte Schaub seinen Klub Rapid Wien verlassen. Der in Fulda geborene Offensivspieler lief für den österreichischen Rekordmeister seit 2007 auf und erzielte in 203 Pflichtspielen insgesamt 45 Tore und lieferte 30 Vorlagen. In seinen bisherigen acht Länderspielen traf er überdies fünf Mal.

Offensiv flexibel

„Louis ist ein vielseitiger, technisch starker Spieler, der auf allen Offensivpositionen im Mittelfeld eingesetzt werden kann“, sagte Sportchef Armin Veh. „Er hat für sein Alter schon viel Erfahrung gesammelt und verfügt über großes Potenzial. Ich bin überzeugt, dass er uns mit seiner Qualität sofort helfen kann und dass er in unserer Mannschaft und bei unserem Trainerteam sehr gut aufgehoben ist, um sich weiter zu entwickeln.“

Auch Schaub freute sich, dass der Transfer zustande gekommen ist, nachdem bereits Vehs Vorgänger Jörg Schmadtke die Fühler nach Schaub ausgestreckt hatte. „Der FC ist ein großer Klub mit viel Wucht. Nach einer tollen Zeit in Wien möchte ich nun gemeinsam mit dem FC den nächsten Schritt meiner Entwicklung gehen und dazu beitragen, dass der 1. FC Köln seine Ziele erreicht.“

15 Kommentare
  1. Klio says:

    Herzlich willkommen in Köln, Louis Schaub!

    Das ist eine richtig gute Nachricht. Was man so im Netz sehen und lesen kann, wirkt alles sehr gut: technisch beschlagen, mit Spielwitz, wendig, torgefährlich und mannschaftsdienlich. Auch charakterlich hört man nur Gutes.

    • Flizzy says:

      Und wahrscheinlich auch endlich mal jemand der mit Koziello zusammenspielen kann. Manchmal hatte ich so das Gefühl, dass Koziello fast allen seinen Mitspielern in der Spielintelligenz soweit überlegen ist, dass die gar nicht kapiert haben wie der Hase läuft (Beispiel Simon Zoller). Koziello und Schaub kann ich mir sehr gut vorstellen…

      • Klio says:

        Zudem: Als Schaubs Hauptposition gilt das zentrale offensive Mittelfeld, in der letzten Saison hat er bei Rapid aber überwiegend links außen gespielt. Mal abwarten, wer sonst noch kommt, aber zumindest scheint Schaub nach Bittencourts Abgang auch eine gute Alternative für links außen zu sein.

  2. Anti Raute says:

    Solange sich keine Abgänge in der IV auftun, wird sich da nicht viel tun. RV ist die Position, die Prio 1 haben sollte, da brauchen wir eine Qualität von Spieler, die auch erstligatauglich ist. Sonst spielen unsere Gegner ihre Angriffe nur über unsere rechte Abwehrseite, was Hector aus dem Spiel nehmen würde, wenn er LV spielt.

    Ob noch jemand für die 6 kommt? Ich sehe das eher als Fanwunsch an. Höger und Özcan sowie Nartey sind bereits da, wenn da jemand kommen sollte, dann jemand, der besser ist als unsere 3 Spieler und zwar deutlich besser. Ansonsten sollte man Özcan und Nartey neben Höger Spielzeiten einräumen in Liga 2, wenn nicht in der kommenden Saison, wann dann?

    Rechte Außenbahn mindestens 2 neue Spieler, da Risse sehr verletzungsanfällig ist. Ich will rechts keinen Zoller mehr spielen sehen.

  3. NICK says:

    Ohne ihn zu kennen – von den Daten und der Ablöse her ein Supertransfer. Der hätte auch in def ersten Liga einen Verein finden können. Das zeigt, dass wir für junge Spieler immer noch eine interessante Adresse sind. Evt. zahlen wir aber auch mehr in Liga 2, als Mainz oder Augsburg in der ersten…

  4. Boom77 says:

    Also ich sehe den Transfer auch positiv. In gewissem Sinne ist es auch gut, dass er in der 2. Liga startet. Da kann man ihn dann auch noch entwickeln. Denn er ist noch jung und hat bisher auch nur in Österreich gespielt. Das sollte man nicht vergessen, wenn man seine Videos auf YouTube anschaut und da schon vom nächsten Maradona oder so träumt…. es war „nur“ die österreichische Bundesliga. Klar hat der Junge auch schon CL gespielt, aber Rapid ist ja nun auch nicht dank Schaub furios und überraschend, aber verdient ins CL-Halbfinale eingezogen. Und ja, er hat auch schon Nationalmannschaft gespielt und dort in nicht allzu vielen Spielen eine ordentliche Anzahl an Treffern hingelegt. Aber – ohne nachgeschaut zu haben, gegen wen er da aufgelaufen ist – sage ich einfach mal „ketzerisch“, dass gegen San Marino auch der Cordoba womöglich 5 Tore in einem Spiel schießt ;-)

    Vom Können her hat er definitiv gute Anlagen und aufgrund seines Alters und Entwicklungsfähigkeit ein großes Potenzial, deshalb finde auch ich, dass es ein guter Transfer ist.

    Aber großes Potenzial und Entwicklungsfähigkeit haben nicht nur verschiedene Geschäftsführer Sport und Trainer sondern auch wir Fans auch bei anderen Spielern schon gesehen (wie z.B. bei Jojic, Cordoba und Osako). Und was ist daraus geworden? Mal Licht und dann wieder viel Schatten, mal sogar nur Schatten. Von Entwicklung in diesem Sinne keine Spur.

    Ich will also kein „Miesepeter“ sein, finde aber man sollte nicht gleich „Ausflippen“ und einen Spieler aufgrund irgendwelcher YouTube Videos gleich vor dem ersten Spiel für uns „über den grünen Klee“ loben sondern das ganze nüchterner betrachten und einfach mit der gebotenen Ruhe mal abwarten. Denn wenn YouTube Videos der Maßstab sind, wäre der Job des Geschäftsführers Sport, was Transfers betrifft, einfach. Dann wartet man einfach den Samstagabend ab, wer da als „Amateur“ beim „aktuellen Sportstudio“ auf die Torwand schießen darf und verpflichtet den. Denn was die auf den Videos zeigen, die sie zu ihrer Bewerbung einreichen, ist fast immer „allererste Sahne“ und hat man oft so noch nie gesehen ;-)

    • Anti Raute says:

      Ja, das timmt schon mit den Viedeos. Aber ob jemand Talent hat, mit dem Ball umgehen kann und sich entwickeln könnte, sollte ein Sportdirektor schon einschätzen können, sonst ist er Fehl am Platz. Garantien gibt es in diesem Regal keine, wenn man Garantien will, dann muss man in die höchsten Regale greifen, aber diese Spieler gehen nicht in die 2. Liga oder zu einem Mittelfeldverein in der Bundesliga.

      Schaub könnte in Köln funktionieren, für 3,5 Mio Euro ist das Risiko überschaubar. Wie gesagt, ohne Risiko geht es nicht, das ist auch bei anderen Vereinen so.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar